Kontakt zu Einheimischen aufnehmem für Übernachtungsmöglichkeiten?

Erst der golden Circle und dann die blaue Lagune? Dettifoss als Tagesausflug? Genügt für Reykjavík 1 Tag? Europa in eienr Woche und Island in zwei? Hier gibt es Diskussionen rund um die Reise- und Routenplanung.
Antworten
Lilii
Foss-Anfänger
Beiträge: 1
Registriert: Sa 27. Mai 2017, 09:06

Kontakt zu Einheimischen aufnehmem für Übernachtungsmöglichkeiten?

Beitrag von Lilii » Sa 27. Mai 2017, 09:13

Hallo,
Ich und meine freundin überlegen im Sommer nach island zu fliegen. Zeitgleich wären bekannte oben, falls wir etwas brauchen weil wir beide erst 17 sind. Das grösste Problem sind die dortigen Unterkünfte weil es natürlich schwer ist was zu finden vorallem für uns meist zu teuer. Wir würden uns auf jeden fall ein Busticket kaufen und so herumfahren.
Schliesslich haben wir jetzt überlegt ob es möglich wäre Kontakt zu Einheimischen aufzubauen, womöglich zu Schülern in unserem Alter .Vielleicht bieten sich dann Schlafmöglichkeiten? Oder is das Risiko zu gross auf seltsamere Familien zu treffen?
Naja es war auch nur so eine Überlegung und vielleicht habt ihr Ideen, auch ob es überhaupt möglich ist.
Liebe Grüsse :)
Benutzeravatar
Uwe
Weiser von Thule
Beiträge: 1374
Registriert: So 1. Feb 2009, 22:40
Kontaktdaten:

Re: Kontakt zu Einheimischen aufnehmem für Übernachtungsmöglichkeiten?

Beitrag von Uwe » Sa 27. Mai 2017, 11:20

Hallo Lilii,
willkommen im Forum.
Generell gilt es in Island wie überall auf der Welt – es geht sympathische Menschen, es gibt weniger sympathische Menschen und es gibt Vollpfosten. Wenn ihr zu Zweit durch Island reist, könnt ihr natürlich auch Isländer kennenlernen. Die Meisten die ich getroffen und kennengelernt habe, waren sehr sympathische Menschen und nur sehr Wenige waren mir unsympathisch.
Es kommt sicherlich auch darauf an wie offen ihr seid und wie gut eure Englischkenntnisse sind. Ich möchte euch hier nicht zum Reisen per Anhalter animieren, aber diese Art des Reisens habe ich selbst über mehrere Jahre (auch in anderen Ländern) praktiziert. Es ist nicht nur die preiswerteste Art der Fortbewegung, sondern auch jene, bei welcher man am besten mit Einheimischen in Kontakt kommt. Genau das ist es auch was das Reisen per Anhalter so spannend ist. Sicherlich war es für mich auch eine Möglichkeit den Geldbeutel zu schonen, aber eben auch, um andere Menschen zu treffen. Oft habe ich die interessantesten Leute kennengelernt, wenn ich per Anhalter durch das Land gereist bin. Nach meiner Erfahrung/Beobachtung finden zwei Frauen auch oft schneller eine Mitfahrgelegenheit als allein reisende Männer.

Es sollte aber nicht so sein, dass ihr als Anhalter durch Island reist und jeden Einheimischen fragt, ob ihr bei ihm zu Hause übernachten könnt. Ich habe schon von anderen Leuten gehört, dass sie eine Einladung zum Essen und Übernachten bekommen haben, aber das ist eher die Ausnahme und nicht die Regel. Wie du es bereits richtig erwähnt hast, sind die isländischen Unterkünfte alles andere als preiswert. Deshalb würde ich euch vorschlagen ein Zelt mitzunehmen. Wenn ihr dieses Geld (im Durchschnitt etwa 10-15 € pro Nacht) nicht habt, dann solltet ihr euch vielleicht ein preiswerteres Reiseziel suchen. Eine Alternative wäre auch das Couchsurfing:
https://grapevine.is/mag/articles/2011/ ... -the-world

Allerdings scheinen die Meisten im Großraum Reykjavík zu leben:
https://www.couchsurfing.com/places/eur ... /reykjavik

Lasst euch einfach durch das Land treiben und seht wohin es euch verschlägt. Ihr seid noch sehr jung, aber ihr werdet eure Erfahrungen sammeln. Wichtig ist, dass ihr selbstbewusst auftretet und das ihr Zwei euch aufeinander verlassen könnt, besonders falls ihr in kritische Situationen kommen solltet, was auch in solchen friedlichen Ländern wie Island nicht ausgeschlossen ist.

