Hinweise zu Covid-19 in Island
Informationen zur aktuellen Situation und Hinweise für Reisende gibt es hier: https://www.covid.is/de. Auch im Forum wird berichtet: viewtopic.php?f=2&t=8200 und über aktuelle Bestimmungen diskutiert: viewtopic.php?f=37&t=8234. Passt auf euch auf und schützt andere!

Vulkan, Ostfjorde und mehr, 2 Wochen Island im Juni

Erst der golden Circle und dann die blaue Lagune? Dettifoss als Tagesausflug? Genügt für Reykjavík 1 Tag? Europa in eienr Woche und Island in zwei? Hier gibt es Diskussionen rund um die Reise- und Routenplanung.
Benutzeravatar
DocHoliday
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 13
Registriert: Mi 26. Mai 2021, 17:39

Vulkan, Ostfjorde und mehr, 2 Wochen Island im Juni

Beitrag von DocHoliday » Mi 26. Mai 2021, 19:33

Hallo allerseits,
3 Jahre nach dem letzten Besuch zieht es mich mal wieder nach Island. Die günstige Corona-Lage und die Möglichkeit, einen aktiven Vulkan zu fotografieren, haben die Anziehungskraft Islands noch einmal gesteigert.

Es soll eine Mischung aus bekanntem und für mich neuem werden mit einem Schwerpunkt im Osten und Nordosten der Insel. Bei bisherigen Touren habe ich es im Süden bis Höfn und im Norden bis Raufarhöfn geschafft. Der Osten fehlt mir noch.

Ich bin zum Glück 2x gegen Corona geimpft und muss daher nicht in Quarantäne.

So etwa soll es aussehen:

Fr Flug FRA - REY mit LH, Ankunft 23:30, Einreise, PCR-Test, Mietwagen übernehmen, Ü in Keflavik
Sa Warten auf Testergebnis, nachmittags Vulkan

So (erneut?) Vulkan/evtl. Heliflug zum Vulkan?, Krýsuvik Geothermiegebiet, Blue Lagoon (nur einen Blick darauf werfen), weiter nach Selfoss, dort Ü

Mo Sellfoss - Þjófafoss - Sigoldufoss + Sigöldugljufur (falls F225 offen) - Fähre auf die Westmännerinseln, Ü dort, abends Lundis knipsen

Di Vestmanaeyiar - Seljalandfoss - evtl. Flugzeugwrack - Dyrhólaey - Reynisdrangar, Ü Vik bzw. Black Beach Suites oberhalb von Reynisdrangar

Mi Vik - Þakgil - Fjaðrárgljúfur - Fagrifoss (falls F208 offen) - Ü erneut Vik

Do Vik - Stops entlang der RIngstraße - Skaftafell NP mit Svartifoss - Svínafellsjökull - abends Jökulsárlón mit Diamond Beach (Vielleicht klappt es ja beim dritten Versuch mit einem Sonnenuntergang?) Ü Hotel Glacier Lagoon

Fr evtl. erneut Jökulsarlon - abends Stokksnes, Vestrahorn knipsen Ü Höfn

Sa Höfn - Tour Lònsöraefi - Djúpuvigur (Bootstour nach Papey), Ü Breiðdalsvík

So Ostfjorde, Ü Breiðdalsvík

Mo Ostfjorde - Ü Seyðisfjörður

Di Borgarfjörður, evtl. Lagarfljót mit Hengifoss, Ü Seyðisfjörður

Mi Seyðisfjörður - Selfoss - Dettifoss - Myvatn

Do Myvatn - Hverarönd/Hverir - Leirhnjúkur - Wasservögel auf dem Myvatn, Ü Myvatn

Fr Myvatn - Godafoss - Aldeyjarfoss - evtl. Husavik - Ü Myvatn

Sa Myvatn - Vatnsnes Halbinsel, Hvitsekur (auch hier dritter Versuch für einen vernünftigen Sonnenuntergang) - Ü Laugarbakki

So Laugarbakki - Gulfooss - Bruarfoss - Ü Hotel Geysir

Mo evtl. noch mal zum Vulkan, abends Mietwagenrückgabe und

Di 00:30h Rückflug

Der Abstecher zu Gulfoss und Brurarfoss ist optional, ich könnte auch gleich nach Keflavik durchfahren, wenn es am Anfang nicht geklappt hat mit vernünftigen Fotos vom Vulkan

Fragen:
Kann jemand einen Anbieter für die Tour nach Lònsöraefi empfehlen? Ist das Mitte Juni überhaupt möglich?

