Tierschützer laufen gegen Wal-Bier sturm

Bedrohungen und Maßnahmen zum Schutz der isländischen Natur.
Benutzeravatar
Andi Schönberger
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 717
Registriert: Di 3. Mai 2005, 18:44
Wohnort: Innsbruck
Kontaktdaten:

Tierschützer laufen gegen Wal-Bier sturm

Beitrag von Andi Schönberger » Do 9. Jan 2014, 17:15

Die Story gehört verlinkt in's Forum

http://orf.at/stories/2213334/2213335/

LG Andi
Island Bildergallerie: http://www.andreas-schoenberger.at
Video Portal http://vimeo.com/user1390856/videos
_______________________________________________________________

* leave_the_track *
Benutzeravatar
Sigrid
Weiser von Thule
Beiträge: 1551
Registriert: Fr 20. Mai 2005, 12:18
Wohnort: Nürnberg

Re: Tierschützer laufen gegen Wal-Bier sturm

Beitrag von Sigrid » Do 9. Jan 2014, 19:03

... kann man aus den Barten nicht tolle Bürsten für Autowaschanlagen machen? Oder Bürsten für Schuhputzautomaten?

(Hey, wenn jetzt einer die Ideen klaut! Obacht!)
The sky maybe falling down, but the stars look good on you ... himininn er að hrynja, en stjörnurnar fara þér vel

Ein paar meiner Bilder gibt´s da -->Flickr
Benutzeravatar
Argish
Weiser von Thule
Beiträge: 1130
Registriert: Mo 1. Aug 2011, 23:48
Wohnort: Akureyri

Re: Tierschützer laufen gegen Wal-Bier sturm

Beitrag von Argish » Do 9. Jan 2014, 19:08

Kann sicher gut vermarktet werden.

Einzige ZWERGWALBÜRSTENWASCHANLAGE der Stadt !!!

8-)
Skifahren in Island?
http://www.hlidarfjall.is
Benutzeravatar
marled
Weiser von Thule
Beiträge: 1150
Registriert: So 19. Jun 2005, 14:38
Kontaktdaten:

Re: Tierschützer laufen gegen Wal-Bier sturm

Beitrag von marled » Do 9. Jan 2014, 19:26

Was für ein Schwachsinn! Da gibt es doch nur einen einzigen logischen Schluss aus dem Walfleischüberschuss zu ziehen: mit dem Walfang aufhören.
Marled
gerneklein
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 761
Registriert: Fr 23. Nov 2007, 21:36
Wohnort: Ganznahe

Re: Tierschützer laufen gegen Wal-Bier sturm

Beitrag von gerneklein » Mi 15. Jan 2014, 13:54

Ende der Geschichte:

http://grapevine.is/Home/ReadArticle/Wh ... on-Stopped

Also doch nur Hundefutter aus Walfleisch (so geschehen in den letzten Jahren in Japan aus islaendischen Walfleisch)

Fazit: Wenn man eine doofe Idee hat, sollte man nicht zu doof sein Gesetze zu lesen.

Sonst ist man doppelt doof. Doof-doof.

Anderseits: Auf dem Festival wurde es erfolgreich verkauft. Vielleicht doch doof-genial.

Oder Doof-genial-doof. Hm...
Rettet das Hochland:
Zukunftsland islaendische Naturschutzseite Island
Rettet Island auslaendische Naturschutzseite Island
Heart of Iceland islaendische Seite zur Rettung des Hochlandes
Traumland das Buch zum Thema von Andri Snær Magnason
WERner

Re: Tierschützer laufen gegen Wal-Bier sturm

Beitrag von WERner » Mi 15. Jan 2014, 17:33

Kann hier jemand ausser mir mit dem Begriff "Mainstream-Journalismus" etwas anfangen?.... :)
Zu welchem Festival wurde das Bier denn verkauft?, wenn es erst ab dem 24. Januar erhältlich ist und dann auch nur bis zum 22. Februar.

