Ein paar Fragen zum Trekking auf Island im Mai

Erst der golden Circle und dann die blaue Lagune? Dettifoss als Tagesausflug? Genügt für Reykjavík 1 Tag? Europa in eienr Woche und Island in zwei? Hier gibt es Diskussionen rund um die Reise- und Routenplanung.
Benutzeravatar
StefanD
Foss-Anfänger
Beiträge: 5
Registriert: So 22. Apr 2018, 15:38
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Ein paar Fragen zum Trekking auf Island im Mai

Beitragvon StefanD » So 22. Apr 2018, 18:08

Hallo allerseits,

im Mai werde ich für den gesamten Monat zum ersten Mal nach Island fliegen.
Einen Teil der Reise werde ich mit dem Rucksack (mit Zelt und das ganze drum herum) unterwegs sein und einen Teil hatte ich vor mit dem Auto zu machen.
Den Trekking-Teil hatte ich vor mit dem Bus zu machen - hab da viele Reiseberichte gelesen und mir so ein paar Hotspots/Points-of-Interest zusammengestellt, die ich gerne machen wollte. Leider habe ich erst jetzt bemerkt, dass an einige Orte gar keine Busse hinfahren (obwohl in den Reiseberichten von öffentlichen Bussen die Rede war jeweils) oder wenn doch, dann erst ab Mitte Juni :(

Daher wende ich mich nun an euch Island-Experten, um ein paar Erfahrungen und Ratschläge einzuholen - hoffe ihr könnt mir weiterhelfen :)

Ich wollte den Laugavegur machen und ein paar Tage in und um Landmannalaugar verbringen. Vor ein paar Tagen hab ich aber bemerkt, dass die Strecke im Mai vermutlich gar nicht passierbar ist und dass Landmannalaugar geschlossen ist bzw. keine Busse hinfahren.
Ebenso wollte ich nach Hornstrandir fahren und dort ein paar Tage in der Wildnis verbringen - da habe ich aber heute nun gelesen, dass im Mai die Leute dort noch Skifahren sollen? Also auch nicht wirklich machbar?

Habe auch in einem Reisebericht gelesen, dass sie auf der Snaefelsness Halbinsel von Búdir nach Arnarstapi gelaufen ist. Also erst mit dem Bus bis nach Búdir und dann von dort losgelaufen. Den Beschreibungen nach klang es nach einer schönen Strecke - aber ich finde keine Busverbindungen dahin.
Nur nach Olafsvik. Von da führt eine Wanderroute nach Hellnar/Arnarstapi - aber auch da, wie komme ich am besten wieder von dort weg? :)

Wie ihr seht, bin ich nun ziemlich verunsichert.
* Was für Strecken würdet ihr empfehlen für Mehrtageswanderungen im Mai?
* Was würdet ihr auf der Snaefelsness-Halbinsel empfehlen? Ist der Trek von Olafsvik nach Arnarstapi machbar (ohne dass man die gleiche Strecke wieder zurücklaufen muss?)

Ausserdem würde ich sehr gerne den Sveinstindur machen und zum Langisjör wandern. Ist das im Mai machbar? Oder auch noch total zu, sprich verschneit/unpassierbar?

Zu mir: Ich habe einige Wandererfahrung und bin auch ziemlich fit würde ich behaupten. Den ganzen Tag (oder mehrere Tage) durch Schnee stapfen mit einem 20kg Rucksack muss aber nicht sein :)

Ich weiss, sind viele Fragen - würde mich aber dennoch über die eine oder andere Antwort freuen :)

Stefan
Benutzeravatar
Uwe
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 1252
Registriert: So 1. Feb 2009, 22:40
Kontaktdaten:

Re: Ein paar Fragen zum Trekking auf Island im Mai

Beitragvon Uwe » So 22. Apr 2018, 20:00

Hallo Stefan,
willkommen im Forum. Der Mai ist sicherlich eine schöne Zeit durch Island zu reisen, aber für das Wandern im Hochland oder manch andere Gebiete definitiv viel zu früh. Zu dieser Zeit beginnt alles zu tauen, weshalb niemand ins Hochland fahren darf.