Uwe
http://www.unique-iceland.com
Wanderführer: ISLAND - Naturparadies am Polarkreis und ISLAND - Das Südliche Hochland
Wanderkarte: ÍSLAND (1:50.000): Landmannalaugar, Laugavegur, Þórsmörk & Fimmvörðuháls (broschiert, wasserfestes Papier)
geena837
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 223
Registriert: Do 11. Sep 2014, 13:17

Re: Kontakt zu Einheimischen aufnehmem für Übernachtungsmöglichkeiten?

Beitrag von geena837 » Sa 27. Mai 2017, 13:45

Na ja- für umsonst bekommt man kein Hostelzimmer, aber Schlafsaal ist durchaus bezahlbar. Ebenso ist auch das Zelt eine Option.Ihr werdet Euch zumindest auf Plan B einrichten müssen.
Benutzeravatar
Monique
Plauder-Elfe
Beiträge: 2931
Registriert: So 7. Mai 2006, 16:36
Kontaktdaten:

Re: Kontakt zu Einheimischen aufnehmem für Übernachtungsmöglichkeiten?

Beitrag von Monique » Sa 27. Mai 2017, 20:11

Ganz ehrlich: Wenn das Budget schmal ist, würde ich mir Island dieses Jahr aus dem Kopf streichen. Aufgrund des derzeitigen Wechselkurses ist es hier gerade richtig teuer. Zeltplätze kosten übrigens auch schon 2.000 - 2.200 isk pro Person, das sind aktuell fast 20 €, mit 10 € ist da derzeit nichts mehr. Die Hoffnung, dass euch Einheimische spontan zum Übernachten im eigenen Haus einladen, würde ich gar nicht erst in meinen Kopf lassen - diese Bereitschaft, sofern sie mal vorhanden war, hat mit den zunehmenden Touristenmassen schlicht abgenommen bzw. ist fast verschwunden. Die Freude über Touristen ist nicht mehr die, die sie mal vor Jahren war. Gerne sieht man sie auch von hinten ;). Schlafsackplätze kosten auch schon bis 8.500 isk = >76 €.

Zelten ist immer noch die preiswerteste Möglichkeit. Ihr solltet euch, wenn es dieses Jahr Island sein muss, auf diese Übernachtungsform einstellen und sie nicht nur als vagen Plan B im Hinterkopf haben. Wenn Couchsurfing in Reykjavík funktioniert, okay, dann bleibt nur die Frage, ob ihr die ganze Zeit in Reykjavík bleiben möchtet.
ExilBayer
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 79
Registriert: Sa 12. Jul 2014, 23:10

Re: Kontakt zu Einheimischen aufnehmem für Übernachtungsmöglichkeiten?

Beitrag von ExilBayer » So 28. Mai 2017, 23:30

Lilii hat geschrieben:Schliesslich haben wir jetzt überlegt ob es möglich wäre Kontakt zu Einheimischen aufzubauen, womöglich zu Schülern in unserem Alter .Vielleicht bieten sich dann Schlafmöglichkeiten?
Um das bereits angesprochene Problem mit Zahlen zu untermauern:

2015 gab es 1,3 Millionen Touristen.
2016 gab es 1,8 Millionen Touristen, 40% mehr als ein Jahr vorher.

2017 können das problemlos mehr als 2 Millionen Touristen werden.

Ein grosser Teil der Touristen kommt im kurzen Sommer.

Island hat insgesamt nur etwa 0,35 Millionen Einwohner.

Im Juli sind dieses Jahr vermutlich mehr Touristen als Einheimische in Island.

Kostenlose Schlafmöglichkeiten sind da nicht realistisch, und wieviel selbst Zeltplätze kosten hat Monique bereits angesprochen.
Benutzeravatar
Tobi
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 174
Registriert: Mo 25. Apr 2005, 06:18
Wohnort: Reykjavik, Iceland
Kontaktdaten:

Re: Kontakt zu Einheimischen aufnehmem für Übernachtungsmöglichkeiten?

Beitrag von Tobi » Mo 29. Mai 2017, 20:17

Bitte schlagt Euch diese Idee sofort wiederum aus dem Kopf and sucht Euch ein andere Urlaubsziel und spart lieber noch mal ein Jahr!
Antworten