Routentipps gesucht

Hier gehts nur zu Fuss weiter...
Mika G
Foss-Anfänger
Beiträge: 1
Registriert: Fr 8. Jun 2018, 08:56

Routentipps gesucht

Beitragvon Mika G » Fr 8. Jun 2018, 09:13

Hallo (-:

ich plane im Juni nächsten Jahres auf Island zu wandern. Da ich aber noch nie auf Island war, würde ich gerne von Euch erfahren, welche Wanderempfehlung es von Euch gibt.

Ich selbst habe wenig Wandererfahrung. Mein Ansporn ist es wirklich auf mich alleine gestellt zu sein und am liebsten würde ich acht oder neun Tage möglichst ein Minimum an Menschenkontakt haben.

In meinem jugendlichem Leichtsinn habe ich mir vorgestellt, ich fahre mit einem Bus zu Punkt A und wandere dann zu Punkt B und mache dabei keine Umwege für Sehenswürdigkeiten. An Punkt B zurück in den Bus und zur nächsten Dusche. Ich möchte auch im Zelt übernachten, also Hütten, Campingplätze und Komfort sollen irrelevant sein.

Natürlich kann ich mich nun mit einer Wanderkarte bewaffnen und mir etwas heraussuchen, bin mir aber sicher, das wird an der Realität scheitern.

Habt Ihr eine Idee?

vG
Mika
Benutzeravatar
tosyncro
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 283
Registriert: Mi 9. Jan 2008, 12:25

Re: Routentipps gesucht

Beitragvon tosyncro » Fr 8. Jun 2018, 13:26

viewtopic.php?f=6&t=7918

moin,
den wanderführer gibts wohl auch auf deutsch...
gruss
thorstren
Benutzeravatar
Uwe
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 1288
Registriert: So 1. Feb 2009, 22:40
Kontaktdaten:

Re: Routentipps gesucht

Beitragvon Uwe » So 10. Jun 2018, 01:38

Hallo Mika,
willkommen im Forum.
Mika G hat geschrieben: ich plane im Juni nächsten Jahres auf Island zu wandern. Da ich aber noch nie auf Island war, würde ich gerne von Euch erfahren, welche Wanderempfehlung es von Euch gibt.

Ich selbst habe wenig Wandererfahrung. Mein Ansporn ist es wirklich auf mich alleine gestellt zu sein und am liebsten würde ich acht oder neun Tage möglichst ein Minimum an Menschenkontakt haben.
Tja, du warst noch nie in Island, hast wenig Wandererfahrung, aber du möchtest im Juni in Island wandern gehen ohne eine Menschenseele zu treffen. Nun, ich war bereits mehrfach in Island und gehe recht häufig wandern, aber ich weiß ehrlich gesagt nicht was ich dir empfehlen soll. Thorsten hat ja bereits eine Buchempfehlung gegeben und bei aller Bescheidenheit kann ich dir sagen, dass jene Bücher von Uwe Grunewald wirklich gut sind. :) Die Beschreibungen sind gut, die Wanderkarten sind genauer als du sie in Island kaufen kannst und man erhält noch ein paar zusätzliche Infos zur individuellen Wanderregion.

Du hast allerdings nicht erwähnt wann genau du im Juni in Island sein möchtest und wie lange du Zeit hast. Die Anreise zu den meisten Wanderungen in jenen Wanderführern ist erst ab Mitte/Ende Juni möglich. Vorher werden die Hochlandpisten aufgrund der Schneeschmelze im Frühjahr nicht freigegeben. Das heißt, die Frühjahrssperre der Straßen gilt nur für Fahrzeuge jeglicher Art, aber nicht für Wanderer. Du könntest also theoretisch auch auf einer der Pisten von Punkt A nach Punkt B laufen. Aber aufgrund der Schneeschmelze ist der Boden auch im Juni noch lokal durch Schmelzwasser aufgeweicht und kann versumpft sein. Abgesehen davon, dass man dadurch auch als Wanderer den Boden zerstört und unnötige Spuren hinterlässt, macht das Wandern unter solchen Bedingungen auch keinen Spaß.

Als Wanderer der wenig Wandererfahrung besitzt und noch nie in Island war und die Begebenheiten nicht kennt und einschätzen kann, ist es vielleicht sogar ratsam erst einmal eine Wanderung zu unternehmen, auf der man auch anderen Wanderern begegnet. Manchmal ergeben sich dadurch sogar richtige Freundschaften. Also sobald der Busverkehr im Hochland freigegeben wird und du eine weniger begangene Wanderroute suchst, dann empfehle ich dir z.B. den Kjalvegur im westlichen Hochland oder den Hellismannaleið und den Strútsstígur im südlichen Hochland.
Wenn du aber auch weiterhin eine weitestgehend menschenleere Region suchst, in der man auch schon Anfang Juni wandern kann, dann empfehle ich dir den Reykjavegur, der quer über die gesamte Reykjanes-Halbinsel führt.

