Hinweise zu Covid-19 in Island
Informationen zur aktuellen Situation und Hinweise für Reisende gibt es hier: https://www.covid.is/de. Auch im Forum wird laufend berichtet: viewtopic.php?f=2&t=8200. Passt auf euch auf und schützt andere!

Auf Papas Spuren - Reise nach Island

Smalltalk und Geselligkeit in gemütlicher Runde sowie Austausch rund um Forum, Chat und Wiki.
Henny
Foss-Anfänger
Beiträge: 2
Registriert: Sa 26. Sep 2020, 21:52

Auf Papas Spuren - Reise nach Island

Beitrag von Henny » Di 15. Dez 2020, 18:39

Hallo zusammen,
ich bin 47 und alleinerziehend, genauer gesagt seit 3 Jahren verwitwet. Habe 2 Kinder, 10 (Sohn) und 13 Jahre (Tochter) alt.
Mein Mann war ziemlich abenteuerlustig und hat uns mehrere Reisetagebücher hinterlassen. Mein Sohn möchte sehr gern nach Island, er verbindet das stark mit seinem Vater. Das Geld dazu hätten wir (so 5000 € oder brauchen wir mehr?). Ich habe beschlossen nicht mehr auf eine Immobilie zu sparen; es ist sinnlos.
Nun zu folgendem Problem:
Wie soll ich das angehen?
Mein Mann ist als 20jähriger mit einem Freund mit der Fähre rüber, wanderte querfeldein und übernachtete im Zelt. Dies scheidet für uns komplett aus. Ich habe überhaupt keine Trekkingerfahrung und allein schon bei der Vorstellung nachts irgendwo in der Einöde allein im Zelt zu schlafen, wird mir Angst und Bange. Steh ich nervlich garantiert nicht durch.

Zweites Problem: ich kann nicht Autofahren und werde es wohl so schnell nicht lernen. Kann also keinen Mietwagen mieten und allein herumfahren.

Ich habe deshalb schon bei Aldi Reisen geschaut und tatsächlich werden Busfahrten angeboten, nur halt leider alle Termine während der Schulzeit.

Gibt es Reiseveranstalter, die während der Ferien fahren? Könnt ihr welche empfehlen?

Ich möchte sehr gern die Natur dort sehen, traue mich aber nicht allein da herumzuwandern. Mein Sohn möchte auch sehr gern Reykjavik sehen.

Glaubt ihr es gibt 2021 Chancen auf eine Islandreise?
Danke schonmal,
Henny
Benutzeravatar
Tobi
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 212
Registriert: Mo 25. Apr 2005, 06:18
Wohnort: Reykjavik, Iceland
Kontaktdaten:

Re: Auf Papas Spuren - Reise nach Island

Beitrag von Tobi » Di 15. Dez 2020, 20:14

Es ist zahlreiche auf Island spezialisierte Reisebüros. Am besten wendest du dich mal an eines in deiner Nähe. Die können dich individuell beraten. Von Aldi Reisen halte ich nicht viel.
Benutzeravatar
carlotta
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 655
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 17:56
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Auf Papas Spuren - Reise nach Island

Beitrag von carlotta » Di 15. Dez 2020, 20:52

Hallo Henny,

Die bequemste Art in Island zu reisen ist, meiner Meinung nach, das Reisen mit Mietwagen. Mietwagenrundreise z.B. Unterkünfte und Hotels gibt es genug, was aber für Dich ja nicht infrage kommt.

Anbieter für Busreisen gibt es auch genügend.
Mir selber fällt jetzt auf Anhieb Katla Travel ein. Die bieten eine 13tägige Gruppenrundreise an mit den Highlights Island "Klassisches Island".
Wenn man unter Veranstalter Island googelt finden sich sicher eine Reihe Veranstalter, die ähnliche Reisen anbieten. Von Katla Travel weiß ich, das Sie auch telefonisch bestens beraten.