Zur Erinnerung: In den letzten Jahren wurde kein Walfleisch nach Japan geliefert. Ende der Lieferungen war mit der Katastrophe des Kernkraftwerkes und der Tsunami-Schäden. Danach war der Finnwal-Fang erst mal ausgesetzt und wurde erst in diesem Jahr durch die neue Regierung wieder erlaubt. Aufgrund Eingreifens von Greenpeace im Umschlaghafen Rotterdam, wurde das Umladen der Container erfolgreich verhindert und die mussten zurück nach Island. Es wurden dann Teile der Lieferung über Hamburg umgeleitet ...die Lieferung war falsch deklariert, die Hamburger Zollbehörde nahm das zur Kenntnis...lies die Container aber Umladen. Nun weigerte sich die Reederei des grossen Containerschiffes aber und die Lieferung wurde nach Island zurück transportiert.
Mit dem Erfolg das sich nun auch die isländischen Reedereien Eimskip ab jetzt und Samskip von Beginn an weigern Walfleisch zu transportieren.
Also hat nun seit Anfang des Sommers letzten Jahres Hvalur.Hf. ein riesen Transport-Problem, muss also das Fleisch weiterhin in Tiefkühl-Häusern lagern, bis es sich vieleicht, wenn überhaupt, lohnt um es direkt nach Japan oder China zu verschiffen.
Der japanische Tierfutterhersteller, der "eigentlich" zum ersten Male direkt und nicht über Zwischenhändler eine Lieferung bestellen wollte, ist im vergangenen Sommer vom Vertrag zurück getreten mit den Worten "Mir war nicht klar welchen weltweiten Widerstand es gibt".
Hundefutter aus Walfleisch ist in Japan nichts aussergewöhnliches (wie so vieles andere auch...;)...).

Die Geschichte des "vorläufigen?" Ende einer, zugegeben für Aussenstehende ziemlich bescheuerten, Idee um ins Gerede in Island zu kommen:

:arrow: http://www.ruv.is/frett/framleidsla-hvalabjors-bonnud
Framleiðsla hvalabjórs bönnuð
Fyrst birt: 13.01.2014 18:08, Síðast uppfært: 13.01.2014 21:18

Google ins englische:
“”West Health Authority has decided to ban the production of so-called whale beer for the production of whale meal does not meet the requirements of food law.

Brewery Anvil in Borgarfjördur began shortly before production of whale beer and planned to offer it for sale on the belt . The production is used approximately one kilogram of whale meal per feature, which is about 2000 liters. Whale licensed to sell whale meat , blubber and Renga edible . The rest of the animal , organs , bones and other gums is cooked at high temperatures. The result is a hand oil – and so the whale bones . Bone meal as whale meal is prohibited under the European Commission to use as feed for animals – fed for human consumption . This same meal bought Brewery Staupasteinn and intended use for human consumption.

“The result is that all the ingredients used for cooking should be according to food legislation and from authorized suppliers . Whale is not licensed for production of flour for food pursuits, therefore we must stop this off, ” says Helgi Helgason , Director Public Health West .

Dagbjartur Ingvar Arilíusson with Anvil says the meal was followed by chemical analysis and the Whale have also analyzed Brewery beer before he went to Monopoly . The beer has proven to be fine . ” If this is the result we must of course be bound by it, ” says Dagbjartur . Asked if they had not in Christiansted need to make sure whether it would be safe to use whale meal edible Dagbjartur replied : “It’s been consuming whale products on Yippee and then this comes out in the farm . We thought this to be a raw material that we could use these in our laws.”"
:arrow: http://www.ruv.is/frett/hvalur-thogull- ... for-i-bjor
Hvalur þögull um hvalmjölið sem fór í bjór
Fyrst birt: 14.01.2014 13:01, Síðast uppfært: 14.01.2014 13:07
Hvalur þögull um hvalmjölið sem fór í bjór
Fyrst birt: 14.01.2014 13:01, Síðast uppfært: 14.01.2014 13:07 “”

