Hinweise zu Covid-19 in Island
Informationen zur aktuellen Situation und Hinweise für Reisende gibt es hier: https://www.covid.is/de. Auch im Forum wird laufend berichtet: viewtopic.php?f=2&t=8200. Passt auf euch auf und schützt andere!

Fragen zu Island Trekking Tour

Hier gehts nur zu Fuss weiter...
Heiko_S
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 16
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 18:07
Wohnort: Berlin

Fragen zu Island Trekking Tour

Beitrag von Heiko_S » So 23. Feb 2014, 14:04

Hallo zusammen,
mein Name ist Heiko und ich plane zusammen mit einem Freund im August eine 4 wöchige trekking Tour durch Island von Süd (Skogar) nach Nord (Godafoss) über den Sprengisandur. Im Grunde entspricht diese Route der von Dieter Graser von 96 (http://www.isafold.de/sprengisandur96/default.htm)

Ich habe mich dafür entschlossen einen eigenen Eintrag zu meiner Route anzulegen, in denen ich meine Frage an euch stellen möchte. Ich habe mich somit bewusst gegen eine Vielzahl von unterschiedlichen Forumseinträgen gestellt bzw. in bereits vorhandene zu schreiben. Dies liegt weniger an meiner Faulheit sondern mehr an der Möglichkeit euch ein Gesamtbild von meinem Vorhaben aufzuzeigen. Ich hoffe daher, dass es nicht gleich Kritik an diesem Vorgehen hagelt.

Vielleicht noch kurz vorweg ich bin absoluter Island Neuling und kann daher auch nicht so recht einschätzen was mich auf dieser Tour erwartet. Island ist doch nochmals etwas anders als eine Tour durch Schottland oder Norwegen. Daher wäre ich für Hinweise was vielleicht besonders zu beachten ist entlang der geplanten Route sehr verbunden.

So genug mit den allgemeinen Sachen und ein paar erste Fragen die mir bei der Planung helfen würden.
Fragen zur Ankunft:
1. Momentan sieht es so aus als würden wir nachts in keflavik ankommen wenn ich das richtige verstanden habe fährt zu jedem ankommenden Flug auch ein Shuttle Bus nach Reykjavik ist das richtig und wie hoch sind in etwa die kosten?
2. Der Shuttle Bus hält der auch am Reykjavík Campsite? Dieser hat ja eine 24 std Rezeption wenn ich hier richtig informiert bin.
3. Hat jemand von euch Erfahrung mit dem Reykjavík Campsite? Gibt es Gründe die dagegen sprechen würden? Oder empfehlenswerte alternativen?


Fragen zur Ausrüstung:
4. Gibt es ein empfehlenswerten Supermarkt in denen man seine Proviant für die Tour relativ günstig kaufen kann, bei großer Auswahl? wir sind Studenten :)
5. Wo bekommt man am besten Gaskartuschen?
6. Welcher Anschluss ist in Island verbreitet? da ich seit neustem einen Trangia mit Gasadapter nutze und schon öfters gelesen habe das der Anschluss durchaus sehr unterschiedlich sein kann von Land zu Land (wäre daher sehr schlecht wenn der am Ende nicht passt)

Versand von Proviant:
Da wir für die Route nicht den kompletten Proviant tragen können möchten wir diesen an die Hochlandhütten vorausschicken zum einen nach Landmannalaugar und nach Nyidalur.

7. Den Versand kann man doch direkt am BSI in Reykjavik beauftragen oder? Gibt es dabei etwas zu beachten? Bzw. gibt es einen extra Schalter für so etwas?

Anreise Skoagar:
8. Wenn ich richtig informiert bin, fahren die Buslinien 20 und 21 nach Skogar für ca. 6000 ISK. Ist es hierfür erforderlich die Tickets bereits im Voraus zu reservieren oder kann man dies ganz bequem am BSI bzw. sogar im Bus tätigen? Oder sind diese Busse immer voll?

Die Tour :
Wie bereits erwähnt wollen wir von Süd (Skogar) nach Nord (Godafoss) über den Sprengisandur.
9. Spricht vielleicht etwas gegen diese Tour? Wie unüberwindbare Flüsse die es neuerdings gibt?
10. Habt ihr vielleicht noch besondere Empfehlung für eventuelle Tagesausflüge die man machen könnte?
11. Kennt ihr neuere Reiseberichte zu dieser Route, die von Herrn Graser ist ja nun doch etwas länger her.
Route_Island.jpg
So das waren die ersten Fragen, es werden während der Planung sicherlich noch weitere Auftauchen, ich wäre euch sehr dankbar, wenn Ihr mir die eine oder andere Frage beantworten könntet.
Blacky
Weiser von Thule
Beiträge: 1125
Registriert: Fr 23. Mai 2008, 14:30

Re: Fragen zu Island Trekking Tour

Beitrag von Blacky » So 23. Feb 2014, 14:34

1.) Stimmt, Kosten bis zur Campsite ca. 2500 ISK, zum BSÍ ca. 2000 ISK. Retourtickets sind etwas billiger. Karten müssen im Flughafen am Schalter oder am Automaten gekauft werden, im Bus beim Fahrer geht nicht.
2.) Man fährt erst zum BSÍ, dann werden die Leute auf auf die anderen Destinationen aufgeteilt. Manchmal kann man sitzenbleiben, manchmal muss man umsteigen. wird aber durchgesagt.
3.) Campsite ist o.k., sind halt viele Leute da und darum u.U. laut, aber der Platz ist groß und die Sanitäranlagen anders als bei vielen anderen Plätzen an das Besucheraufkommen (halbwegs) angepasst. Es ist 24 h/Tag auf.
4.) Bonus ist am günstigsten (eine Art isländischer Aldi, aber darum auch mit bechränktem Sortiment, www.bonus.is). Z.B. der Hagkaup (u.a. in der Mall Kringlan und in der Peripherie, Adressen hier: www.hagkaup.is) ist sehr gut sortiert. Aber ich habe es noch nie geschafft Milchpulver in Island zu finden. Trekkingnahrung gibt's z.B. bei utivist.is, ist aber sehr teuer.
5.) Gaskartuschen gibt's am Campingplatz (mit viel Glück für lau, von Abreisenden9, ansonsten an der Anmeldung, sowie an vielen Tanken usw.
6.) Der Trangia-Gaseinsatz hat einen Schraubanschluss und das sind auch die verbreitesten Gaskartuschen im Land (z.B. Primus-Kartuschen). Campinggaz-Kartuschen mit dem anderen Anschluss muss man hingegen manchmal suchen gehen, Stechkartuschen ebenso.
7.) Meines Wissens ja, zumindest war das vor ein paar Jahren so, es gibt einen Schalter, einfach hingehen und fragen.
8.) Tickets im BSI kaufen, wenn Du mit Sterna fährst an deren Schalter in der Harpa. Generell: Jedes Jahr werden die Busse voller, aber es kommen immer alle mit. Zur Not wird ein Bus nachgeordert.
9.) Gegen die Tour spricht, dass man in weiten Teilen auf einer Jeep-Piste läuft.
Heiko_S
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 16
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 18:07
Wohnort: Berlin

Re: Fragen zu Island Trekking Tour

Beitrag von Heiko_S » So 23. Feb 2014, 14:51

Super Blacky, danke das du dir die Zeitgenommen hast.

12. Eine weitere frage ist gerade aufgetaucht und zwar die des Karten marterials. Ich habe mir mal die Atlaskort Island 1:100.000 als erstes herausgesucht sind die OK oder verwendet ihr andere sprich einheimische Kartenwerke die es nur auf Island gibt?

13. wie verhält sich das eigentlich mit dem Geldtauschen, ist es sinnvoller das in Deutschland zu machen oder fährt man damit direkt auf Island besser?
Heiko_S
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 16
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 18:07
Wohnort: Berlin

Re: Fragen zu Island Trekking Tour

Beitrag von Heiko_S » So 23. Feb 2014, 15:14

14. das anmelden der Route macht man bei ICE-SAR /Slysavarnafelagid Landsbjorg
Skogarhlid 14
105 Reykjavik

oder haben die dafür eine andere Adresse?

zur Frage 9) noch mals, ist denn sehr viel verkehr auf der Hochlandpiste`? oder halten sich die Jeeps in grenzen?
Benutzeravatar
Olaf
Weiser von Thule
Beiträge: 1197
Registriert: Sa 23. Apr 2005, 10:05
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu Island Trekking Tour

Beitrag von Olaf » So 23. Feb 2014, 17:19

Zur Route: Das Stück von Skógar nach Landmannalaugar ist sehr gut als Auftakt einer längeren Islandtour geeignet, da es für isländische Verhältnisse doch noch recht belebt ist und man sich an die örtlichen Verhältnisse gewöhnen kann. Die weitere Strecke nach Nýidalur würde ich aber nochmal überdenken. Wie bereits erwähnt ist das größtenteils eine gut befahrene Hochlandpiste, was natürlich den Vorteil hat, dass man sich jederzeit "retten" lassen kann falls etwas schief geht, aber ansonsten spricht nicht viel für diese Route. Das war 1996 wohl noch etwas anders...

Von Landmannalaugar gibt es noch eine halbwegs gut markierte Route nach Landmannahellir, dann könnte man sich nordwärts zur Þjórsá "durchschlagen". Die ganz aktuelle Situation dort kenne ich zwar nicht, aber es sollte nördlich von Hrauneyjar eine (ziemlich heftige) Furt namens Trippuvað geben und etwa 12km flussab eine (sehr viel bequemere) Brücke, über die man auf den Búðarháls gelangt. Die dortigen Pisten sind deutlich weniger belebt und zum Wandern wohl angenehmer, man sollte aber auch einiges auf alten Reitwegen oder querfeldein erreichen können - eine Reihe Wasserfälle, ein paar Oasen in Klifshagavellir und Hreysiskvísl, die traditionelle Furt Sóleyjarhöfðavað, und eben auch Nýidalur. Ein bisschen aufpassen muss man rund um den Kvíslarvatn, wo es einige Staudämme und Kanäle gibt, die man zur Not auf den Pisten umgehen muss.

Alternativ kann man versuchen, von Hrauneyjar aus auf die Ostseite des Þórisvatn zu gelangen, evtl. mit Abstecher zu den Veiðivötn. Am Útigönguvatn vorbei geradewegs nach Norden sollte man eine Brücke und einen Staudamm erreichen, so dass man zum Sauðafell gelangt und wieder auf der richtigen Seite des Kaldakvísl ist. Weiter kann man sich dann in Richtung Hágöngur halten und über einen (sehr lohnenden!) Abstecher in die Vonarskarð schließlich Nýidalur erreichen. Siehe hier.

Wenn ihr dann nördlich von Nýidalur die Piste bald genug verlassen könnt, sollte der Nordteil einigermaßen interessant und gut erwanderbar sein.
Benutzeravatar
Monique
Plauder-Elfe
Beiträge: 3010
Registriert: So 7. Mai 2006, 16:36
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu Island Trekking Tour

Beitrag von Monique » So 23. Feb 2014, 18:41

4. Es kommt drauf an, wie viel Zeit ihr in Reykjavík habt. Ganz in der Nähe des Zeltplatzes ist ein (teurer) 11-11. Wenn ihr mehr Zeit habt, leiht euch am Zeltplatz ein Rad und lasst euch den Weg zum Bónus erklären ... oder deutet dieses Karte: hier (zum Anschauen in die Karte zoomen; der Weg, den ihr gehen oder rdeln werdet, weicht evt. ein wenig ab).

13. Geld tauscht ihr am besten erst in Island - geht direkt am Flughafen (Schalter oder Automat) oder in der Stadt. Zu den Details verweise ich auf die vielen Threads zu diesem Thema.

14. Es gibt seit letztem (?) Jahr eine neue Seite dazu: http://www.safetravel.is

Monique
gerneklein
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 761
Registriert: Fr 23. Nov 2007, 21:36
Wohnort: Ganznahe

Re: Fragen zu Island Trekking Tour

Beitrag von gerneklein » So 23. Feb 2014, 23:41

Olaf hat geschrieben:Die ganz aktuelle Situation dort kenne ich zwar nicht, aber es sollte nördlich von Hrauneyjar eine (ziemlich heftige) Furt namens Trippuvað geben und etwa 12km flussab eine (sehr viel bequemere) Brücke, über die man auf den Búðarháls gelangt.
Hallo Heiko

es wird im Sommer dieses Jahres (2014) ein neuer Staudammsee bei Hrauneyjar entstanden sein, der so genannte Sporðöldulón. Beachte dies bei Deiner Planung.
Du kannst den See auf der Karte unten in diesem Beitrag erkennen: http://eyjan.pressan.is/frettir/2012/11 ... virkjunar/

zu Deiner Frage 9)
Der einzige Abschnitt, der sehr wenig befahren ist, ist der Abschnitt von der Kreuzung Versalir / Kvíslavatn: Dort geht die F26 zunaechst nach Osten, waehrend Du geradeaus weitergehen kannst. Sobald Du aber auf der F26 wieder bist rechne mit einigen Verkehr - Busse, LKWs, SUVs und Gelaendewagen.
Das Hauptproblem auf der F26 ist die Geschwindigkeit mit der die Leute da unterwegs sind - zwischen 50 km/h und 70 km/h. Niemand faehrt Dich da ueber den Haufen aber die Staubentwicklung ist natuerlich enorm.

Die F208 von Landmannalaugar wird nicht schnell befahren, aber es sind tagsueber sehr viele Autos unterwegs. Gewoehnlicherweise halte ich einfach mitten auf einer Piste an wenn ich mit dem Auto unterwegs bin und mal eben Fotos machen will. Das kann man auf der F208 voellig vergessen.

viele Gruesse
Leon
Rettet das Hochland:
Zukunftsland islaendische Naturschutzseite Island
Rettet Island auslaendische Naturschutzseite Island
Heart of Iceland islaendische Seite zur Rettung des Hochlandes
Traumland das Buch zum Thema von Andri Snær Magnason
Heiko_S
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 16
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 18:07
Wohnort: Berlin

Re: Fragen zu Island Trekking Tour

Beitrag von Heiko_S » Mo 24. Feb 2014, 19:30

Hey super vielen Dank für die Antworten und die tollen hinweise auch zur geplanten Route.

@ Olaf und @ gerneklein ich werde mir eure Hinweise mal näher anschauen und versuchen die genannten Orte auf meiner Karte wieder zu finden und daraus eine angepasste Route zu entwickeln. Ich würde diese angepasste Route nochmals veröffentlichen und nach eurer Meinung Fragen.

Eine weitere Frage fällt mir gerade ein.

Frage 15: Die Staubentwicklung insbesondere im Hochland wie ist diese einzuschätzen, sprich wie störend oder sogar gefährlich ist diese? Nutzen Schnee Brillen gegen diesen feinen Sand überhaupt etwas, oder wie geht ihr damit um?
gerneklein
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 761
Registriert: Fr 23. Nov 2007, 21:36
Wohnort: Ganznahe