Für die Bootstour nach Papey habe ich nur Angaben aus 2016/2017 gefunden und auf der Seite djupivogur.is steht "All Papeyjarferðir properties for sale", was ja wohl der Anbieter der Tour war. Hat da jemand aktuelle Infos, ob es überhaupt nioch eine Tour nach Papey gibt?

Was für ein Auto würdet ihr mir empfehlen. Ich hatte mal einen Jimny, der ist mir definitiv zu klein. Ein Land Cruiser wäre natürlich toll, ist aber "ein wenig" teuer. Ich habe jetzt für einen halbwegs erträglichen Preis einen Ford Escape gefunden. Was haltet ihr von dem in Bezug auf 4x4 und evtl. Furten? Wie sieht es alternativ aus mit einer Reisschüssel wie dem RAV4 oder dem X-Trail?

Für Tipps zu weiteren Zielen insbesondere im Bereich der Ostfjorde wäre ich ebenfalls dankbar. Grundsätzliche Kritik oder Anregungen zur Routenführung sind natürlich ebenfalls erwünscht.

Fragen über Fragen! ;)

Ich danke euch schon mal im Voraus.
Benutzeravatar
carlotta
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 676
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 17:56
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Vulkan, Ostfjorde und mehr, 2 Wochen Island im Juni

Beitrag von carlotta » Mi 26. Mai 2021, 21:39

Lònsöraefi:
Touren werden so viel ich weiß nicht mehr angeboten.

Über die F980 würde ich nicht fahren, da kann man gut sein Auto versenken.

Aber
Wenn Du von Höfn kommst, kannst Du gleich hinter der Brücke über die "Jökulsa i Lóni", den Schotter-Weg nehmen, der ausgeschildert ist mit Grænahliđ.
Willst Du noch weiter fahren, so wie wir, brauchst Du wohl 4 x 4. https://ja.is/kort/?type=aerial&x=69824 ... 2&nz=14.13

Schau hier https://www.dagys-reisebilder.de/Island ... rlage.html

Lohnen tut es sich auf jeden Fall.
Benutzeravatar
Monique
Plauder-Elfe
Beiträge: 3153
Registriert: So 7. Mai 2006, 16:36

Re: Vulkan, Ostfjorde und mehr, 2 Wochen Island im Juni

Beitrag von Monique » Mi 26. Mai 2021, 22:36

Ich antworte mal an einigen Stellen:

Sa Höfn - Tour Lònsöraefi - Djúpuvigur (Bootstour nach Papey), Ü Breiðdalsvík
--> Vergiss es an 1 Tag. Mit entsprechendem Fahrzeug kannst du Lónsöræfi an 1 Tag machen, wenn dir die Zeit vor Ort ausreicht. Aber weitergehende Pläne würde ich für diesen Tag streichen.

So Ostfjorde, Ü Breiðdalsvík
--> Was wollt ihr in der Ecke machen, so dass aus eurer Sicht eine weitere Nacht in Breiðdalsvík zur Debatte steht? Etwas Spezielles?

Was für ein Auto würdet ihr mir empfehlen. Ich hatte mal einen Jimny, der ist mir definitiv zu klein. Ein Land Cruiser wäre natürlich toll, ist aber "ein wenig" teuer. Ich habe jetzt für einen halbwegs erträglichen Preis einen Ford Escape gefunden. Was haltet ihr von dem in Bezug auf 4x4 und evtl. Furten? Wie sieht es alternativ aus mit einer Reisschüssel wie dem RAV4 oder dem X-Trail?
--> Wenn Lònsöraefi entfällt, bliebe nur der Weg bis zum Fagrisfoss, für den ihr offiziell einen 4x4-Mietwagen braucht. Ich meine, ich bin schon mal mit meinem Privat-PKW die Strecke bis kurz vor der Furt gefahren und ich war auch schon mal zu Fuß dort, aber die für Mietwagen geltende Beschilderung startet meines Wissens einiges früher. Wobei "meines Wissens" auch schon wieder einige Jahre zurück liegt. Kurzum: Die Frage wäre aus meiner Sicht, ob es ein 4x4 sein muss.