In meinem jugendlichem Leichtsinn habe ich mir vorgestellt, ich fahre mit einem Bus zu Punkt A und wandere dann zu Punkt B und mache dabei keine Umwege für Sehenswürdigkeiten.
Tja, das ist das Gute an den Wanderwegen in Island - du brauchst keinen Umweg gehen, denn du wanderst durch Gebiete die bereits sehenswert sind.

Ich möchte auch im Zelt übernachten, also Hütten, Campingplätze und Komfort sollen irrelevant sein.
Der Komfort einiger Hütten ist sicherlich irrelevant. Allerdings halte ich persönlich sehr viel von Zeltplätzen und sofern einer erreichbar ist, benutze ich diesen auch. Und glaube mir, der Komfort von überdachten Toiletten ist garnicht so schlecht (und nicht nur wenn es regnet), auch wenn es oft nur Plumsklos sind. Übrigens auch der Umwelt zuliebe sollte man, wenn irgendwie möglich, eine offizielle Toilette aufsuchen. Ansonsten gilt: Nimm das Papier mit und entsorge es bei der nächsten offiziellen Gelegenheit.

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.
Viel Spaß bei deiner weiteren Recherche

Uwe
http://www.unique-iceland.com
Wanderführer: ISLAND - Naturparadies am Polarkreis und ISLAND - Das Südliche Hochland
Wanderkarte: ÍSLAND (1:50.000): Landmannalaugar, Laugavegur, Þórsmörk & Fimmvörðuháls (broschiert, wasserfestes Papier)
Benutzeravatar
Alpinum
Foss-Anfänger
Beiträge: 8
Registriert: Di 12. Jun 2018, 08:56

Re: Routentipps gesucht

Beitragvon Alpinum » Di 12. Jun 2018, 17:33

Hoi Mika

Ich finde Juni etwas früh, insbesondere wenn Du:
Mika G hat geschrieben:Ich selbst habe wenig Wandererfahrung. Mein Ansporn ist es wirklich auf mich alleine gestellt zu sein und am liebsten würde ich acht oder neun Tage möglichst ein Minimum an Menschenkontakt haben.


Ich weiss nicht wie weit Du gehen kannst, aber alleine wandere ich praktisch von Sonnenauf- bis -untergang und da kommen je nach Gelände grosse Distanzen zusammen. Island ist jetzt nicht das riesige Land, in dem Du nie eine Strasse oder Menschenseele triffst. Lange, menschenleere Strecken findest Du am einfachsten im Hochland - ich könnte Dir ein paar Tipps geben, aber Juni ist i.d.R. zu früh. Wenn Du Deine Wanderung Mitte August beginnst, hast Du das Hochland Schneefrei, finstere Nächte und damit Chancen auf Nordlichter und kühlere Tage/Nächte, die die Furten der Gletscherflüsse einfacher machen. Und... Das Moos leuchtet noch grün währen die Polarweiden gelb und rot brennen.

Die wunderschöne Region Fjallabak z.B. wird ab Anfang September viel ruhiger. Der Zirkus in Landmannalaugar löst sich bis auf ein duzend Zelte auf - so meine Erfahrung aus '13 und '16.

Als Anfänger finde ich den Kjalvegur geeignet. Technisch ist's ein einfacher Wander-/Reitweg, unterwegs sind heisse Quellen und der nördliche Abschnitt ist menschenleer. Ich traf, als ich mit dem Eingang-MTB dort durchfuhr, keine einzige Seele zwischen Hveravellir und Bakkaflöt.
Die Umgebung lädt ein für Ausflüge, besonders im Bereich Þjófadalir.

Fjallabak, Hengill und Lónsöræfi sind voller Wanderwege, alle Regionen sehr sehenswert, aber Juni... schon etwas früh. Beste Chancen sehe ich im Lónsöræfi, dass es "einigermassen" Schneefrei ist. Andere Küstengebiete oder Küstennahe passen ebenfalls besser in den Juni.

Nur... Du solltest schon wissen wie viel Wasser Du für einen Tag brauchst, wie weit Du nach 6 Tagen Wandern noch gehen kannst, wie das Zelt im Wind aufzustellen ist und und und.
Mika G hat geschrieben:Natürlich kann ich mich nun mit einer Wanderkarte bewaffnen und mir etwas heraussuchen, bin mir aber sicher, das wird an der Realität scheitern.
Das wird nicht (nur) an der Wanderkarte scheitern.
So oder so, sammle unbedingt noch vorher Wandererfahrung, dann wird der Islandbesuch mehr Spass machen. Geh von Zuhause aus auf eine 2 tägige Wanderung mit Zelt. Mach dass ein paar Mal. Es wird Dir enorm helfen.

Social Media

       

Zurück zu „Wandern und Trekking“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste