Hat jemand aktuelle infos zur Rjúpnabrekkukvísl, Sylgja, Sveðja und Tungnárjökull.

Hier gehts nur zu Fuss weiter...
Antworten
Benutzeravatar
Móri
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 17
Registriert: Do 11. Apr 2019, 22:51

Hat jemand aktuelle infos zur Rjúpnabrekkukvísl, Sylgja, Sveðja und Tungnárjökull.

Beitrag von Móri » Fr 16. Aug 2019, 15:46

Hallo alle, ich spreche ein altes Thema wieder an aber da ich selber als Ranger oft infos darueber geben muss (und die Wanderung auch irgendwann mich interresiert) frage ich nach neuen infos.

Ist jemand in den letzten (3?) Jahren die Gletschernahe strecke von Gæsavötn nach Jökulheimar gewandert und evtl auch ueber den Tungnárjökull. Ich frage weil die besten infos die ich gekriegt habe (und als Ranger auch weitergebe) habe ich aus diesem Forum. Leider sind die infos leider teilweise etwas in die Jahre gekommen.

1. Von Gæsavötn Direkt nach Vonarskarð:
Fast alle wandern von Nord nach Sued bzw Ost nach West. Deshalb treffe ich in Askja sehr wenige die es gemacht haben und fast alle die in Nýidalur ankommen haben die Bruecke ueber Skjálfandafljót auf der F910 benutzt. Falls jemand aktuelle infos zur Rjúpnabrekkukvísl und den Sandflaechen wo Skjálfandafljót entspringt hat sind die willkommen.

2. Vonarskarð/Nýidalur -Jökulheimar
Im Sommer raten wir eher dazu die Staumauer von Hágöngulón zu benutzen, jetzt ist Hágöngulón aber voll und die Mauer deshalb unpassierbar. Hat jemand aktuelle infos zur Sveðja? (wanderer können ja eine Bruecke ueber Köldukvísl benutzen.
Leider ist es so dass die Ranger immer nur Tagsueber an die Bruecken können weil "Nachtarbeit" wird nur bei notfaellen bezahlt wird. Deshalb sehen wir die fluesse leider meistens nur tagsueber

3.Tungnaá/Tungnárjökull
In den letzten Jahren haben wir von keinem gehört der die Tungnaá zur fuss ueberquert hat aber in September wann es am ehesten möglich sein sollte sind ja oft keine Ranger mehr im Hochland. Bei uns gilt die Route grundsaetzlich als NO-GO. Ich habe aber einen beitrag von Martin Huelle gelesen der vor 15 Jahren den Tungnárjökul ueberquert hat aber in dem 15 Jahren seitdem hat sich der Gletscher ja weit zurueckgezogen, diesen Fruehjahr kamen nicht mal die Gletscherforscher die seit jahrzehnten da rauf fahren nicht mehr von Jökulheimar hoch.
War jemand in den letzten jahren da bei KErlingar oder am rand von Tungnárjökull?

Und zum schluss, leider haben wir Ranger leider nie Zeit um weite wanderungen zu machen, deshalb hören wir immer gerne von neuen sachen und neuen Routen von Reisenden.
Siggi

Werbung

Variofahrer
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 137
Registriert: Do 30. Aug 2012, 08:44
Wohnort: Berlin

Re: Hat jemand aktuelle infos zur Rjúpnabrekkukvísl, Sylgja, Sveðja und Tungnárjökull.

Beitrag von Variofahrer » Sa 17. Aug 2019, 17:46

Hallo Siggi,
wir waren am 10.08. an der (geschlossenen) Hütte Jökulheimar und haben dort einen Wanderer, einen Schweizer, getroffen. Er erzählte, dass er am östlichen Ufer des Langisjór bis zur Tungnaá gelaufen sei und den Fluss bzw. mehrere Flussarme am frühen morgen durchwatet hätte. Das Wasser sei ihm höchstens bis etwa Mitte Oberschenkel gegangen. Am Abend zuvor wäre eine Durchquerung des Flusses wegen zu hohem Wasserstand nicht möglich gewesen.

Er wollte von Jökulheimar nach Nyidalur laufen und sich evtl. dort von einem Fzg. mitnehmen lassen. Vielleicht können sie sich dort an ihn erinnern und wissen evtl. mehr.

Wir selbst sind von der Hütte aus ca. 5 - 6 km Richtung Gletscher gewandert und sind bis geschätzte 200m an den Gletscherrand herangekommen. Laut googleMaps sind wir die letzten 2-3 km im Bereich des Flussbetts der Tungnaá gelaufen. Unser Umkehrpunkt (mit Pause) war hier:
64°20'09.6"N 18°09'10.0"W
64.335992, -18.152778

https://www.google.com/maps/place/64°20 ... a=!3m1!1e3
Benutzeravatar
Móri
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 17
Registriert: Do 11. Apr 2019, 22:51

Re: Hat jemand aktuelle infos zur Rjúpnabrekkukvísl, Sylgja, Sveðja und Tungnárjökull.

Beitrag von Móri » Sa 17. Aug 2019, 19:42

Vielen dank fuer die info, das hilft schon sehr. Wo ihr umgekehrt seid, war dann viel wasser zwischen euch und Gletscherrand und war da "Toteis" und Treibsandgefahr.

Aber es hilft schon weiter zu wissen das es möglich war aber wahrscheinlich nur weil es ziemlich kalt war.
Siggi
Benutzeravatar
Torsten
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 75
Registriert: So 24. Apr 2005, 20:27
Wohnort: Lollar bei Gießen
Kontaktdaten:

Re: Hat jemand aktuelle infos zur Rjúpnabrekkukvísl, Sylgja, Sveðja und Tungnárjökull.

Beitrag von Torsten » Do 22. Aug 2019, 18:11

Hallo,

Freunde von mir haben 2012 versucht von den Gaesavötn direkt nach Vonarskard zu laufen. Das ging schief und sie sind weggespült worden, weil das Wasser zu tief war. Zum Glück waren es nur leichte Verletzungen und geringe Verluste. Sie haben sich dann beim Ranger in Nyidalur gemeldet und der hat sie abholt. Welche der 4 oder 5 Furten es war, kann ich leider nicht sagen. Müsste ich nachfragen. Aber es hängt ja immer sehr vom Wetter ab, wie hoch die Flüsse sind. Jeden Tag eben anders.
Viele Grüsse

Torsten

Versuch macht klug, sagt der Teufel und setzt sich auf die heiße Bratpfanne.
______________
www.paisland.de
Antworten