Google:
“”Whale hf . , Whose brewery anvil having a whale meal to flavor majority of beer , do not provide information on why a whale meal was delivered. West Health Authority banned beer production yesterday as whale meal may not be used for human consumption.
Sigurdur Örn Hansson, director of food safety at the Food told the newsroom yesterday that the whale had only licensed to sell whale meat , blubber and Renga consumption. Whale was not licensed to produce oil and whale meal for human consumption. West Health Authority banned since beer production . Brewery Staupasteinn used a few pounds of whale meal to flavor beer and got handed a certificate of analytical content . Owner anvil told the newsroom this morning that the guardians of whales have been realized using had a meal in the Brewery nina . If necessary pour the beer down to him a million damage.
When news agency sought clarification from Christian Loftsson owner whale , he refused to comment and hung up on a reporter .”"
Der Braumeister dieser kleine Craft-Beer-Brauerei ist übrigends ein Deutscher... ;) und ohne diesen Tamtam um "Isländer brauen Bier aus Walfleisch" hätte ich vermutlich nichts oder nur zufällig von dieser Drei-Personen-Brauerei erfahren.
:arrow: http://www.stedji.com/
:arrow: http://www.stedji.com/deutsch.html
:arrow: http://www.stedji.com/bruggarinn.html
gerneklein
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 761
Registriert: Fr 23. Nov 2007, 21:36
Wohnort: Ganznahe

Re: Tierschützer laufen gegen Wal-Bier sturm

Beitrag von gerneklein » Do 16. Jan 2014, 00:45

http://www.theguardian.com/world/2013/m ... reatsHallo Werner

ich weiss nicht wieso ein Beitrag der das Ende einer Geschichte erzaehlt "Mainstream-Journalismus" ist. Im Mainstream wird eigentlich selten das Ende von irgendetwas berichtet - weil es meistens ziemlich langweilig ist.

Du hast recht, dass das Bier offensichtlich nie verkauft oder angeboten wurde. Wie ich das aus dem Beitrag vom Grapevine lesen konnte, kann ich selbst nicht mehr nachvollziehen. Dafuer entschuldige ich mich.

Du hast auch recht, dass kein Walfleisch mehr in den letzten Jahren nach Japan verschifft wurde. Ich bezog mich auf diese bekannte Geschichte hier:

http://www.telegraph.co.uk/news/worldne ... Japan.html
aber siehe da
http://www.theguardian.com/world/2013/m ... pet-treats

Du schreibst dass es in Japan normal sei Walfleisch als Hundefutter zu verwenden. Ich dachte immer, die Japaner jagen aus wissenschaftlichen Interesse,
die Nisshin Maru hat das zumindest gross draufstehen: "Research". Der Rest schaut auch ziemlich normal aus:
http://www.youtube.com/watch?v=_2gkN9bDEm4

Okay, boese Ironie.

Die Frage ist, wenn es keinen Markt fuer islaendisches Walfleisch gibt, warum werden Finnwale in Island gejagt?

Fragt man "den Islaender" (den es natuerlich nicht so gibt), so bekommt man meistens eine der folgenden interessanten Antworten:
"Finnwale sind nicht gefaehrdet"
"Finnwalfleisch schmeckt lecker"
"Man kann Finnwalfleisch in Restaurants bestellen"
"Es gibt einen Markt fuer Walfleisch"
"Es ist besser einen freien Finnwal zu jagen als tausend Schweine einzupferchen"
"Hast Du schon mal nachgedacht warum es keine Finnwale im Seeaqarium gibt?"
"Finnwale fressen nicht nur Krill. Die moegen auch kleine Fische. Tonnenweise - nicht kiloweise"
"Das ist Tradition"
"Wir lassen uns nichts verbieten"

Ich kann aber niemanden empfehlen sich mit diesem Thema mit "Islaendern" (wiederum: es gibt nicht "die Islaender") auseinanderzusetzen. Das ist im allgemeinen absolutes Tabu, insbesondere wenn man Auslaender/Tourist ist. Ferner ist Greenpeace fuer viele nichts anderes als eine Terrororganisation oder ein Verein der mit "niedlichen Robbenaugen viel Geld macht". Das nur so als allgemeiner Reisehinweis. ;-)

viele Gruesse
Leon
Rettet das Hochland:
Zukunftsland islaendische Naturschutzseite Island
Rettet Island auslaendische Naturschutzseite Island
Heart of Iceland islaendische Seite zur Rettung des Hochlandes
Traumland das Buch zum Thema von Andri Snær Magnason
Benutzeravatar
Monique
Plauder-Elfe
Beiträge: 2933
Registriert: So 7. Mai 2006, 16:36
Kontaktdaten:

