Hinweise zu Covid-19 in Island

Auch Island ist vom Corona-Virus und der Krankheit Covid-19 betroffen. Informationen zur aktuellen Situation und Hinweise für Reisende gibt es hier: https://www.covid.is/english. Auch im Forum wird laufend berichtet: viewtopic.php?f=2&t=8200. Passt auf euch auf und schützt andere!

Das deutsche Auswärtige Amt informiert: Reisende werden aufgrund einer angekündigten sehr wahrscheinlichen Einstellung aller Flüge aus Island und der weltweiten Reisewarnung des Auswärtiges Amtes dringend gebeten, die noch wenigen bestehenden Flugmöglichkeiten zu nutzen und schnellstmöglich nach Hause zu fliegen. Informieren Sie sich auf der Webseite des internationale Flughafens Keflavik über noch bestehende Flugverbindungen. Die Botschaft hat keine Möglichkeit andere Rückreisemöglichkeiten aufzuzeigen. Nutzen Sie die vorhandenen Möglichkeiten, umgehend nach Deutschland zurückzukehren! https://www.auswaertiges-amt.de/de/auss ... eit/223400

Betroffene des Flugausfalls am 05.08.2015, 21:25 Uhr Air Berlin DUS-KEF

Alle Fluglinien von Icelandair bis Icelandexpress
Steffi30
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 14
Registriert: Mi 19. Aug 2015, 23:35

Re: Betroffene des Flugausfalls am 05.08.2015, 21:25 Uhr Air Berlin DUS-KEF

Beitrag von Steffi30 » Sa 19. Nov 2016, 16:43

Der Vorschlag der Schlichtungsstelle, dass airberlin mir zumindest die 400€ zahlt wurde von airberlin abgelehnt. Das wurde mir in einer Mail der Schlichtungsstelle mitgeteilt.
Mhhh... was soll ich dazu noch sagen. :?:
IslandiLike
Foss-Anfänger
Beiträge: 9
Registriert: Mi 1. Feb 2017, 11:22

Re: Betroffene des Flugausfalls am 05.08.2015, 21:25 Uhr Air Berlin DUS-KEF

Beitrag von IslandiLike » Fr 3. Feb 2017, 07:16

Ich war zwar nicht bei dem Flug dabei, aber ich hatte einmal die Erfahrung gemacht, als ich von BKK nach Muc 6 Stunden Verspätung hatte. Vor Ort selbst wusste ich nicht wirklich was zu tun ist. Die Angestellen der Airline waren auch sehr nett und zuvorkommend und haben Snacks und Getränke verteilt. Die können ja auch nichts dafür. Als ich Zuhause war habe ich mich dann mit Kostenrückstattungen und Fluggastrechten beschäftigt. Ich habe darauf hin Experten für Fluggastrechte kontaktiert die mir eine Rückerstattung der Reisekosten, bzw. einen Schadensersatz ermöglicht haben. Ich hatte damit relativ wenig Stress oder gar etwas zu tun. Ich habe denen meine Daten und Flugdaten gegeben und die haben sich um alles gekümmert. Das war gut, da ich bis dahin nur bedingt Ahnung von Fluggastrechten hatte. Vielleicht hilft euch da der Fall weiter. Mir hat es auf jeden Fall geholfen und seitdem reise ich auch entspannter. Weil ich weis ganz genau, was zu tun ist, wenn das Flugzeug Verspätung hat oder der Flug gar ausfällt.
Antworten