Schlafsack - wie warm für Juli???

Alles Rund um Zelt, Stiefel, Schlafsack und was man sonst noch braucht.
Kim T.
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 63
Registriert: Di 28. Okt 2014, 14:04

Re: Schlafsack - wie warm für Juli???

Beitragvon Kim T. » Do 10. Aug 2017, 14:19

Wie schnell frierst du denn grundsätzlich?
Ich nehme im Sommer meinen WM TerraLite nach Island mit, der eine Komforttemperatur von -4°C hat, aber ich nehme zusätzlich einen Thermoliner mit, habe lange Merino-Baselayers zum Schlafen an, eine Matte mit R 3,2 oder höher, und ich sorge dafür, dass mir warm ist, wenn ich in den Schlafsack steige.
Für den Winter (zu erwartende Temperaturen unter dem Gefrierpunkt) habe ich einen Schlafsack mit Komforttemperatur von -18°C plus Thermoliner und einer zusätzlichen Unterlage unter der Schlafmatte.
Ich friere aber halt auch schnell...
MauMau
Foss-Anfänger
Beiträge: 1
Registriert: Di 12. Jun 2018, 11:24

Re: Schlafsack - wie warm für Juli???

Beitragvon MauMau » Di 12. Jun 2018, 12:02

Liebe alle,

nachdem ich ein "Outdoor-Neuling" bin, würde ich mich über eure Hilfe / Einschätzung freuen:

ich gehe Ende Juli 4 Tage den Laugavegur mit Übernachtung in Hütten, danach eine 10-tägige Rundreise mit Zelt mit einer Reisegruppe und brauche dafür einen Schlafsack. Laut Beschreibung des Reiseveranstalters gilt folgendes für den Schlafsack: "Schlafkomfort bis mindestens -5 Grad, evtl. zusätzlich Fleece-Innenschlafsack, da im Hochland auch Minusgrade vorherrschen können".

Ich habe nun bereits eine erste Vorauswahl getroffen und tendiere eher zu einem Kunstfaserschlafsack: Gewicht / Packmaß ist nicht so wichtig, da das Gepäck transportiert wird; bei Daune habe ich Bedenken wegen der Feuchtigkeit (schwitze manchmal ziemlich in der Nacht, sowie auch wg. dem Klima generell in Island). Zusätzlich möchte ich ein Inlet verwenden, da ich den Schlafsack nicht oft waschen möchte. Ich brauche einen sehr geräumigen Schlafsack und bin nun auf folgenden Schlafsack gestoßen:

Sea to Summit baseCamp Bt4, Komforttemperatur -8 Grad (meine bei meinen Angaben immer die "Frauenkomforttemperatur")
(dazu dann eben noch ein Baumwollinlet)
Habe in dem Schlafsack schon zur Probe gelegen und die Form wäre jedenfalls perfekt...

Nun zu meinen Fragen :?: :
- Wird mir mit diesem Schafsack (Komforttemperatur -8 Grad) + Inlet zu warm, oder ist das egal weil ich dann einfach nicht alles ganz zuziehe? Habe Angst, dass mir dann ständig heiß ist?! (Der Bt3 hat Komforttemperatur +2 Grad und ist damit denke ich zu kalt, dazwischen gibt es von diesem Schlafsack nichts...)
- Den Schlafsack kann man auf beiden Seiten komplett öffnen, ist es dann auch "aushaltbar" bei den Hüttenübernachtungen?

Ich habe zuletzt als Kind in einem Zelt übernachtet und habe daher mit Übernachtungen draußen und Schlafsäcken null Erfahrung... :?

Habe gesehen es gibt von Sea to Summit aus der baseCamp Serie auch die Daunenvariante mit Komforttemperatur -3 Grad (Basecamp Down BC II - Daunenschlafsack), wäre der dann vielleicht doch besser in Kombination mit dem Inlet? Ist halt nochmals etwas teurer und wie gesagt habe ich Bedenken wegen Daune....

Als Alternative habe ich mir auch den Robens Crevasse II angesehen, der war mir aber leider zu eng...

Würde mich über eure Meinung freuen, danke schon einmal vorab! :)

Social Media

       

Zurück zu „Ausrüstung“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste