Frustration über Tourismus?

Smalltalk und Geselligkeit in gemütlicher Runde sowie Austausch rund um Forum, Chat und Wiki.
Surtur
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 299
Registriert: Di 21. Jan 2014, 18:42

Frustration über Tourismus?

Beitrag von Surtur » So 29. Jun 2014, 09:13

Hallo,

habe leider erst heute diesen schönen Artikel in der Icelandreview Online gefunden:

http://icelandreview.com/news/2014/06/2 ... m-industry

Etwas schmunzeln musste ich ja beim Lesen doch: Üblicherweise geht der Frust erst im August los, dieses Jahr schon im Juni ;) Ein Trost dabei: Es sind zumindest nicht die Touristen, die diesen Frust hervorrufen :mrgreen:
Benutzeravatar
TOFA
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 30
Registriert: Di 28. Mai 2013, 22:03
Wohnort: Harz

Re: Frustration über Tourismus?

Beitrag von TOFA » Mo 30. Jun 2014, 09:01

Hi,

ich bin grad aus Island zurück und konnte da die Diskussion ein bisschen mit verfolgen.
Ja, da wird nun hoffentlich bald eine Lösung gefunden werden - denn was dort zur Zeit passiert, ist abschreckend bis ärgerlich...

Ganz ehrlich - wäre ich nicht 2002, sondern eben dieses Jahr zum ersten Mal durch Island gereist - ich würde die Insel abhaken und nie wieder anfliegen...
Diese Massen an Leuten an jeder Hauptattraktion, die Absperrungen und Geldforderungen bei Eintritt, insgesamt enorm gestiegene Preise für Mietwagen und Unterkunft usw. - da ist nicht mehr viel übrig von dem Island, in das ich mich einst verliebte... :?

Aber eben, ich hab all die Touripunkte zum Glück ja oft genug gesehen und such mir meine Ecken, wo Island noch ziemlich so ist, wie ich es mag...
Surtur
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 299
Registriert: Di 21. Jan 2014, 18:42

Re: Frustration über Tourismus?

Beitrag von Surtur » Di 1. Jul 2014, 09:15

TOFA hat geschrieben: da ist nicht mehr viel übrig von dem Island, in das ich mich einst verliebte... :?
Naja, dass sich die Zeiten ändern, ist wohl nicht aufzuhalten (jaja, damals Ende der Achtziger am Geysir - eine kleine Hütte daneben und sonst nichts...). Aber spannend finde ich, dass die Isländer selbst bereits ernsthafte Bedenken über die Nebenwirkungen des Tourismus anmelden (und dabei doch eigentlich den Tourismussektor noch weiter ausbauen wollen, wenn ich das richtig verstehe). Nun könnte man hier einfach mit dem englischen Sprichwort "You can't have the cake and eat it" antworten - aber neugierig bin ich doch, welche Richtung sich dort letztendlich durchsetzen wird... :?:
waise
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 10
Registriert: Di 8. Jul 2014, 18:30

Re: Frustration über Tourismus?

Beitrag von waise » Mo 21. Jul 2014, 18:49

Jeder schöner Ort ist früher oder später dem Tourismus verfallen...
Lieber stehend sterben als kniend leben
Benutzeravatar
marled
Weiser von Thule
Beiträge: 1149
Registriert: So 19. Jun 2005, 14:38
Kontaktdaten:

Re: Frustration über Tourismus?

Beitrag von marled » Fr 1. Aug 2014, 11:06

Benutzeravatar
danube
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 14
Registriert: So 11. Mai 2014, 10:54

Re: Frustration über Tourismus?

Beitrag von danube » Fr 1. Aug 2014, 12:16

TOFA hat geschrieben:Ganz ehrlich - wäre ich nicht 2002, sondern eben dieses Jahr zum ersten Mal durch Island gereist - ich würde die Insel abhaken und nie wieder anfliegen...
Ich war dieses Jahr zum ersten Mal auf Island und finde so schlimm war's nicht. Zumindest nicht viel schlimmer als in anderen Hauptstädten oder Touristenattraktionen.

Grundsätzlich finde ich, dass Tourismus bestimmt ein sehr beständiges Exportgut ist und Island stolz auf dieses Potential sein kann. Schade ist natürlich, dass Geschäftstreibende Preise künstlich pushen. Aber wie auch TOFA bereits meint:
TOFA hat geschrieben:ich ... such mir meine Ecken, wo Island noch ziemlich so ist, wie ich es mag...
Und auch hier denke ich ist es wie in anderen Städten auch. Die Isländer wissen schon wo sie hingehen können und nicht für ein Stück Kuchen 8€ zahlen müssen.

Das mit den Mietwagen ist halt echt mies. Es gibt keine Rechtfertigung für solch hohe Preise. Aber Island hat schon andere Probleme gelöst und ich denke die werden auch hier bald einen Weg finden. Es ist halt noch ein recht junges Land und auch der Tourismus muss sich erst homogenisieren.
Benutzeravatar
marled
Weiser von Thule
Beiträge: 1149
Registriert: So 19. Jun 2005, 14:38
Kontaktdaten:

Re: Frustration über Tourismus?

Beitrag von marled » Fr 1. Aug 2014, 13:30

Das Problem ist halt, wie auch im verlinkten Artikel beschrieben, dass die Vegetation solche Mengen nicht verkraftet, mal ganz zu schweigen vom rüpelhaften Benehmen einiger Touristen. Ich finde es halt auch schade, dass ein Land, das bisher Touristen als eigenständig denkende und verantwortungsvolle Menschen begriffen hat, sich inzwischen halt eben auch mit Absperrungen und Reglementierungen anfreunden muss, weil zunehmend Leute ins Land strömen, die nicht auf sich aufpassen können und geschriebene Gebote missachten. Das läuft auf die Verbarrikadierung der Landschaft wie in Irland hinaus. Ich habs schon mal gepostet, tus aber als abschreckendes Beispiel gern nochmal Bild

Mir gefällt sowas nicht!
Marled
Benutzeravatar
Verðandi
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 295
Registriert: Fr 2. Jun 2006, 11:53
Wohnort: Dresden

Re: Frustration über Tourismus?