Monique
Benutzeravatar
Raigro
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 258
Registriert: So 4. Dez 2011, 21:48

Re: Vulkan, Ostfjorde und mehr, 2 Wochen Island im Juni

Beitrag von Raigro » Mi 26. Mai 2021, 23:40

Von der Planung her bräuchte man auch für Sigöldugljufur (über F208) und zum Aldeyjarfoss (F26) einen 4WD, nicht weil die Piste es erfordert, sondern weil es über F-Straßen geht. Einen Fagrisfoss kenne ich nicht, aber zum Fagrifoss ist auch 4WD notwendig.

Ich weiß nicht, ob der Ford Escape ein 4WD ist bzw. vom Vermieter fürs Hochland zugelassen ist. Aber bei den wenigen F-Straßen, könnte man wirklich überlegen, ob ein 4WD notwendig ist. Anderseits könnte man natürlich mit einem geeigneten 4WD die ganze Planung modifizieren und mehr F-Straßen einbauen. Bei der jetzigen Planung spielen Furten jedenfalls keine größere Rolle, so dass sich die Frage der Wattiefe nicht stellt.

Ich hatte im Winter einige Male einen Dacia Duster 4x4 und war sehr zufrieden damit. Auch wenn es viele gibt, die diesen "Billig"-Wagen nicht mögen, so muss ich sagen, dass man diesen Wagen überall im Hochland antrifft - so schlecht kann er also nicht sein.

Ansonsten ist die Planung recht großzügig und bietet genug Zeit, um sich für die Abstecher oder Wanderungen Zeit zu nehmen. Ein Vorteil könnte auch sein, das man mehr Zeit hätte, um schlechtes Wetter auszusitzen.
Benutzeravatar
greulix
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 525
Registriert: Mo 20. Apr 2009, 19:32
Wohnort: Rhein-Main
Kontaktdaten:

Re: Vulkan, Ostfjorde und mehr, 2 Wochen Island im Juni

Beitrag von greulix » Do 27. Mai 2021, 12:02

Hallo Dirk,

Du willst tatsächlich die F208 und F225 fahren, ohne den Abstecher nach Landmannalaugar zu machen? Und wieviel Zeit verbringst Du auf Heimaey, wenn Du dort erst abends ankommst und am nächsten Tag noch die Südküste bis Vík abklappern und dabei sogar noch zum Flugzeugwrack laufen willst? Ich würde ja entweder Sigöldugljúfur oder Vestmanneyjar weglassen und mir dafür etwas mehr Zeit für das jeweils andere nehmen.

Ich würde an Deiner Stelle auf den 4x4 verzichten, Sigöldugljúfur weglassen und dafür etwas mehr Zeit für Heimaey haben, Fagrifoss weglassen und den Fjaðrárgljúfur einen Tag später auf auf der Fahrt von Vík nach Skaftafell mitnehmen. Welche Strecken, für die Du einen Allrad brauchst, Mitte Juni überhaupt geöffnet sind, ist ohnehin fraglich.

Breiðdalsvík finde ich selbst recht uninteressant. Im Osten gefällt mir dafür aber Bakkagerði sehr gut. Schöne Papageitauchersiedlung, schöne Fahrstecke. Vielleicht wäre Egilstaðir als zentraler Übernachtungsort im Osten besser als Breiðdalsvík und Seyðisfjörður. Und dann könntest Du Tagesausflüge nach Seyðisfjörður, Bakkagerði und zum Hengifoss machen.

Markus
Benutzeravatar
DocHoliday
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 13
Registriert: Mi 26. Mai 2021, 17:39

Re: Vulkan, Ostfjorde und mehr, 2 Wochen Island im Juni

Beitrag von DocHoliday » Do 27. Mai 2021, 14:26

carlotta hat geschrieben:
Mi 26. Mai 2021, 21:39
Lònsöraefi:
Touren werden so viel ich weiß nicht mehr angeboten.

Über die F980 würde ich nicht fahren, da kann man gut sein Auto versenken.

Aber
Wenn Du von Höfn kommst, kannst Du gleich hinter der Brücke über die "Jökulsa i Lóni", den Schotter-Weg nehmen, der ausgeschildert ist mit Grænahliđ.
Willst Du noch weiter fahren, so wie wir, brauchst Du wohl 4 x 4. https://ja.is/kort/?type=aerial&x=69824 ... 2&nz=14.13

Schau hier https://www.dagys-reisebilder.de/Island ... rlage.html

Lohnen tut es sich auf jeden Fall.
Das schaue ich mir an, danke für den Tipp. Was ich über die 980 gelesen habe hat mich davon abgeschreckt, das selber fahren zu wollen. Deshalb die Frage nach der Tour.
Benutzeravatar
DocHoliday
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 13
Registriert: Mi 26. Mai 2021, 17:39

Re: Vulkan, Ostfjorde und mehr, 2 Wochen Island im Juni

Beitrag von DocHoliday » Do 27. Mai 2021, 14:31

Raigro hat geschrieben:
Mi 26. Mai 2021, 23:40
Von der Planung her bräuchte man auch für Sigöldugljufur (über F208) und zum Aldeyjarfoss (F26) einen 4WD, nicht weil die Piste es erfordert, sondern weil es über F-Straßen geht. Einen Fagrisfoss kenne ich nicht, aber zum Fagrifoss ist auch 4WD notwendig.
So wie ich es verstanden habe nach Þakgil auch.
Raigro hat geschrieben:
Mi 26. Mai 2021, 23:40
Ich weiß nicht, ob der Ford Escape ein 4WD ist bzw. vom Vermieter fürs Hochland zugelassen ist. Aber bei den wenigen F-Straßen, könnte man wirklich überlegen, ob ein 4WD notwendig ist. Anderseits könnte man natürlich mit einem geeigneten 4WD die ganze Planung modifizieren und mehr F-Straßen einbauen. Bei der jetzigen Planung spielen Furten jedenfalls keine größere Rolle, so dass sich die Frage der Wattiefe nicht stellt.
Ist er. Die Frage ist, welche F-Straßen im Juni schon geöffnet sind. (bin vom 11. - 29. dort)
Raigro hat geschrieben:
Mi 26. Mai 2021, 23:40
Ansonsten ist die Planung recht großzügig und bietet genug Zeit, um sich für die Abstecher oder Wanderungen Zeit zu nehmen. Ein Vorteil könnte auch sein, das man mehr Zeit hätte, um schlechtes Wetter auszusitzen.
So war es gedacht.
Benutzeravatar
DocHoliday
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 13
Registriert: Mi 26. Mai 2021, 17:39

Re: Vulkan, Ostfjorde und mehr, 2 Wochen Island im Juni

Beitrag von DocHoliday » Do 27. Mai 2021, 14:42

Monique hat geschrieben:
Mi 26. Mai 2021, 22:36

Sa Höfn - Tour Lònsöraefi - Djúpuvigur (Bootstour nach Papey), Ü Breiðdalsvík
--> Vergiss es an 1 Tag. Mit entsprechendem Fahrzeug kannst du Lónsöræfi an 1 Tag machen, wenn dir die Zeit vor Ort ausreicht. Aber weitergehende Pläne würde ich für diesen Tag streichen.

So Ostfjorde, Ü Breiðdalsvík
--> Was wollt ihr in der Ecke machen, so dass aus eurer Sicht eine weitere Nacht in Breiðdalsvík zur Debatte steht? Etwas Spezielles?
Da es sowohl die Tour nach Lónsöræfi als auch die Bootstour nach Papey nicht mehr zu g3eben scheint, hat sich das Problem wohl erledigt. Wenn überhaupt versuche ich je nach Auto nach Lónsöræfi zu kommen.

