N... wie Nordlicht

Oft gestellte Fragen - und die passenden Antworen darauf! (ACHTUNG: Derzeit nur eingeschränkt verfügbar!)
Gesperrt
Benutzeravatar
Peter
Islandreise Admin
Beiträge: 1966
Registriert: Fr 22. Apr 2005, 22:35
Wohnort: Vöhringen (BaWü)
Kontaktdaten:

N... wie Nordlicht

Beitrag von Peter » Di 18. Aug 2015, 18:46

Nordlicht (Polarlicht)

Das Nordlicht (oder Südlicht auf der südlichen Erdhalbkugel) ist eine leuchtende Lichterscheinung in der oberen Erdatmosphäre. Verursacht wird es durch elektrisch geladene Teilchen des Sonnenwindes, die in die Atmosphäre eintreten und durch eine chemische Reaktion zum glühen gebracht werden. Ähnlich einer fluoreszierender Leuchtstoffröhre.

Die Teilchen werden vom Erdmagnetfeld erfasst und Richtung magnetischem Pol (Nordpol und Südpol) geleitet. Dadurch kommen Polarlichter hauptsächlich und am häufigsten in den Polargebieten (60° nördlich, nördlicher Breite und 60° südlich, südlicher Breite)

Das Polarlicht erscheint häufig grün oder grün-violett, manchmal rot und ganz selten blau-violett. Die häufigsten Erscheinungsarten sind Vorhänge und Bänder. Aber auch Kreis- oder Bogenformen sind möglich.

Die Intensität der Polarlichter ist von der Sonne abhängig. Die Sonne durchläuft einen rund 11-jährigen Aktivitätszyklus. Die maximale Aktivität wird im Jahr 2012/2013 erreicht. Deshalb sind in den nächsten Jahren verstärkt Polarlichter zu beobachten. Es gibt jedoch auch kurzfristige, starke Sonnenwinde die die Polarlichtintensität beeinflussen können (so geschehen Anfang September 2011). Darum ist eine Vorhersage der Polarlichter sehr schwierig.


Wann ist die beste Zeit um Polarlichter zu beobachten?

Zuerst muss es genug dunkel sein. In Island fällt somit die Zeit von Mai bis Mitte August weg, da in dieser Phase die Nacht nie wirklich ganz dunkel wird. Genaue Zeitangaben können nicht gemacht werden, da es, wie bereits beschrieben, sehr schwierig ist Prognosen zu machen. Es gibt jedoch Tendenzen wann die Aktivität häufiger ist.

In Island sind die Lichter, in der Regel, ab Mitte August/Anfangs September bis ungefähr Ende März/Anfangs April zu sehen.

In den Monaten September/Oktober und Februar/März sind häufiger Polarlichter zu beobachten. Allerdings sollte man auch in den Monaten dazwischen die Augen offen halten.

Ebenfalls kann gesagt werden dass in den 3-4 Stunden um Mitternacht (somit zwischen 20 Uhr – 4 Uhr) die Häufigkeit höher ist. Es kann aber auch vorkommen dass bereits um 18 Uhr oder in den frühen Morgenstunden eine gewisse Aktivität vorhanden ist.

Wo in Island sieht man die Polarlichter am Besten?

Island liegt knapp unterhalb des nördlichen Polarkreises. Darum ist die Lage ideal um auf der ganzen Insel welche zu sehen. Voraussetzung ist wenig, bis gar keine Lichtverschmutzung von Städten und bewohnten Gebieten. Das heisst es sollte möglichst dunkel sein und der Sichtbereich sollte nicht durch Berge beeinträchtigt werden.

In welchem Teil Islands Nordlichter besser beobachtet werden können kann so pauschal nicht gesagt werden. Die Tendenzen in den vergangenen Jahren deuten eher auf den Süden und Osten hin.

Es gibt einige Webseiten die Polarlicht Vorhersagen anbieten oder die aktuelle, bzw. kürzliche Situation zeigen:

http://www.gi.alaska.edu/AuroraForecast/3
http://www.swpc.noaa.gov/pmap/pmapN.html
http://www.guidetonorthernlights.com/20 ... and-yukon/


Wie fotografiert man Nordlichter?

Ein Stativ ist Pflicht, da mit Belichtungszeiten ab 2 Sekunden gearbeitet werden. Einen Funk- oder Fernauslöser ist ebenfalls nützlich, jedoch kann auch der Selbstauslöser verwendet werden. Die ISO-Werte sollten sich zwischen 800-1600 ASA bewegen, da kommt es auch auf die verwendete Kamera an und muss ein bisschen herausgetüftelt werden. Der Ausschnitt sollte möglichst gross gewählt werden, nützlich ist dabei ein Weitwinkelobjektiv. Den Fokus auf endlos einstellen und die Blende öffnen. Je nach Intensität der Polarlichter kann die Belichtungszeit variieren. Bei starken Lichtern kann unter 10 Sekunden gearbeitet werden, bei schwächeren oder je nach Vorliebe der Fotos sind bis 30 Sekunden oder mehr machbar oder notwendig. Von Vorteil ist es, wenn Halbmond oder dreiviertel Vollmond ist. So wird die Umgebung beleuchtet und das Gesamtbild wird schöner.
Aufgepasst bei langem fotografieren. Bei Digitalkameras kann der Sensor überhitzen wenn zu viele Langzeitaufnahmen gemacht werden ohne Pause. Die Bilder haben Störungen oder starkes Rauschen und die Kamera könnte kaputt gehen. Entweder eine zweite Kamera dabei haben oder die Polarlichter einfach nur geniessen und zusehen.

Gute Tipps sind hier zu finden:
http://www.norwegenportal.de/dnf/index. ... u-193.html
Gesperrt