Snæfellsnes und Westfjorde im Juli 2019

Erfahrungsaustausch mal ausführlich.
Benutzeravatar
Vaðfuglar
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 232
Registriert: Do 4. Apr 2019, 16:17
Wohnort: Mainhattan

Re: Snæfellsnes und Westfjorde im Juli 2019

Beitrag von Vaðfuglar » Sa 28. Sep 2019, 20:56

Super! Danke für Deine interessanten Erklärungen, Günter!
Hab Island im Herzen, ob's stürmt oder schneit, ob der Himmel voll Wolken und die Erde voll Leid.

Werbung

Benutzeravatar
Vaðfuglar
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 232
Registriert: Do 4. Apr 2019, 16:17
Wohnort: Mainhattan

Re: Snæfellsnes und Westfjorde im Juli 2019

Beitrag von Vaðfuglar » Sa 28. Sep 2019, 21:05

Zum Greifen nah scheint die Gletscherzunge zu seinBild, Aber der Schein trügt. Es zieht sich immer noch ziemlich. Das Teleobjektiv überwindet die Distanz schneller :lol: Bild. Die vielen tollen Steine faszinieren mich so, dass ich beschließe, nicht ganz an den Schnee- und Eisrand ran zu gehen. Obwohl auch die Farben und Strukturen im Gletscher ihren Reiz haben. Aber es geht nicht alles ...
Hab Island im Herzen, ob's stürmt oder schneit, ob der Himmel voll Wolken und die Erde voll Leid.
Benutzeravatar
Vaðfuglar
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 232
Registriert: Do 4. Apr 2019, 16:17
Wohnort: Mainhattan

Re: Snæfellsnes und Westfjorde im Juli 2019

Beitrag von Vaðfuglar » Sa 28. Sep 2019, 21:07

Steinreich und immer steinreicher Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Hab Island im Herzen, ob's stürmt oder schneit, ob der Himmel voll Wolken und die Erde voll Leid.
Benutzeravatar
Vaðfuglar
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 232
Registriert: Do 4. Apr 2019, 16:17
Wohnort: Mainhattan

Re: Snæfellsnes und Westfjorde im Juli 2019

Beitrag von Vaðfuglar » Sa 28. Sep 2019, 21:13

Bild
... und auf dem Rückweg gehts wieder über Stock und Stein und Bäche...Bild

Bild Nach rund 4 Stunden ist der Bus wieder in Sicht.

Und unterwegs noch ein kleiner Schnee-Enzian (Dýragras)Bild
Hab Island im Herzen, ob's stürmt oder schneit, ob der Himmel voll Wolken und die Erde voll Leid.
Benutzeravatar
Vaðfuglar
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 232
Registriert: Do 4. Apr 2019, 16:17
Wohnort: Mainhattan

Re: Snæfellsnes und Westfjorde im Juli 2019

Beitrag von Vaðfuglar » Sa 28. Sep 2019, 21:44

Es war die längste und auch interessanteste Wanderung der Reise, so ganz ohne markierte und vorgezeichnete Wege. Nun ist aber auch des Bus wieder willkommen. Erfüllt, glücklich, und auch ein bisschen müde, ist es jetzt schön, im Bus zu sitzen. Auch das nächste Hotel lockt. Dort gibt es nämlich nicht "nur" einen heißen Topf, sondern sogar ein kleines Schwimmbad. Vor 4,5 Jahren war ich mit meinem Freund schon mal dort.

Doch es kommt öfter mal anders, als man denkt. Jetzt geht das Abenteuer erst richtig los. Alle sind wieder zurück und haben es sich auf ihren Plätzen gemütlich gemacht. Und der Bus sagt keinen Ton... Wieder und wieder versucht der Busfahrer, ihn anzulassen - erfolglos.
Irgendwo im Nirgendwo in der tiefen isländischen Pampa stehen wir weit ab der Zivilisation mit einer Buspanne und kommen nicht weg. Außer unserer Reisegruppe ist hier auch keine Menschenseele mehr. Und selbstverständlich sind wir mitten im totalen Funkloch. Kein Handyempfang, nirgends.