Deine Idee auf Snaefellsnes zu wandern ist zumindest eine Alternative. Den Abschnitt von Olafsvík kenne ich nur durch Abstecher mit dem Auto und ich empfand diese Gegend als nicht besonders attraktiv. Aber gut, wenn man Zeit hat geht es sicherlich. Aus eigener Erfahrung kenne ich nurdie Strecke von Hellissandur nach Arnastapi. Allerdings bin ich diese Strecke im Sommer gewandert und würde sie kein zweites Mal machen. Aber vorallem deshalb, weil man unterwegs kein sauberes Trinkwasser bekommt. Das heißt, du musst alles Wasser tragen. Ich weiß nicht wie es im Mai aussieht. Falls es dort geschneit hat und noch größere Schneefelder liegen, um genügend sauberes Trinkwasser zu gewinnen, dann ist es sicherlich als Wanderung zwischen 2-3Tagen machbar. Auf einzelne Abschnitte lässt es sich aber teilweise schwer gehen. Ich habe vor einigen Jahren dazu etwas geschrieben:
viewtopic.php?f=15&t=5296&p=34203&hilit=Arnastapi+Hellnar+Wandern#p34197

Eine andere Alternative wäre der Reykjavegur. Es ist nicht gerade die erste Wahl an Wanderungen in Island, aber für Mai eine in meinen Aufgen sehr gute Alternative. Im Sommer herrscht auf dieser Strecke ebenfalls Mangel an Trinkwasser, aber im Mai könnten sicherlich noch einige Schneefelder liegen. Das größte Problem ist das Hinkommen. Zu beiden offiziellen Endpunkten gibt es keine öffentlichen Busverkehr. D.h. du müsstest dein Glück per Anhalter versuchen. Sicherlich gibt es einen Bus von Reykjavík nach Grindavík, aber von Grindavík zumLeuchtturm Reykjanesviti müsstest du trampen. Inzwischen ist die Straße aber asphaltiert und im Mai sind sicherlich schon einige tramperfreundliche Autofahrer unterwegs.
Ein paar Infos zum Trail:
viewtopic.php?f=15&t=3419&p=22278&hilit=Reykjavegur#p22278
viewtopic.php?f=15&t=7107&p=48611&hilit=Reykjavegur#p48486

Uwe
http://www.unique-iceland.com
Wanderführer: ISLAND - Naturparadies am Polarkreis und ISLAND - Das Südliche Hochland
Wanderkarte: ÍSLAND (1:50.000): Landmannalaugar, Laugavegur, Þórsmörk & Fimmvörðuháls (broschiert, wasserfestes Papier)
Benutzeravatar
StefanD
Foss-Anfänger
Beiträge: 5
Registriert: So 22. Apr 2018, 15:38
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Ein paar Fragen zum Trekking auf Island im Mai

Beitragvon StefanD » Mo 23. Apr 2018, 19:25

Hallo Uwe

Herzlichen Dank für die ausführliche Antwort!

Zur Wanderung Hellisandur-Arnarstapi:
Wie bist du damals nach Hellisandur gelangt? Mit dem Bus (Straeto)? Und wie von Arnarstapi wieder weg (hier finde ich keine Buslinien)?
Wie gut lässt es sich deiner Meinung nach in Island auf solchen Strecken trampen (insb. im Mai, wo noch nicht so viele Touristen unterwegs sind)?

Hm... Der Reykjavegur sieht ja nun nicht so prickelnd aus bzw. klingt wirklich etwas öde... :|

Gruss aus der Schweiz
Stefan

P.S. Das angehängte PDF im verlinkten Beitrag zu Snaefelsness konnte ich nicht mehr fehlerfrei öffnen - aber hab das PDF auch noch online gefunden (falls es sonst noch jemand sucht).
Benutzeravatar
Monique
Plauder-Elfe
Beiträge: 2811
Registriert: So 7. Mai 2006, 16:36
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Ein paar Fragen zum Trekking auf Island im Mai

Beitragvon Monique » Mo 23. Apr 2018, 19:54

StefanD hat geschrieben:[...]insb. im Mai, wo noch nicht so viele Touristen unterwegs sind)? [...].

Unabhängig von einer Antwort zum Trampen: Es sind inzwischen genügend Autos unterwegs, dass du im Mai auch auf Snæfellsnes nicht mutterseelenallein bist. Das sollte die Sorge nicht sein.

