Snæfellsnes und Westfjorde im Juli 2019

Erfahrungsaustausch mal ausführlich.
Benutzeravatar
Vaðfuglar
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 247
Registriert: Do 4. Apr 2019, 16:17
Wohnort: Mainhattan

Re: Snæfellsnes und Westfjorde im Juli 2019

Beitrag von Vaðfuglar » Mi 16. Okt 2019, 16:47

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Hab Island im Herzen, ob's stürmt oder schneit, ob der Himmel voll Wolken und die Erde voll Leid.
Benutzeravatar
Vaðfuglar
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 247
Registriert: Do 4. Apr 2019, 16:17
Wohnort: Mainhattan

Re: Snæfellsnes und Westfjorde im Juli 2019

Beitrag von Vaðfuglar » Mi 16. Okt 2019, 16:49

Überall schöne Aussichten in die Umgebung und Einblicke in den Krater mit tollen Islandfarben...Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Hab Island im Herzen, ob's stürmt oder schneit, ob der Himmel voll Wolken und die Erde voll Leid.
Benutzeravatar
Vaðfuglar
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 247
Registriert: Do 4. Apr 2019, 16:17
Wohnort: Mainhattan

Re: Snæfellsnes und Westfjorde im Juli 2019

Beitrag von Vaðfuglar » Mi 16. Okt 2019, 17:08

Nur wenige Fahrminuten entfernt am Glanni halten wir unser letztes Mittagspicknick Bild

Bild
Hier gibt schöne Eckchen und Nischen, in denen man ungestört picknicken und es sich gut gehen lassen kann...
Bild
... und sich zum Mittagsschläfchen in die Sonne legen :D
Bild

Beim Einpacken noch mal die Vorräte kontrollieren. Die Tütensuppen reichen vielleicht noch für 2-3 TageBild Wir könnten doch einfach noch ein bisschen bleiben... Nur müssten wir die suppen dann mit kalten Wasser aufgießen. Wir haben ja kein Hotel mehr, in dem wir die großen Thermoskannen mit heißem Wasser auffüllen können ... Und Schlafplätze haben wir auch keine mehr ... hmm, doch nicht so eine gute Idee. Aber man wird ja noch mal träumen dürfen...
Hab Island im Herzen, ob's stürmt oder schneit, ob der Himmel voll Wolken und die Erde voll Leid.
Benutzeravatar
Vaðfuglar
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 247
Registriert: Do 4. Apr 2019, 16:17
Wohnort: Mainhattan

Re: Snæfellsnes und Westfjorde im Juli 2019

Beitrag von Vaðfuglar » Mi 16. Okt 2019, 17:21

Also packen wir wieder alles zusammen in den Bus. Frisch gestärkt wollen wir dann noch ein bisschen spazieren und uns den Wasserfall auch angucken. Vorher allerdings, als alle versammelt sind, sprechen wir schon mal "offiziell" dem Reiseleiter und dem Busfahrer den Dank der Gruppe aus für die tolle Reise, die sie uns gestaltet haben.

Dann gehen wir los Richtung GlanniBild

Bild
Um schön zu sein braucht es keine imposante Fallhöhe...Bild
Glanni wartet mit Basaltsäulen und anderen Formationen auf.
Bild

Bild Auf der Plattform stehen wir und bestaunen das Panorama, den Wasserfall im Ganzen und in EinzelheitenBild

Bild
Hab Island im Herzen, ob's stürmt oder schneit, ob der Himmel voll Wolken und die Erde voll Leid.
Benutzeravatar
Vaðfuglar
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 247
Registriert: Do 4. Apr 2019, 16:17
Wohnort: Mainhattan

Re: Snæfellsnes und Westfjorde im Juli 2019

Beitrag von Vaðfuglar » Mi 16. Okt 2019, 17:28

Und dann, die ÜberraschungBild ... wir können tatsächlich Lachse beobachten, wie sie auf dem Weg zu ihren Laichgründen den Wasserfall hochspringen. Ein faszinierendes Schauspiel, das man vor allem live genießen kann. Zum Fotografieren ist der Augenblick zwischen Auftauchen und wieder Verschwinden des Lachses meist viel zu kurz.

N. hat auch Fotografinnenglück und erwischt schöne Szenen mit ihrer Kamera. Danke, N., dass Du mir Deine Bilder zur Verfügung gestellt hast!Bild Bild

Bild

Bild
Hab Island im Herzen, ob's stürmt oder schneit, ob der Himmel voll Wolken und die Erde voll Leid.
Benutzeravatar
Vaðfuglar
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 247
Registriert: Do 4. Apr 2019, 16:17
Wohnort: Mainhattan

Re: Snæfellsnes und Westfjorde im Juli 2019

Beitrag von Vaðfuglar » Mi 16. Okt 2019, 17:37

Nach diesem Erlebnis geht die Reise unaufhaltsam weiter Richtung Reykjavík, ihrem Ende entgegen. Da führt leider kein Weg dran vorbei :roll: Bild

Bild

Bild

Bild

Im Laufe des Nachmittags, so gegen 16 Uhr, erreichen wir das Hotel. Die Reise ist offiziell zu Ende. Den Rest des Tages und Abends kann jede*r individuell gestalten. Wir verabschieden uns nicht nur vom Reiseleiter und Busfahrer, sondern vorsichtshalber auch von den anderen Gruppenmitgliedern. Es war eine tolle Reise, eine tolle Gruppe, die viel Spaß miteinander hatte.
Hab Island im Herzen, ob's stürmt oder schneit, ob der Himmel voll Wolken und die Erde voll Leid.
Benutzeravatar
Vaðfuglar
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 247
Registriert: Do 4. Apr 2019, 16:17
Wohnort: Mainhattan

Re: Snæfellsnes und Westfjorde im Juli 2019

Beitrag von Vaðfuglar » Mi 16. Okt 2019, 18:05

Erstmal einchecken und das Gepäck ins Zimmer bringen. Zu zweit oder in lockeren kleinen Grüppchen ziehen die meisten dann in die StadtBild
Bummeln, gucken, das eine oder andere Mitbringsel suchen ...
Bild

Bild

Und schließlich auch noch einen netten Platz suchen um etwas zu essen.Bild Das Wetter ist herrlich, die Straßencafés und Außenplätze der Restaurants entsprechend bevölkert. Wir finden einen schönen Platz in der Abendsonne. Wasser bekommen wir schnell gebracht und können auch die Essensbestellung aufgeben. Während wir uns angeregt unterhalten, merken wir zunächst gar nicht, wie lange es dauert, bis endlich das Essen kommt. Als wir dann mitkriegen, das einige Tische weiter Leute fast fertig sind mit essen, die eine ganze Weile nach uns gekommen sind, werden wir doch etwas stutzig. Die herbei gewinkte Bedienung nuschelt etwas von "Stau in der Küche, aber unser Essen käme gleich" in ihren nicht vorhandenen Bart, um sich dann in aller Seelenruhe anderen Gästen zuzuwenden. Etwas irritiert gucken wir uns an und beschließen ihr noch 10 Minuten zu geben. Unser Essen ist immer noch nicht in Sicht. Insgesamt haben wir ein gute Stunde gewartet. Nun reichts. Wir gehen....

Die Konkurrenz schläft schließlich auch nicht.BildEin paar Schritte weiter finden wir einen Platz und kriegen auch schnell was zu essen.

Der letzte Abend in Island für die allermeisten der Gruppe. Bild Nachts gegen 22.30 Uhr steht die sonne immer noch relativ hoch über dem Horizont..., aber die duaerhellen Nächte sind gezählt. Ende Juli, Anfang August fängt es dann allmählich an, für kurze Zeit nachts wieder ganz dunkel zu werden.Bild

Die Erste wird noch am Abend vom Flybus abgeholt. Ihr Flieger hebt schon um kurz nach Mitternacht ab. Der größte Teil der anderen muss mitten in der Nacht los, um ihre Morgenflüge zwischen 7 und 8 Uhr zu kriegen, ein typisches "Schicksal" der Islandreisenden ... Ein anderes Ehepaar fliegt morgen am späten Nachmittag.
Ein weiteres Paar und ich haben noch 3 Tage "Gnadenfrist". Wir haben die Reise individuell verlängert.
Hab Island im Herzen, ob's stürmt oder schneit, ob der Himmel voll Wolken und die Erde voll Leid.
Benutzeravatar
Ruthw
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 142
Registriert: Mo 19. Okt 2015, 08:55