Während wir uns noch ein bisschen ratlos angucken, kommen ein paar Schafe und gucken Touristen anBild
Der Reiseleiter macht sich auf den Weg Richtung Straße, in der Hoffnung, irgendwo wieder Handyempfang zu kriegen. Ein Mitreisender begleitet ihn.
Hab Island im Herzen, ob's stürmt oder schneit, ob der Himmel voll Wolken und die Erde voll Leid.
Benutzeravatar
Vaðfuglar
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 232
Registriert: Do 4. Apr 2019, 16:17
Wohnort: Mainhattan

Re: Snæfellsnes und Westfjorde im Juli 2019

Beitrag von Vaðfuglar » Sa 28. Sep 2019, 21:53

Während dessen fachsimpeln einige Mitreisende mit dem Busfahrer und versuchen den Bus zu reparierenBild

Bild - erfolglos. Der Bus springt nicht an.

Trotz der blöden Situation ist die Stimmung in der Gruppe gut. Wir nehmen es mit Gelassenheit und Humor.

Kluge Frau baut vor...BildEine Mitreisende hat Kartenspiele und andere Gesellschaftsspiele in Reiseversionen dabei.
Andere dösen auf ihren Plätzen oder spazieren draußen noch ein bisschen rum.
Hab Island im Herzen, ob's stürmt oder schneit, ob der Himmel voll Wolken und die Erde voll Leid.
Benutzeravatar
Vaðfuglar
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 232
Registriert: Do 4. Apr 2019, 16:17
Wohnort: Mainhattan

Re: Snæfellsnes und Westfjorde im Juli 2019

Beitrag von Vaðfuglar » Sa 28. Sep 2019, 22:13

Vom Parkplatz bis zur Straße war das rund eine halbe Stunde Fußweg. Dort gab es wieder Netz, aber nur schwach und das Telefonieren schwierig ... Aber der Reiseleiter hatte Glück im Unglück. Zwei isländische Familien kamen gerade vor bei. Sie haben ihre Pferde noch ein bisschen weiter hinten, kurz vorm Ende der Welt, äh der Straße 635 und waren gerade auf dem Heimweg.
Sie kommen mit und helfen. Wir lernen jetzt die isländische Hilfsbereitschaft kennen. Gemeinsam überlegen und beratschlagen sie ...

Bild Neue Idee: ob man den Bus vielleicht abschleppen kann, oder wenigstens anschleppen in der Hoffnung, dass der Motor dann anspringt und der Bus aus eigener Kraft weiterfahren kann ... Es funktioniert nicht. Da hätte sich der Autofahrer eher noch seine Anhängerkupplung abgerissen ...
Während einige draußen weiter überlegen und probieren, den Bus in Gang zu kriegen, kommt einer der Isländer in den Bus. Er hatte noch eine Schüssel selbstgebackener Kleinur im Auto, die er jetzt rum gibt mit den Worten "Some survivalfood for you" - echt nett!
Wie gut, dass die Isländer nun mit Autos da sind. So kann jemand noch 2 oder 3 mal den Busfahrer hin und herfahren bis zu einer Stelle, wo es wieder ausreichend Netz zum Telefonieren gibt. Wenn das alles zu Fuß hätte passieren müssen, o weia....

Endlich, nach rund 3 Stunden ebenso ratlosem wie erfolglosem Rumprobieren, schließt ein Mitreisender den Bus kurz und siehe da, der Motor läuft! Nun aber los und aufpassen, dass der Motor nicht wieder ausgeht. Es geht gut und wie kommen mit ordentlicher Verspätung, aber heil und wohl- behalten im Hotel an.
Hab Island im Herzen, ob's stürmt oder schneit, ob der Himmel voll Wolken und die Erde voll Leid.
Benutzeravatar
Vaðfuglar
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 232
Registriert: Do 4. Apr 2019, 16:17
Wohnort: Mainhattan

Re: Snæfellsnes und Westfjorde im Juli 2019

Beitrag von Vaðfuglar » Sa 28. Sep 2019, 22:30

Bei laufendem Motor laden wir unser Gepäck aus. Mittlerweile ist es ungefähr 22 Uhr. Während wir es uns im Hotel gemütlich machen und essen können, fährt der Busfahrer gleich weiter nach Hólmavík, dem nächsten Ort, in dem es eine Werkstatt gibt. Mit der hatte er wohl schon telefoniert. Am nächsten Morgen erfahren wir, dass auch die Werkstatt in Hólmavík nicht weiterhelfen konnte und der arme Busfahrer noch ganz nach Reykjavík musste ... Der arme Kerl.