Re: Fragen zu Island Trekking Tour

Beitrag von gerneklein » Mo 24. Feb 2014, 23:24

Heiko_S hat geschrieben: Frage 15: Die Staubentwicklung insbesondere im Hochland wie ist diese einzuschätzen, sprich wie störend oder sogar gefährlich ist diese? Nutzen Schnee Brillen gegen diesen feinen Sand überhaupt etwas, oder wie geht ihr damit um?
Das ist eine gute Frage. Ich trage sowieso eine Brille, dessen Glaeser mysterioeserweise relativ unempfindlich gegen scharfe Asche zu sein scheint. Ferner habe ich eine winddichte Muetze die auch meine Ohren fest zubindet. Dann nehme ich noch so ein 60 x 60 Zentimeter grosses aber sehr leichtes Baumwolltuch mit, dass mir im Falle eines Falles nur noch einen Sehschlitz uebriglaesst. Insofern kriege ich so gut wie keinen Sand in die Augen, Nase und Mund. Frueher nannte man diese Tuecher "Indientuecher" die moderne Variante ist wohl das "Buff", wobei mir das zu unflexible und zu schwer ist. Das Tuch dient mir auch als Schal oder auf dem Kopf gegen Sonnenstich.
Wenn Dir aber so ein Sandteufel oder ein Boe mit vollem Sand entgegenkommt hilft eigentlich nur noch wegdrehen, Kopf einziehen, eventuell in die Hocke gehen und auf das Beste hoffen, meistens dauert es nicht lang. Ich konnte halt bisher ernsthafte Sandstuerme vermeiden oder hatte einfach Glueck.
Unbedingt dabei haben solltest Du eine starke Gletscherbrille: Die ist nicht gegen Sand aber das gleissende spiegelnde Licht dass sich manchmal einstellt und Dich eine Zeitlang blind machen kann.
Aber zurueck zur Asche: Putze mit der Zahnbuerste die Reissverschluesse Deines Zeltes mindestens im unteren Bereich immer wieder mal sauber - falls Du das sowieso nicht schon gewusst hast ;-)
Ansonsten ist der Staub halt vor allem laestig, er ist am Ende ueberall. Betrachte Deinen Kocher und ueberlege ernsthaft ob er auch funtioniert wenn Du "Sand auf ihn wehst" oder er pikobello sauber sein muss. Kriegt man Sand ins Essen? Leider passiert auch das. :-)

viele Gruesse
Leon
Rettet das Hochland:
Zukunftsland islaendische Naturschutzseite Island
Rettet Island auslaendische Naturschutzseite Island
Heart of Iceland islaendische Seite zur Rettung des Hochlandes
Traumland das Buch zum Thema von Andri Snær Magnason
Heiko_S
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 16
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 18:07
Wohnort: Berlin

Re: Fragen zu Island Trekking Tour

Beitrag von Heiko_S » Di 25. Feb 2014, 23:09

Hallo zusammen,

dank eurer zahlreichen Hinweise nimmt die Planung der Route immer mehr Gestalt an. Die letzten Tage habe ich versucht eure Hinweise in Bezug auf die ursprünglich geplante route (F26) zu ändern.

@ Leon ich hatte bisher noch nicht viel mit Sand zu tun, danke für den Tipp mit der Zahnbürste und den Reißverschlüssen.

@ Olaf ich habe anhand deiner genannten Orte und mit diversen Island Karten versucht eine neue Route zu gestalten.
Dabei sind 2 mögliche Verläufe entstanden. Wie hoffentlich auf dieser Karten zu erkennen.
Angepasste Route Etappe 2.png
1. In Rot dargestellt die Ursprüngliche Route überwiegend auf der F26
2. In Orange über Búðarháls auf der rechten Seite (Osten) der Þjórsá entlang Richtung Nýidalur fernab der F26
3. In Pink zum Haifoss und auf der linken Seite (Westen) der Þjórsá entlang später über die Furt Sóleyjarhöfðavað auf die andere Seite wechseln. Anschließend entspricht der Weg nach Nýidalur der Strecken Rot und Orange

Gerne stelle ich die Routen auch als KMZ Datei für Google Earth bereit, wenn jemand genauer hinnein schauen möchte.

Nun möchte ich euch erneut um die Meinung zu diesen beiden Routen (2 und 3) bitten. Welche würdet ihr vielleicht bevorzugen und warum.
Oder würdet ihr vielleicht sogar eine ganz andere gehen?

Was mich noch besonders interessiert die „traditionelle Furt Sóleyjarhöfðavað“, (Route Pink) ist die an der richtigen stelle in der Karte? und ist die wirklich begehbar, einige Videos liesen mich daran zweifeln.

Gruß Heiko
Antworten