Eine Möglichkeit wäre auch ein fester Standort in Reykavik und Tagesausflüge mit z.B Reykjavik Excursions. https://www.re.is/
Einfach mal stöbern.

Ich persönlich würde von Busreisen wegen Corona Abstand nehmen in Hinblick auf meine eigene Gesundheit und wer weiß, wie sich das entwickelt.
Auf jeden Fall würde ich sehr auf die Stornobedingungen achten und auf die Höhe der Anzahlung.
Benutzeravatar
Uwe
Weiser von Thule
Beiträge: 1431
Registriert: So 1. Feb 2009, 22:40
Kontaktdaten:

Re: Auf Papas Spuren - Reise nach Island

Beitrag von Uwe » Mi 16. Dez 2020, 00:55

Hallo Henny,
willkommen im Islandforum.
Carlotta und Tobias haben ja bereits geschrieben, dass es mehrere Reiseveranstalter gibt, die Island in ihrem Programm haben. Persönlich wusste ich aber nicht das Aldi dort auch mitspielt. Ich habe deshalb mal kurz nachgesehen und würde davon die Hände lassen. Das ist aber nur meine persönliche Ansicht. Eine Rundreise in nur acht Tagen (inkl. An- und Abreise) würde für mich nicht in Frage kommen. Sicherlich ist dies auch immer eine Zeitfrage und nicht jeder bekommt so viele Tage frei. Wenn man aber nur wenige Tage zur Verfügung hat, dann würde ich trotzdem nicht in einer Woche um die gesamte Insel hetzen, sondern nur einen Teil der Insel besuchen. Aber gut, das ist nur meine persönliche Meinung und das kann natürlich jeder anders sehen.

Persönlich habe ich auch (fast) keine Erfahrung mit geführten Busreisen, habe aber während meiner eigenen Reisen auch einige Reiseleiter diverser Unternehmen kennengelernt. Ich durfte auch mal für 2-3 Tage mitfahren - sozusagen als inoffizieller zweiter Reiseleiter. Die besten Reiseleiter (sowohl persönlich als auch fachlich) waren jene von:
Naturreisen (www.naturreisen.is) und
Elch-Tours (www.elch-adventure-tours.de).

Natürlich müsste man generell auch erst einmal abwarten, wie es 2021 mit Corona weitergeht und wie es dann mit den Busreisen aussieht. Ich meine noch ist ja Zeit genug, um Autofahren zu lernen. Du hättest dann sicherlich nicht die große Fahrpraxis, aber das sollte kein ernsthaftes Problem sein und das meine ich ganz ehrlich.

Wie viele Tage habt ihr denn für eure Islandreise geplant?

Uwe
http://www.unique-iceland.com
Wanderführer: ISLAND - Das Südliche Hochland UND ISLAND - Naturparadies am Polarkreis
Wanderkarte: ÍSLAND (1:50.000): Landmannalaugar, Laugavegur, Þórsmörk & Fimmvörðuháls (broschiert, wasserfestes Papier)
Benutzeravatar
Soulfari
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 174
Registriert: Mo 1. Apr 2019, 17:06
Wohnort: Akureyri

Re: Auf Papas Spuren - Reise nach Island

Beitrag von Soulfari » Mi 16. Dez 2020, 11:38

Uwe hat geschrieben:
Mi 16. Dez 2020, 00:55
Ich meine noch ist ja Zeit genug, um Autofahren zu lernen. Du hättest dann sicherlich nicht die große Fahrpraxis, aber das sollte kein ernsthaftes Problem sein und das meine ich ganz ehrlich!