Grundsätzlicher Hinweis zu Reiseberichten: Früher ist man in der Regel im Sommer nach Island gereist. Sommer das war/ist Juni-August. Der Hintergrund war, dass das Land eigentlich nur zu der Zeit so richtig gut bereisbar war/ist. Die meisten tollen oder cool klingenden Reiseberichte werden vermutlich auch aus diesen Reisemonaten stammen. Vorher / nachher ist, wie Uwe bereits anriss, vieles einfach nicht möglich. Selbst in Skaftafell, wo ich früher Anfang Mai oft diverse Tagestouren unternommen habe, sind jetzt viele Touren im Mai noch nicht möglich - die fragile Natur wird geschützt, indem man die Wege sperrt. Hier gilt das gleiche Prinzip wie bei der Frühjahrssperre im Hochland: Der Boden ist immer noch bis reichlich nah an die Oberfläche vereist, das Schmelzwasser der Schneeschmelze kann nicht komplett aufgenommen werden, alles ist daher "suppig" und sumpfig. Wenn da "Horden" an Wanderern rüberlaufen, ist der Boden schlicht im Eimer. Deshalb gibt es ja aktuelle z. B. auch Sperrungen im Reykjadalur und Fjaðrágljúfur, siehe hier: viewtopic.php?f=12&t=7896.

Und ansonsten sieht die Landschaft im Mai noch nicht sonderlich spannend es, vieles ist noch im "Winter-beige". Kannst dir ja mal hier ein paar Eindrücke aus dem letzten Mai anschauen.

Meine Empfehlung für den Mai wäre tatsächlich: Mietwagen und Tagestouren. Beachte auch, dass im Mai noch nicht alle Zeltplätze offen sind bzw. dass es manchmal, da noch Nachtfrost möglich ist, draußen kein Wasser auf den Zeltplätzen gibt.

Snæfellsnes im Mai kann so aussehen, wie in diesem Beitrag. Allgemeine Tipps zu Zielen der Halbinsel mit Fotos findest du auch hier und hier.

Am Mývatn könnte im Mai auch schon einiges an Tagestouren gehen.

Monique
Benutzeravatar
Uwe
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 1252
Registriert: So 1. Feb 2009, 22:40
Kontaktdaten:

Re: Ein paar Fragen zum Trekking auf Island im Mai

Beitragvon Uwe » Mo 23. Apr 2018, 22:31

Hallo Stefan,
StefanD hat geschrieben:Zur Wanderung Hellisandur-Arnarstapi:
Wie bist du damals nach Hellisandur gelangt? Mit dem Bus (Straeto)? Und wie von Arnarstapi wieder weg (hier finde ich keine Buslinien)?
Wie gut lässt es sich deiner Meinung nach in Island auf solchen Strecken trampen (insb. im Mai, wo noch nicht so viele Touristen unterwegs sind)?
Also bis vor zwei Jahren fuhr der Bus noch bis Arnastapi. Ich kann dir nicht mehr sagen, ob ich damals mit dem Bus gefahren oder getrampt bin. Ich war schon so oft auf Snæfellsnes – mit dem Bus, zu Fuß und per Anhalter. Wie es Monique bereits geschrieben hat, als Anhalter sollten deine Chancen auch im Mai schon recht gut sein.

Hm... Der Reykjavegur sieht ja nun nicht so prickelnd aus bzw. klingt wirklich etwas öde... :|
Also man muss den Reykjavegur nicht schlechter machen als er ist. Sicherlich ist er nicht so spektakulär wie der Laugavegur oder andere Wanderwege, aber es ist schon irgendwie ein besonderer Weg. Wo hat man in Europa schon mal die Gelegenheit über mehrere Lavafelder zu wandern. Es ist ja nicht so, dass man nun 6-7 Tage über ein endloses Lavafeld geht. Es gibt schon etwas Abwechslung und einige Ecken finde ich so sehenswert, dass ich auch schon mehrmals dort war. Aber es liegt mir auch fern dich zu irgendetwas zu überreden. Es war nur ein Vorschlag auf deine Frage nach möglichen Mehrtageswanderungen.

Monique hat es ja bereits angesprochen und dies würde ich dir ebenfalls empfehlen. Unternimm eine Rundreise und wenn du Zeit und Lust hast, dann kannst du ja von Hellissandur nach Arnastapi wandern und anschließend ab Arnastapi entlang der Südseite von Snæfellsnes zurück nach Borganes trampen. Entlang der Südseite von Snæfellsnes fuhr übrigens noch nie ein Bus.
Irgendwann kommst du dann im Sommer wieder nach Island und kannst auch Mehrtageswanderungen unternehmen.

Uwe
Zuletzt geändert von Uwe am Mo 23. Apr 2018, 22:38, insgesamt 1-mal geändert.
http://www.unique-iceland.com
Wanderführer: ISLAND - Naturparadies am Polarkreis und ISLAND - Das Südliche Hochland
Wanderkarte: ÍSLAND (1:50.000): Landmannalaugar, Laugavegur, Þórsmörk & Fimmvörðuháls (broschiert, wasserfestes Papier)

Werbung


Benutzeravatar
StefanD
Foss-Anfänger
Beiträge: 5
Registriert: So 22. Apr 2018, 15:38
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Ein paar Fragen zum Trekking auf Island im Mai

Beitragvon StefanD » Mo 23. Apr 2018, 22:34

Sehr cool, danke für eure beiden Antworten - werde mir die Links anschauen und mir nochmals ein paar Gedanken zur Planung machen. Bin echt froh um die Inputs :)
Benutzeravatar
carlotta
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 563
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 17:56
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Ein paar Fragen zum Trekking auf Island im Mai

Beitragvon carlotta » Di 24. Apr 2018, 00:27

http://icelandreview.com/de/news/2018/0 ... -geoeffnet

Schade, sonst hätte ich das Hengilgebiet noch vorschlagen können. Vielleicht für Ende Mai???

Karte Hengilssvaedid_gonguleidir.pdf
(3.16 MiB) 30-mal heruntergeladen
Benutzeravatar
carlotta
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 563
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 17:56
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Ein paar Fragen zum Trekking auf Island im Mai

Beitragvon carlotta » Di 24. Apr 2018, 00:49

Sorry, sollte natürlich die englische Version werden.


Karte_hengill 2.pdf
(3.29 MiB) 47-mal heruntergeladen
Dateianhänge
Karte_hengill.pdf
(664.42 KiB) 27-mal heruntergeladen
Benutzeravatar
StefanD
Foss-Anfänger
Beiträge: 5
Registriert: So 22. Apr 2018, 15:38
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Ein paar Fragen zum Trekking auf Island im Mai

Beitragvon StefanD » Di 24. Apr 2018, 22:10

Ok, ich habe mir nun bis zum Myvátn einen Überblick verschafft.
Danke an dieser Stelle Monique für deine tolle Webseite, sehr informativ und gut geschrieben - hätte ich die mal früher gefunden! :)

Wie die Planung bisher aussieht:
  1. ab Reykjavik in Richtung Vík aufbrechen und unterwegs Seljalandsfoss, Skógafoss und Solheimasandur abdecken (sicher bei ersterem und letzterem möchte ich genug Zeit zum Fotografieren haben)
  2. 2 Übernachtungen auf dem Zeltplatz in Vík, wobei am 2. Tag Dyrhólaey, Kirkjufjara und Reynisfjara Beach sowie Vík selbst auf dem Programm stehen würden
  3. von Vík in Richtung Jökulsárlon fahren
    1. unterwegs zum Fjaðrárgljúfur Canyon und zum Svartifoss
    2. Jökulsárlon (Ziel: Abenddämmerung > Fotostunde)
    3. entweder zurück zum Svínafell Campground oder weiterfahren bis Höfn und dort übernachten
  4. bis Egilsstaðir fahren und evtl. einen Tag hier in der Gegend verbringen (Lagarfljót, Hengifoss, Seyðisfjörður, Borgarfjörður eystri) - je nach Wetter und Strassenzustände
  5. weiter in Richtung Reykjahlíð und 2-3 Nächte am Myvátn verbringen:
    1. Rundwanderweg Selfoss und Dettifoss
    2. Rauðhólar & Hljóðaklettar
    3. Viti
    4. Leirhnjúkur
    5. Hverir
    6. Námafjall
    7. Hverfjall + ggf. Wanderung zur Grjótagjá (oder zur Not auch direkt mit dem Auto dahin)
    8. Dimmubórgir
    9. Höfði
  6. weiter nach Akureyri