Beitrag von Verðandi » Fr 1. Aug 2014, 17:49

danube hat geschrieben: Ich war dieses Jahr zum ersten Mal auf Island und finde so schlimm war's nicht. Zumindest nicht viel schlimmer als in anderen Hauptstädten oder Touristenattraktionen.
.
Na klar, Du hast ja auch den Vergleich nicht. Wer aber noch die Zeiten kennt, als es keine Autobahn zum Dettifoss gab samt riesigem Parkplatz und ausgebauten Wegen, es noch keine Absperrungen am Gullfoss gab und nur einen kleinen, wilden Parkplatz usw. usf., der sieht das halt ein bisschen anders.
Davon abgesehen, sind einige Preise inzwischen wirklich unverschämt. Wir wollten eine Nacht in der Nähe vom Landsmót schlafen (und hatten natürlich nix vorgebucht, machen wir nie), fanden dann ein winziges Zimmer im Keller eines schönen Hauses, mit einem winzigen Kellerfensterchen, vor dem irgendwas stand, also total dunkel... Zum Schlafen hat es gereicht, aber 120 Euro dafür ist wirklich Wucher... genau wie 198 Euro im Hotel Leirubakki (und da wurde nichts verschönert/erweitert gegenüber früher) oder die 160 Euro im Hotel Geysir, das doch stark nachgelassen hat (Schwimmbad zugeschüttet, Outdoor-Hotpots abmontiert, dafür ein wirklich häßlicher und kleiner Indoor-Hotpot, Toilette in unserer Hütte kaputt, was keinen wirklich interessiert hat, obwohl mehrfach reklamiert- aber wir hatten ja schon bezahlt).
Mietwagen sind teuer (und waren schon immer teuer), ja, aber man muss natürlich auch sehen, dass diese Autos in Island ein wirklich kurzes Leben haben. Die meisten werden nach einer, maximal zwei Touri-Seasons platt sein.
Mir gefällt sowas nicht!
Mir auch nicht. Vor 15 Jahren habe ich noch geglaubt, dass Island niemals sowas zustoßen könnte wie Mallorca, weil einfach zu teuer, keine Strände, kein billiger Alkohol etc pp, aber inzwischen ... :shock:
Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Benutzeravatar
Argish
Weiser von Thule
Beiträge: 1130
Registriert: Mo 1. Aug 2011, 23:48
Wohnort: Akureyri

Re: Frustration über Tourismus?

Beitrag von Argish » Fr 1. Aug 2014, 18:38

Verðanði hat geschrieben:Davon abgesehen, sind einige Preise inzwischen wirklich unverschämt. Zum Schlafen hat es gereicht, aber 120 Euro dafür ist wirklich Wucher... genau wie 198 Euro im Hotel Leirubakki (und da wurde nichts verschönert/erweitert gegenüber früher) oder die 160 Euro im Hotel Geysir, das doch stark nachgelassen hat (Schwimmbad zugeschüttet, Outdoor-Hotpots abmontiert, dafür ein wirklich häßlicher und kleiner Indoor-Hotpot, Toilette in unserer Hütte kaputt, was keinen wirklich interessiert hat, obwohl mehrfach reklamiert- aber wir hatten ja schon bezahlt).
Naja, solange ihr Touristen das bezahlt.....

Ein ehemaliger Arbeitgeber meinte ma,l es sei doch kein Problem die Preise jedes Jahr 10-15% zu erhöhen. Das Haus ist ja so oder so voll, also kann man kaum auf eine andere Art mit weniger Aufwand so viel mehr Geld verdienen.
Skifahren in Island?
http://www.hlidarfjall.is
Blacky
Weiser von Thule
Beiträge: 1119
Registriert: Fr 23. Mai 2008, 14:30

Re: Frustration über Tourismus?

Beitrag von Blacky » Fr 1. Aug 2014, 18:47

Zu ärgerlichen Preisen:
Der Campingplatz in Anarstapi wollte 1500 ISK pro Nase/Nacht haben, also preislicher Spitzenreiter wie Reykjavík.
Aber: Die Dusche ist eine Ruine und nicht nutzbar, die Hälfte der spärlichen Wasserhähne kaputt, es gibt nur kaltes Wasser, alles dreckig, keine sonstigen "facilities". Zusätzlich wurden die paar baufälligen Toiletten von Bustouristen mitbenutzt. Da es z.T. ordentlich geschüttet hat, sah dann alles schnell aus wie Sau. In den 24 Stunden die ich da war, gab es auch keinerlei Anstalten, mal durchzuwischen oder Müll zu entsorgen. Da direkt hinter Anarstapi der NP beginnt, gibt es dort für Wanderer oder Radler aber keinerlei Alternative zu dem Platz.
Wenn so etwas die Regel wird, dann muss man sich leider nicht über zunehmende Wildcamper wundern. Ich lege im Urlaub keinen Wert auf Luxus, brauche auch nicht unbedingt eine Dusche, aber bei solch einem Preis-"Leistungs"-Verhältnis und der Quasi-Ausnutzung eines Monopols werde ich schon stinkig und mittelfristig schießen sich die Isländer mit so etwas selber ein Loch ins Bein.

Dass Mietwagen teuer sind, liegt bei der (noch) kurzen Saison und dem extremen Verschleiss leider auf der Hand.
Antworten