Re: Tierschützer laufen gegen Wal-Bier sturm

Beitrag von Monique » Do 16. Jan 2014, 13:34

gerneklein hat geschrieben:[...]Ich kann aber niemanden empfehlen sich mit diesem Thema mit "Islaendern" (wiederum: es gibt nicht "die Islaender") auseinanderzusetzen. Das ist im allgemeinen absolutes Tabu, insbesondere wenn man Auslaender/Tourist ist. [...]
Nur mal ganz speziell zu genau diesem Sachverhalt. Ich mach das ganz gerne für meine Gäste mit den Busfahrern: --> "Magst du Wale / Pferde?"
- "Ja, auf dem Teller." 8-)

Es ist nicht so, dass man sich nicht drüber unterhalten kann. Ich glaube, blöd wirds immer dann, wenn man absolut intolerant gegenüber anderen Einstellungen/Meinungen als der eigenen ist. Aber das betrifft nicht nur die Wale und nicht nur Island.
WERner

Re: Tierschützer laufen gegen Wal-Bier sturm

Beitrag von WERner » Do 16. Jan 2014, 17:14

Und jetzt bin ich doch mittendrin in einer Diskussion, ich hatte mir nämlich abgewöhnt mit Deutschen über Wale und Walfang zu diskutieren.
Mainstreamjournalismus, den Begriff habe ich aus einem Artikel des SPIEGELonline aus dem Jahre 2004!
:arrow: http://www.spiegel.de/kultur/gesellscha ... 84,00.html

Die Berichterstattung in den Medien hatte doch recht groteske Formen angenommen.

Vorsicht Satire!

Ich könnte jetzt ohne rot zu werden nach meinen Recherchen der vergangenen Tage folgendes schreiben:
SKANDAL! Die Hamburger Feuerwehr beteiligt sich am Walfang.
371382_e.jpg
Und hier der Originalartikel dazu. Von dieser Seite hab ich auch das Bild hierher kopiert.
http://www.format.at/articles/1402/967/ ... walen-bier

Satire Ende

Japan: der Markt dort ist weiterhin vorhanden, lediglich der Handelsweg über EU-Häfen ist unterbrochen. Ob nun Japan unter dem Deckmantel "wissenschaftlich" jagd lass ich mal neben liegen. Japan schiesst in seinen Hoheitsgewässern vollkommen unbehelligt jede Menge Wale. Die melden zwar Zahlen an die IWC, aber selbst die Japaner, mit denen ich hin und wieder beruflich hier zu tun habe, glauben das da getürkt wird.
Island hat mit China eine Freihandelszone eingerichtet, mal abwarten was da noch so kommt. Zumindest hatten die Chinesen Interesse angemeldet.

Greenpeace: deren Delegation, damals als das Walfang-Programm begann, wurde mit offenen Armen empfangen. Die umsegelten Island mit ihrem Grossegler und machten in vielen Häfen halt um die Bewohner zu informieren. Ich war selbst dort hier in Höfn, war 2003 im Spätsommer.
ABER
Paul Watson und seine Sea Shepherds, spaltete sich ja irgendwann von Greenpeace ab weil die ihm nicht radikal genug waren.
Stichwort nun: Sprengung der Walstation und Versenkung eines Walfang-Schiffes...
Und so entstand die Meinung des "isländischen Normal-Bürgers" das sind Terroristen.

Ich selbst: seit 2003 beschäftige ich mich mit dem Thema Island und Walfang heute. Ich versuche auch möglichst "wertfrei", vorurteilsfrei daran zu gehen. Durch lesen der Dokumente der IWC http://iwc.int/home, der NAMMCO http://www.nammco.no/ und der isländischen Seite http://www.hafro.is/ habe ich in Vielem meiner "save the whales" abgebaut, überdacht und meine Meinung auch geändert, verändert. Es gibt keinen wissenschaftlich fundierten Grund den Walfang zu verbieten, solange er kontrolliert verläuft. Die Begründungen der Walfang-Gegner sind doch sehr sehr oft kulturell-ethischer Natur: rote Liste, bedroht, gross und majestätisch, die Harpune tut doch weh und vieles mehr. Das ist nun nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern da gab es eine fachlichen Workshop zu diesem Thema auf den Faröern der NAMMCO-Mitgliedsstaaten, gerade und wegen deren Jagd auf Grindwale, Pilotwhales. Und, Ironie des Schicksals, während der Tagung kam einer in den Saal gestürmt "Pilot-Whales!!" und alle Färinger verliessen den Raum um an der Jagd teil zu nehmen. Makaber für uns, aber wahr.

