F229 Jökullheimar 2019

Die anspruchsvollere Art, mit dem Auto durch Island zu reisen.
Antworten
Variofahrer
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 137
Registriert: Do 30. Aug 2012, 08:44
Wohnort: Berlin

F229 Jökullheimar 2019

Beitrag von Variofahrer » Mi 7. Aug 2019, 16:53

wir sind gerade im (sagt man das so?) Veiðivötn unterwegs und wollen auf dem rückweg die F229 bis zur hütte Jökullheimar fahren, dann im bogen südlich am Gjáfjöll vorbei, dann in südwestliche richtung zum krater Máni und evtl. von dort zum Þorisvatn und über die brücke über den nödlich „arm“ des sees zur F26.

unser fzg. hat 4x4 und difflocks, ist allerdings knapp 7,5t schwer. etwas erfahrung mit wüstenfahrten haben wir in Marokko sammeln können.

nach diesem bericht hier scheint das vorhaben umsetzbar zu sein:
https://www.nordbilder.com/reisebericht ... index.html

spricht aus eurer sicht und erfahrung etwas gegen diese tour und wenn ja, was?

danke schonmal! ;)
Charles
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 20
Registriert: Fr 19. Sep 2008, 15:29

Re: F229 Jökullheimar 2019

Beitrag von Charles » Do 8. Aug 2019, 12:27

Hallo Variofahrer,

es spricht nichts gegen diese Tour im 7,5 to, im Gegenteil, das ist eine meiner Lieblingsecken auf Island, die ich schon mehrmals mit dem Unimog gefahren bin - immer wieder sehr schön! Versäumt es nicht, auf den Máni zu klettern, von dort oben habt Ihr eine Traumsicht. Fahrerisch ist die Strecke überhaupt nicht schwierig, keine nennenswerten Furten.

Viel Spaß und viele Grüße nach Island,

Charles
Variofahrer
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 137
Registriert: Do 30. Aug 2012, 08:44
Wohnort: Berlin

Re: F229 Jökullheimar 2019

Beitrag von Variofahrer » Do 8. Aug 2019, 15:09

hallo Charles,

vielen dank für diese auskunft!

unser Vario ist allerdings nicht mit einem Unimog vergleichbar. ;) werden uns jetzt trotzdem auf den weg machen. :)
Antworten