Uwe
Wenn du dir noch irgendwie vorstellen könntest, autofahren zu lernen, wäre Island ideal als Reiseziel - allgemeines Tempolimit 90 km/h und - vor allem solange der Tourismus noch durch C gebremst ist - relativ wenig Verkehr. Und man kann sich halt viel freier bewegen als mit einer Busgruppe.
Benutzeravatar
greulix
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 463
Registriert: Mo 20. Apr 2009, 19:32
Wohnort: Rhein-Main
Kontaktdaten:

Re: Auf Papas Spuren - Reise nach Island

Beitrag von greulix » Mi 16. Dez 2020, 13:04

Hallo Henny,

Studiosus hatte sonst immer Familienbusreisen im Angebot. Meine Frau hatte so einer Reise mit einem unserer Jungs durch Griechenland gemacht, und das war nicht schlecht. Während sonst bei Busrundreisen meist kaum Kinder dabei sind, hatte er hier genug Gleichaltrige. Und das Programm war eine gute Mischung aus Sightseeing und Spaß-Events. Solche Reisen bietet Studiosus grundsätzlich auch für Island an - aber wegen Corona leider nicht in 2021. Also vielleicht doch lieber bis 2022 warten.

Die meisten Standard-Busrundreisen sind ähnlich wie die Angebote von Aldi. Man fährt viele Highlights an. Das ist interessant und kann man sicherlich machen. Ich weiß aber nicht, ob so etwas Deinen Kindern gefällt. Es wird vermutlich wenig zu tun haben mit den Reisetagebüchern ihres Vaters. Dafür müssten sie vielleicht doch mal etwas wandern und ein Stückchen weggehen von den touristischen Hotspots. Andererseits bekämen sie auch auf so einer Busreise so viel zu sehen, dass das vielleicht nichts ausmacht. Aber nimm bloß keine Inselumrundung in 7 Tagen. Zumindest meinen Kindern würde das zu anstrengend und sie wären am Ende nicht mehr zu ertragen. ;)

Vielleicht schaust Du Dich ja auch mal um, ob Du nicht noch Leute findest, die mitreisen. Jemanden mit Führerschein und Kindern. Dann nehmt Ihr gemeinsam einen größeren Mietwagen, zwei Häuschen nebeneinander, vielleicht irgendwo am Golden Circle, die Kinder hätten Unterhaltung und Ihr könntet entspannte Tagesausflüge machen.

Markus
Ein Einblick in die Küche Islands: http://islandfankochbuch.blogspot.de
Unser Koch- und Backbuch "Leckeres Island": http://www.leckeres-island.de
Benutzeravatar
Vaðfuglar
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 503
Registriert: Do 4. Apr 2019, 16:17
Wohnort: Mainhattan

Re: Auf Papas Spuren - Reise nach Island

Beitrag von Vaðfuglar » Mi 16. Dez 2020, 14:00

Hallo Henny,

ich kann mich Uwe anschließen und habe auch sehr gute Erfahrungen mit Erlingsson Naturreisen gemacht. Mit denen habe ich 2018 und 2019 Bus-Gruppenreisen (Geologische Wunderwelt und Snæfellsnes und Westfjorde) gemacht. Das waren Reisen, die auch gut aus den Standard-Hotspots führten und eine gute Mischung zwischen im Bus sitzen und Zeit zum Wandern hatten, fand ich. Und 2020 habe ich mich mit denen bei der Planung und Buchung meiner individuellen Mietwagenreise beraten. Beides waren Erfahrungen, die ich nicht missen möchte.
Reiseberichte von 2019 und 2020 findest Du hier im Forum, falls es Dich interessiert: viewtopic.php?f=8&t=8107 viewtopic.php?f=8&t=8249

Auch mit Kría-Tours habe ich gute Erfahrungen gemacht und kann sie weiterempfehlen.

Viel Spaß und Erfolg mit Deiner Islandplanung.
LG, Silke
Hab Island im Herzen, ob's stürmt oder schneit, ob der Himmel voll Wolken und die Erde voll Leid.
Tolfan
Foss-Anfänger
Beiträge: 2
Registriert: Mi 16. Dez 2020, 17:03

Re: Auf Papas Spuren - Reise nach Island

Beitrag von Tolfan » Mi 16. Dez 2020, 17:20

Hallo Henny,

ich kann Dir Wikinger-Reisen empfehlen, die haben ursprünglich mal mit Island-Reisen angefangen, sind darauf spezialisiert und haben jede Menge verschiedene Reisen (Hotel, Zelt, Wandern, Rundreise etc.) im Angebot. Ich selber habe eine Hochland-Zeltreise mit denen gemacht und die war super. Die können Dich auch sicher beraten, welche Reise gerade mit den Kindern empfehlenswert wäre. Dann bräuchtest Du Dich jedenfalls um nicht mehr viel zu kümmern. Ansonsten individuell anreisen und mit einer Agentur vor Ort was buchen, da gibt es unzählige, z.B. Arctic Adventures, Guide to Iceland etc., dann sind die Erklärungen unterwegs aber meist auf Englisch. Ich hoffe, Du findest was passendes für Dich und Deine Kids.

Liebe Grüße
Heidrun
Benutzeravatar
FiSt
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 21
Registriert: Sa 25. Feb 2017, 03:24
Wohnort: Austurland

Re: Auf Papas Spuren - Reise nach Island

Beitrag von FiSt » Mi 16. Dez 2020, 17:28

Uwe hat geschrieben:
Mi 16. Dez 2020, 00:55
Ich meine noch ist ja Zeit genug, um Autofahren zu lernen. Du hättest dann sicherlich nicht die große Fahrpraxis, aber das sollte kein ernsthaftes Problem sein und das meine ich ganz ehrlich!
Soulfari hat geschrieben:
Mi 16. Dez 2020, 11:38
Wenn du dir noch irgendwie vorstellen könntest, autofahren zu lernen, wäre Island ideal als Reiseziel - allgemeines Tempolimit 90 km/h und - vor allem solange der Tourismus noch durch C gebremst ist - relativ wenig Verkehr. Und man kann sich halt viel freier bewegen als mit einer Busgruppe.
Um Himmels Willen!!
Ich werde nun zwar wahrscheinlich einen Shitstorm auslösen, aber BITTE ich schicke doch keinen Fahranfänger auf Islands Straßen.

Ich habe das in den vergangenen Jahren leider zu oft erlebt, vor allem asiatische Fahranfänger aus dem Graben gezogen, die völlig überfordert waren.
Die Straßen hier wurden die letzten Jahre zwar besser ausgebaut, aber mit europäischem Standard ist das noch nicht zu vergleichen.
Und dann kommt noch das wechselhaft launische Wetter dazu.
Ohne viel Fahrpraxis wird man eine Gefahr für sich selbst und andere Verkehrsteilnehmer. Ich erinnere nur an all die fatalen Verkehrsunfälle der letzten Jahre, da waren leider großteils Touristen involviert.

Und ganz ehrlich, was hat man davon wenn man sich zu 100% aufs Fahren konzentrieren muss und nach einer Stunde fix und fertig ist - und dann aber von der schönen Landschaft nix gesehen hat weil man sich so auf die Straße und die anderen Verkehrsteilnehmer konzentrieren musste??
Benutzeravatar
FiSt
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 21
Registriert: Sa 25. Feb 2017, 03:24
Wohnort: Austurland

Re: Auf Papas Spuren - Reise nach Island

Beitrag von FiSt » Mi 16. Dez 2020, 17:40

Henny hat geschrieben:
Di 15. Dez 2020, 18:39
Hallo zusammen,
ich bin ...
Henny
Danke für die persönliche Info, Datenschutz hin oder her - so kann ich mir besser ein Bild machen und die Hintergründe der Anfrage verstehen.
Ich finde die Idee "Auf Papas Spuren" sehr gut, und die Kinder sind in einem Alter wo so ein Abenteuerurlaub durchaus Sinn macht.
Um über die Finanzen zu sprechen, mit 5000 EUR sind hier auf Island keine großen Sprünge zu machen, es kommt halt drauf an was man machen und sehen will, wie viel Komfort es sein muss und wie lange die Reise dauern darf.

Deswegen die erste Frage:
Antworten