Finnwal schmeckt???? hier gibt es kein Finnwal-Fleisch zu kaufen, lediglich jetzt zu Thorrablotszeiten wird "sauer eingelegter Blubber" wie in alten Zeiten hergestellt und verkauft. Mein Chef, genauer der leitende Direktor unserer Firma erzählte mir mal "Finnwal schmeckt wie eine alte Kuh". Was da in den Geschäften und Restaurants angeboten wird ist Minkwhale, Zwergwal, Hrefna, das ist ganz was anderes.
In der Zeit nach Beendigung des isländischen Walfangs bis zu Neubeginn gabs in diversen Restaurants trotzdem Walfleisch, importiert aus Norwegen. Gerne wurde den neugierigen Touristen erzählt, das sei noch Fleisch des letzten um Island erlegten Wales, SOO gross war der...Key to Iceland...Ausgabe +/- 1998/99
Der durchschnittliche Isländer, in Deutschland würde man vom "Otto Normalverbraucher" oder moderner vom "Bürger in der Fussgängerzone" sprechen hat von Walen ungefähr genauso viel Ahnung wie ein deutscher Grossstadt-Dschungel-Indianer der am Wochenende ins "Grüne" fährt und verwürztes Grillfleisch auf den Grill schiebt und sein Billigbier dazu trinkt.

Finnwal und rote Liste: der Finnwal wird auf der roten Liste als endangered geführt, das bedeutet per Definition der deutschen roten Listen (stark) gefährdet. Nun muss dort auch mal das viele Kleingedruckte gelesen werden, hier im Nordostatlantik gabs 2007 ca. 25.000 Tiere, Bestand zunehmend, während im Pazifik es schwierig ist eine exakte Zahl zu bestimmen und der Bestand auch anscheinend abnimmt.
Eine UNESCO-Sprecherin, selbst beteiligt an der Aktualisierung der roten Liste, während einer Sitzung der IWC sagte ungefähr folgendes zum Finnwal: "wir müssen das alles viel mehr regional sehen. Es gibt weltweit ca. 300.000 Tiere, da können wir nicht mehr von einer bedrohten Tierart reden, aber z.B. bei den Galapagos wurde er früher sehr stark bejagd und dort gibts nur noch ein männliches Tier". Im Jahre 2012/13 wurde von ca. 40.000 Tieren alleine um Island gesprochen. Da diese Zahl nicht exakt bestätigt wurde sondern auf Schätzungen beruht ist sie nicht in der roten Liste berücksichtigt. Die wissenschaftlich bestätigten Zahlen sind von 2007, überarbeitet 2013.
Die IWC hat die von Island erarbeiteten und von der NAMMCO bestätigten Zahlen berücksichtigt und hat Island eine Fangquote von max. 200 Tieren pro Jahr erlaubt. Diese Maximal-Quote wurde noch nie von den isländischen Behörden freigegeben, so um die 150 waren es bisher.

UFFF

Achso...um mal eins draufzusetzen:
Ich fordere das in Deutschland und (Österreich??) endlich die brutalen und grausamen Treibjagden auf harmlose, unter Naturschutz stehende Feldhasen verboten werden. Solch eine Jagd ist einfach ein grausames Abknallen von Tieren die von einer Schrotladung halb getroffen schreiend durch die Luft fliegen zum Vergnügen von " bei Reinhard May mal reinhören..."
WERner

Re: Tierschützer laufen gegen Wal-Bier sturm

Beitrag von WERner » Do 16. Jan 2014, 18:56

Wen es interessiert:
Stichwort Ölkrise heute und was das mit der Geschichte der Wale zu tun hat. Eine Ölkrise hatten wir nämlich schon einmal..... :x

:arrow: http://www.zdf.de/Abenteuer-Forschung/V ... 85590.html

und hier das Video auf youtube in zwei Teilen, im ersten Teil ab ca. 12:29 min beginnt die Geschichte um die Jagd nach Walöl:
Teil 1: https://www.youtube.com/watch?v=GsrkAWiF1Cw
Teil 2: https://www.youtube.com/watch?v=Fmbw4rQnb1M
Antworten