Ich wollte einfach etwas Zeit haben, die Ostfjorde in Ruhe zu genießen weil das der Teil Islands ist, den ich bisher überhaupt noch nicht kenne.
greulix hat geschrieben:
Do 27. Mai 2021, 12:02
Du willst tatsächlich die F208 und F225 fahren, ohne den Abstecher nach Landmannalaugar zu machen?
Ich fürchte, da (Landmannlaugar)werde ich Mitte Juni noch nicht hin kommen.
greulix hat geschrieben:
Do 27. Mai 2021, 12:02
Und wieviel Zeit verbringst Du auf Heimaey, wenn Du dort erst abends ankommst und am nächsten Tag noch die Südküste bis Vík abklappern und dabei sogar noch zum Flugzeugwrack laufen willst? Ich würde ja entweder Sigöldugljúfur oder Vestmanneyjar weglassen und mir dafür etwas mehr Zeit für das jeweils andere nehmen.
Ich glaube, ich mache es umgekehrt und fahre am nächsten Tag gleich durch nach Vik bzw. Reynisdrangar. Dann könnte ich zurück eine Fähre am frühen Nachmittag nehmen und hätte mehr Zeit auf der Insel. Seljalandsfoss war ich schon 2x und das Flugzeugwrack reizt mich auch nur bedingt.
greulix hat geschrieben:
Do 27. Mai 2021, 12:02
Breiðdalsvík finde ich selbst recht uninteressant. Im Osten gefällt mir dafür aber Bakkagerði sehr gut. Schöne Papageitauchersiedlung, schöne Fahrstecke. Vielleicht wäre Egilstaðir als zentraler Übernachtungsort im Osten besser als Breiðdalsvík und Seyðisfjörður. Und dann könntest Du Tagesausflüge nach Seyðisfjörður, Bakkagerði und zum Hengifoss machen.
Die Idee mit einem zentralen Übernachtungsort in Egilstaðir gefällt mir gut. Danke!

Und gleich noch wein dickes Dankeschön an alle. Toll, dass man hier als Neuling so schnell so viele Antworten bekommt!
Benutzeravatar
Raigro
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 258
Registriert: So 4. Dez 2011, 21:48

Re: Vulkan, Ostfjorde und mehr, 2 Wochen Island im Juni

Beitrag von Raigro » Do 27. Mai 2021, 18:33

Nach Þakgil darf man ohne 4WD, aber Bodenfreiheit kann da nicht schaden. Zurzeit ist die Strecke aber noch gesperrt.

Breiðdalsvík ist wirklich ein "Kaff", und Egilsstaðir als Ausgangspunkt für Abstecher in die Fjorde ist sicherlich eine gute Idee.

Ich weiß nicht, ob Du nach Egilsstaðir die ganze Küste entlang fahren willst, oder die Abkürzung durch den Tunnel nimmst. Bei gutem Wetter würde ich am Reyðarfjörður entlang fahren, und eventuell auch einen Abstecher nach Eskifjörður und Neskaupstaður machen.

Wenn Du Zeit hast, dann könntest Du auf dem Weg nach Myvatn einen Abstecher nach Stuðlagil einbauen.
Benutzeravatar
Sigrid
Weiser von Thule
Beiträge: 1624
Registriert: Fr 20. Mai 2005, 12:18
Wohnort: Nürnberg

Re: Vulkan, Ostfjorde und mehr, 2 Wochen Island im Juni

Beitrag von Sigrid » Fr 28. Mai 2021, 07:46

DocHoliday hat geschrieben:
Mi 26. Mai 2021, 19:33
Sa Höfn - Tour Lònsöraefi - Djúpuvigur (Bootstour nach Papey), Ü Breiðdalsvík
Fragen:
Kann jemand einen Anbieter für die Tour nach Lònsöraefi empfehlen? Ist das Mitte Juni überhaupt möglich?
Hi, schau mal hier wegen Lónsöræfi. Dort werden zwei Anbieter genannt Stafafell - Lónsöræfi. Ich war bis jetzt einmal richtig dort, fast ne Woche und einmal durchgewandert. Die Gegend lebt meiner Meinung nach von der Farbenpracht und würde die Zeit dafür ab Mitte Juli legen, weil dann der meiste Schnee weg sein sollte. Auch sind die Wege relativ steil und ich stell es mir als sehr unangenehm vor, dort im aufgeweichten Boden rumzuturnen; ich gehöre allerdings zu den Flachlandtirolern. ;)
Lónsöræfi light gibt es hier: Krossgil, Hvannagil.

Hier noch ne Stimme für Bakkagerði.

Viel Spaß noch beim Planen.
Grüße
Sigrid
The sky maybe falling down, but the stars look good on you ... himininn er að hrynja, en stjörnurnar fara þér vel

Ein paar meiner Bilder gibt´s da -->Flickr
Antworten