Re: Snæfellsnes und Westfjorde im Juli 2019

Beitrag von Ruthw » Mi 16. Okt 2019, 19:12

Danke für den unterhaltsamen un informationsreichen Bericht. Es hat Spaß gemacht, dich zu begleiten.
Am Glanni konnte ich zwar keine springenden Lachse fotografieren, aber einen ins Wasser fallenden Angler! Hätte ich bessere Ohren, hätte ich einige isländische Flüche gelernt :D
Benutzeravatar
Vaðfuglar
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 247
Registriert: Do 4. Apr 2019, 16:17
Wohnort: Mainhattan

Re: Snæfellsnes und Westfjorde im Juli 2019

Beitrag von Vaðfuglar » Mi 30. Okt 2019, 16:12

Donnerstag,18. Juli 2019: Reykjavík, Kópavogur, Seltjarnarnes

Im Laufe der Nacht sind nun fast alle Mitglieder der Reisegruppe abgereist. Ich habe erst mal ausgeschlafen. Als ich aufstehe, sind die anderen wohl schon "in die Luft gegangen", in ihren Flugzeugen Richtung Deutschland, Österreich und die Schweiz. Die letzten beiden verbliebenen Paare treffe ich noch im Frühstücksraum. Das ist schön. Wir finden Plätze beieinander und können noch ein bisschen plaudern, während wir das reichhaltiges Frühstücksbuffet genießen. Nach dem Frühstück verabschieden wir uns von einander. Nun trennen sich unsere Wege. Ich ziehe für die nächsten drei Nächte noch in ein anderes Hotel um. Wenigstens das Gepäck kann ich schon mal dort abstellen, auch wenn das Zimmer erst später bezogen werden kann. Zunächst fahre ich zum Fahrradverleih. Ich brauche für die nächsten Tage noch unbedingt einen fahrbaren Untersatz. Auch wenn die isländischen Fahrräder mit ihrer mangelhaften Ausstattung mir ein ständiges Ärgernis sind. Beleuchtung am Rad?? - totale Fehlanzeige!! :cry: Es hat sich scheinbar noch nicht bis Island rumgesprochen, dass es gute Dynamos und Lampen fürs Fahrrad gibt und dass jedes Rad Licht braucht... Ist mir zwar völlig schleierhaft, wieso. Die Isländer erlebe ich ja sonst als sehr technikaffin und Up to date, aber in dieser Beziehung hinken sie meilenweit hinterher. Autos müssen selbst an sonnigen Sommertag mit eingeschaltetem Licht fahren, aber Radfahrer werden quasi gezwungen, selbst bei Dunkelheit als "Schwarzfahrer" unterwegs zu sein ... Ihre Sicherheit zählt in Island scheinbar nichts. Es beruhigt mich ein bisschen, dass es Hochsommer ist und es lange hell bleibt. Das minimiert die Gefahr, unbeleuchtet im dunklen fahren zu müssen.
Gepäckträger? Manchmal, wenn man Glück hat. Ein Korb darauf, um sein Geraffel ordentlich unterzukriegen - Fehlanzeige. Wenigstens kann ich mir mit dem Rad noch eine Ortlieb-Gepäcktasche mieten. Besser als nix...

Das Wetter ist fantastisch. Sonnig, still und sehr mild.Bild Ich mache mich auf den Weg, immer am Meer entlang

Bild

Traumhaft, diese vielen Blautöne des Himmels und des Wassers ...Bild
Hab Island im Herzen, ob's stürmt oder schneit, ob der Himmel voll Wolken und die Erde voll Leid.
Benutzeravatar
Vaðfuglar
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 247
Registriert: Do 4. Apr 2019, 16:17
Wohnort: Mainhattan

Re: Snæfellsnes und Westfjorde im Juli 2019

Beitrag von Vaðfuglar » Mi 30. Okt 2019, 16:21

Zunächst steuere ich einen meiner Lieblingsplätze an, Gróttuviti Bild Der Zugang zum Leuchtturm selbst ist noch wegen Vogelschutz/ Brutzeit gesperrt. Aber das macht ja nichts. Bild Es ist auch so schön da draußen...
Und im Hintergrund grüßt der Snæfellsjökull, wo wir unsere Gruppenreise begonnen haben...Bild Wir haben also ca. 100 km Sichtweite. Diese weite Sicht fasziniert mich in Island immer wieder.
Hab Island im Herzen, ob's stürmt oder schneit, ob der Himmel voll Wolken und die Erde voll Leid.
Antworten