Das Schwimmbad am Hotel hat schon zu. schade. Aber wir bleiben wieder 2 Nächte in diesem Hotel. Morgen ist auch noch ein Tag,der im warmen Wasser ausklingen ...

Nach dem Essen streife ich noch ein bisschen mit der Kamera ums Hotel. Es geht schon auf Mitternacht zu, aber es ist noch recht hell um dies Jahreszeit. Jedenfalls wirkt es noch fast hell. Zum Fotografieren reicht das Licht allerdings kaum noch. Aber darauf kann ich keine Rücksicht nehmen, wenn mir um Mitternacht ein Alpenschneehuhnpärchen (Rjúpa )direkt vor die Lise läuft ...
Erst die Henne, dann der HahnBild
Bild

Bild Er guckt mal kurz zu mir, lässt sich aber zum Glück nicht störenBild Er sieht lieber zu, dass ihm seine Henne nicht entwischt ;)
Bild

Jetzt wird es aber wirklich Zeit, schlafen zu gehen.
Góða nótt.
Hab Island im Herzen, ob's stürmt oder schneit, ob der Himmel voll Wolken und die Erde voll Leid.
Benutzeravatar
Uwe
Weiser von Thule
Beiträge: 1365
Registriert: So 1. Feb 2009, 22:40
Kontaktdaten:

Re: Snæfellsnes und Westfjorde im Juli 2019

Beitrag von Uwe » So 29. Sep 2019, 02:18

guefz hat geschrieben:
Sa 28. Sep 2019, 20:43
Was wie Farne aussieht, sind vermutlich dendritische Ablagerungen von Manganoxiden. Das Gestein drumrum ist wohl aus Ascheablagerungen entstanden und durch die spätere Überlagerung mit weiteren Schichten verfestigt worden.
Ich gebe Günter recht, dass es sich bei deinen „Farnen“, um sogenannte dendritische Kristallisationen handelt. D.h., mineralische Lösungen treten durch feine Risse und Spalten in das Gestein ein und bilden derartige mehrfach verzweigte Kristallisationsmuster. Aufgrund dieser charakteristischen Formen, werden diese Strukturen oft mit pflanzlichen Fossilien verwechselt und deshalb auch als Pseudofossilien bezeichnet.
Ob es sich aber um verfestigte Ascheablagerungen handelt, lässt sich (meiner Meinung nach) anhand der Bilder nicht feststellen. Es könnte sich genauso auch um festes Lavagestein handeln.

Uwe
http://www.unique-iceland.com
Wanderführer: ISLAND - Naturparadies am Polarkreis und ISLAND - Das Südliche Hochland
Wanderkarte: ÍSLAND (1:50.000): Landmannalaugar, Laugavegur, Þórsmörk & Fimmvörðuháls (broschiert, wasserfestes Papier)
Benutzeravatar
Vaðfuglar
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 232
Registriert: Do 4. Apr 2019, 16:17
Wohnort: Mainhattan

Re: Snæfellsnes und Westfjorde im Juli 2019

Beitrag von Vaðfuglar » So 29. Sep 2019, 11:34

Ein interessantes Phänomen, von dem ich noch nie gehört habe. Ich danke Euch!
Wie schön, dass hier Leute mit vielfältigen Interessen und fachlichen Hintergründen versammelt sind. So kann man viel dazulernen! Das Forum bildet!
Hab Island im Herzen, ob's stürmt oder schneit, ob der Himmel voll Wolken und die Erde voll Leid.
Antworten