Gibt es etwas in der obigen Liste, das ich im Mai jahreszeitbedingt sowieso vergessen kann? (ja, mir ist klar, dass es immer wetterabhängig ist und dass der Schnee nicht jedes Jahr gleich ist - aber gibts was à là "Hochland-Style - vergiss es")


Auf Monique's Seite habe ich gelesen, dass man entlang der Ringstrasse mit einem PKW gut zurecht kommt.
Wenn man gewisse "Abstecher" auf der Route machen möchte, wo es wie ich verstanden habe, teilweise schotterige Strassen sein können (wie z.B. zum Dettifoss?) - brauche ich da im Mai ein Auto mit 4x4? Oder kann ich trotzdem ein kleines Auto nehmen?
Ich frage deshalb "so blöd", weil es doch einen Preisunterschied von 800-900 Euro ausmachen kann und für einen alleine ist das eine ganze Stange Geld :)

Ausserdem: Gehe ich richtig in der Annahme, dass der Sveinstindur und der Langisjör zum Hochland-Gebiet zählen und somit im Mai noch nicht erreichbar sind?

P.S. Das Ziel der Reise ist sicher nicht, überall durchzustressen - sondern ich möchte mir Zeit nehmen. Deshalb bin ich auch den gesamten Monat unterwegs und behalte mir nach Möglichkeit die Flexibilität. Gefällt es mir irgendwo, plane ich mehr Zeit ein, wenn nicht, fahre ich weiter.
Benutzeravatar
Sigrid
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 1456
Registriert: Fr 20. Mai 2005, 12:18
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Ein paar Fragen zum Trekking auf Island im Mai

Beitragvon Sigrid » Mi 25. Apr 2018, 08:49

StefanD hat geschrieben:[*] Rundwanderweg Selfoss und Dettifoss
[*] Rauðhólar & Hljóðaklettar
[*] Viti
[*] Leirhnjúkur
[*] Hverir
[*] Námafjall
[*] Hverfjall + ggf. Wanderung zur Grjótagjá (oder zur Not auch direkt mit dem Auto dahin)
[*] Dimmubórgir
[*] Höfði[/list]
[*] weiter nach Akureyri[/list]

Gibt es etwas in der obigen Liste, das ich im Mai jahreszeitbedingt sowieso vergessen kann? (ja, mir ist klar, dass es immer wetterabhängig ist und dass der Schnee nicht jedes Jahr gleich ist - aber gibts was à là "Hochland-Style - vergiss es")

P.S. Das Ziel der Reise ist sicher nicht, überall durchzustressen - sondern ich möchte mir Zeit nehmen. Deshalb bin ich auch den gesamten Monat unterwegs und behalte mir nach Möglichkeit die Flexibilität. Gefällt es mir irgendwo, plane ich mehr Zeit ein, wenn nicht, fahre ich weiter.


Hi Stefan,
habe die Tage Bilder vom Parkplatz auf der westlichen Seite von Dettifoss / Selfoss gesehen: eine 1a top Seenlandschaft. Das Toilettenhäuschen stand mitten im Wasser. Die behelfsmäßig hingelegten Bohlen schwammen. Könnte also durchaus sein, dass es noch nicht trocken genug ist. Die restlichen Ziele könnten eine unwahrscheinlich schmierige, matschige Angelegenheit und evtl. sogar noch gesperrt sein. Die letzten Jahre war im Frühjahr mal Leirhnjúkur gesperrt.

Rauðhólar & Hljóðaklettar - der Campingplatz Vesturdalur macht am 06.06.2018 auf. Öffnungszeiten sind ein guter Anhaltspunkt ab wann Gegenden gut zu besuchen sind. Vesturdalur

Langisjór ist Hochland. Auch wenn die Straßen schon auf wären, bräuchtest du einen 4x4 und die Erlaubnis der Mietwagenfirma.

Dein P.S. ist vielleicht das wichtigste bei deiner ganzen Planung.

Sigrid
The sky maybe falling down, but the stars look good on you ... himininn er að hrynja, en stjörnurnar fara þér vel

Ein paar meiner Bilder gibt´s da --> Fotocommunity + Flickr

Social Media

       

Zurück zu „Reise- und Routenplanung“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste