3 Wochen Trekking mit 3-jährigen Kind

Hier gehts nur zu Fuss weiter...
Benutzeravatar
Biggi_H
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 134
Registriert: So 16. Dez 2012, 23:48
Wohnort: Franken (Nordbayern)

Re: 3 Wochen Trekking mit 3-jährigen Kind

Beitrag von Biggi_H » Di 11. Mär 2014, 23:42

elbspitze.de hat geschrieben: keine Sorge, ich will halt alle Aktivitäten auf Island abwägen um dann zu entscheiden, was das beste und sicherste für uns ist. Extremurlaub ist für mich sowas nicht, sondern normal. Auf Teufel komm raus soll es auch nicht sein. Wie gesagt, es ist eine Furzidee :shock:
Wie wäre es dann mit Tauchen in der Silfa-Spalte
oder mit einer Snowmobile-Tour über alle Gletscher
oder per Islandpferd rund um die Insel??

Sorry, aber langsam beschleichen mich echt Zweifel, ob das hier alles ernst gemeint ist. Ich finde es toll und verständlich, dass man sich wegen Kindern nicht total einschränken will und lässt.
Aber irgendwo muss man einfach auch akzeptieren, dass ein Kleinkind andere Bedürfnisse und körperliche Voraussetzungen hat, als ein energiegeladener Outdoorfan.

Gruß Biggi_H

Werbung

Benutzeravatar
Olaf
Weiser von Thule
Beiträge: 1187
Registriert: Sa 23. Apr 2005, 10:05
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: 3 Wochen Trekking mit 3-jährigen Kind

Beitrag von Olaf » Mi 12. Mär 2014, 00:15

Also ehrlichgesagt finde ich die Idee einer Paddeltour mit Kind generell nicht so abwegig wie eine Wanderung mit Kinderbuggy. Dabei denke ich allerdings eher an eine gemütliche Flusstour mit Kanadier, während die Westfjorde mitunter doch ein bisschen Seegang abbekommen und wohl besser mit einem richtigen, geschlossenen Seekajak befahren werden. Dass man da in Island etwas geeignetes für zweieinhalb Personen gemietet bekommt glaube ich eher nicht, würde die Idee aber nicht als völlig abwegig abtun...
Benutzeravatar
Uwe
Weiser von Thule
Beiträge: 1366
Registriert: So 1. Feb 2009, 22:40
Kontaktdaten:

Re: 3 Wochen Trekking mit 3-jährigen Kind

Beitrag von Uwe » Mi 12. Mär 2014, 00:40

Tut mir leid, aber ich finde diese ganze Planung auch eher fragwürdig. Wenn es euch um Natur und um Einsamkeit mit viel grüner Natur geht (so wie ihr es in einem eurer Threads erwähnt hattet), wo ihr in Ruhe wandern, Fahrrad fahren und/oder paddeln könnt, warum fahrt ihr nicht zur Mecklenburger Seenplatte oder zu den Masuren? Oder ist euch das nicht Abenteuer genug und Island ein spezieller Wunsch eures 2-jährigen Kindes?

Uwe
http://www.unique-iceland.com
Wanderführer: ISLAND - Naturparadies am Polarkreis und ISLAND - Das Südliche Hochland
Wanderkarte: ÍSLAND (1:50.000): Landmannalaugar, Laugavegur, Þórsmörk & Fimmvörðuháls (broschiert, wasserfestes Papier)
Benutzeravatar
kaeltezone
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 191
Registriert: Sa 1. Aug 2009, 07:18

Re: 3 Wochen Trekking mit 3-jährigen Kind

Beitrag von kaeltezone » Mi 12. Mär 2014, 08:44

elbspitze.de hat geschrieben:@kaeltezone: "auf dem alten Kjalvegur"? Nachdem ich die Bilder hier im Forum gesehen habe, kann ich mir
das nur noch schwer vorstellen. Waren die auch mit den Rädern unterwegs oder zu Fuß? Letztendlich ist
unser Buggy auch ein umgebauter Radanhänger. Ich nutze den die Woche über um den Kleinen zu transportieren. Die Deichsel kann man abbauen und das Buggyrad vorn montieren.
Schau mal auf dem Foto von Blacky links und rechts neben der Pferdeautobahn. Auch die Mountain-Biker, gibt da sogar geführte Touren, fahren am Rand, um nicht mit den Pedalen in den Rillen hängen zu bleiben.
Es gibt aber trotzdem noch genug Stellen wo ihr euch durchkämpfen müsstet.
Das Paar war zu Fuß unterwegs und hat den Fahrradanhänger geschoben und wahrscheinlich wenns nötig war auch mal getragen.

Gruß Stefan
Blacky
Weiser von Thule
Beiträge: 1118
Registriert: Fr 23. Mai 2008, 14:30

Re: 3 Wochen Trekking mit 3-jährigen Kind

Beitrag von Blacky » Mi 12. Mär 2014, 11:44

kaeltezone hat geschrieben: Schau mal auf dem Foto von Blacky links und rechts neben der Pferdeautobahn. Auch die Mountain-Biker, gibt da sogar geführte Touren, fahren am Rand, um nicht mit den Pedalen in den Rillen hängen zu bleiben.
Und genau das finde ich eine schlechte Idee: Die Bodenerosion da ist z.T. sehr heftig, da finde ich es absolut daneben, noch weitere Rillen anzulegen, was unweigerlich passiert, wenn man neben die schon vorhandenen Rillen geht. So kurz wie die Vegetationsperiode auf Island ist und so empfindlich wie der Bewuchs da ist, geht das rasend schnell, viel schneller als in Mitteleuropa.
Auf dem Kjalvegur war zunächst eine Rille, inzwischen sind's an einigen Stellen 7 oder 8. Wieviele werden es in 10 Jahren sein?
Benutzeravatar
elbspitze.de
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 39
Registriert: Fr 28. Feb 2014, 15:59
Wohnort: Hemmenhofen
Kontaktdaten:

Re: 3 Wochen Trekking mit 3-jährigen Kind

Beitrag von elbspitze.de » Mi 12. Mär 2014, 13:43

Olaf hat geschrieben:Also ehrlichgesagt finde ich die Idee einer Paddeltour mit Kind generell nicht so abwegig wie eine Wanderung mit Kinderbuggy. Dabei denke ich allerdings eher an eine gemütliche Flusstour mit Kanadier, während die Westfjorde mitunter doch ein bisschen Seegang abbekommen und wohl besser mit einem richtigen, geschlossenen Seekajak befahren werden. Dass man da in Island etwas geeignetes für zweieinhalb Personen gemietet bekommt glaube ich eher nicht, würde die Idee aber nicht als völlig abwegig abtun...
So denke ich auch, ich würde den Gefahren des Hochlandes und der Pisten aus dem Wege gehen. Okay, Westfjorde ist mir klar, dass es dort ungemütlich werden könnte, aber nahe der Küstenlinie entlang, warum nicht. Gibt es denn Flüsse auf Island, deren Fließgeschwindigkeiten und -verlauf ungefährlich wären? Ach Gott, belassen wir es mal dabei. Denke dabei aber auch an Seekayaks und keine Kanus, erstens sind die Kayaks schneller und zweitens geschützter.

Leute, es ist wirklich hier alles ernst gemeint. Und nein, für Masuren/ Meck-Pomm bin ich einfach noch zu jung, das kann ich machen, wenn ich alt bin. Bei aller Ironie, die teilweise in Euren Postings steckt, noch einmal zu dem, was ich bis dato hier rauslesen konnte.

1) Das Wetter ist ausschlaggebend und unberechenbar
2) Die Pisten sehr befahren und die Autofahrer unberechenbar
3) Das Kind wird extremen Gefahren ausgesetzt
4) Wildzelten ist verpönt
5) Trampen mit Kleinkind schlecht ("Hilfe, wo ist der Kindersitz?")

Das muss ich nun berücksichtigen und um planen. Während der Anteil der stationären Tage an oder um Camps am Rande des Hochlandes (Wo fängt es an, wo hört das auf?) zugenommen hat, habe ich mich gedanklich schon von einigen Hochlandrouten verabschiedet. Daher kommen nun gedanklich die Westfjorde ins Spiel, ob zu Fuß oder Boot, das sei mal dahingestellt.

Wie kaeltezone aber geschrieben hat, gibt es anscheinend Gleichgesinnte, die es bereits durchgezogen haben. Ich gebe dabei aber Blacky Recht, dass auf Kosten der Natur durchzuziehen, kann nicht sein und will ich auch nicht.

Und glaubt mir, ich schränke mich bei dem Urlaub bereits ein, es stellt für mich schon ein Mittelmaß dar.
Warum? Weil ich sonst mal wieder gern Bergsteigen gehen würde, da ist Wandern/ Trekking noch die
harmloseste Form von Aktivurlaub.

Es gibt Familien (mal googlen: Weltreise Familie), die schon mit Kleinkindern um die ganze Welt gereist sind.
Die waren in Regionen unterwegs, die sicher genau so menschenfeindlich sind wie Island. Ich verstehe da mein Vorhaben eher als harmlos, aber im Vergleich zu den sonstigen Reisenden dann doch eher extrem. Ich will aber keinen Extremurlaub, ich will einen Urlaub, der für mich normal ist.

Hhm, sehr schwer, sich stets zu rechtfertigen, aber ich habe es nicht anders gewollt :lol:

Sicher haben es Einige hier mitbekommen, dass in einem anderen Forum ebenfalls das Thema kritisch behandelt wird. Jedoch habe ich hier mehr das Gefühl, dass ich wenigstens ein bisschen verstanden werde. Ich möchte nicht, dass Ihr schreibt, was ich lesen will, deshalb sind die hier zusammengetragenen Informationen und Tipps mir mehr Wert als in dem anderen Forum (Qualität vor Quantität). Sicher wird mein Thread eh "dort drüben" bald geschlossen. Soll dort so üblich sein, wenn man aus der Reihe tanzt und nicht so will wie die Admins :o

LG Jens
.....http://www.taeve-supertramp.de.......
................Mit Zelt um die Welt..............
.....Azoren | Island | Hawaii | Kirgistan.....
..........Réunion | Madeira | Zypern.........
Benutzeravatar
Sigrid
Weiser von Thule
Beiträge: 1539
Registriert: Fr 20. Mai 2005, 12:18
Wohnort: Nürnberg

Re: 3 Wochen Trekking mit 3-jährigen Kind

Beitrag von Sigrid » Mi 12. Mär 2014, 18:36

Mmmh... Westfjorde... ich war dort noch nicht wandern, kenn´s nur aus Gesprächen und Berichten. Wenn ihr mit Westfjorden Hornstrandir meint dann scheinen mir aufgrund der Beschreibungen die Pfade/Wege/Steige auf Hornstrandir noch weniger für Buggies geeignet als "die Hochlandwege". Geröllfelder, steile grasige An- und Abstiege, Saumpfade. Mmmmh... Aber vielleicht schreibt ja noch jemand was zu Hornstrandir oder den Westfjorden allgemein.

Vielleicht doch die Bus- /Mietautovariante, Standort bezogene Variante? Landmannalaugar, Nýidalur, Skaftafell, Askja [Busfahrpläne, bzw. Öffnungszeiten der Hütten/Pisten beachten] :o :shock: :? Machet. ;) :) 8-)

Nun denn. Ihr werdet das schon gewuppt kriegen und rennt nicht einfach drauf los; sonst hättet ihr euch evtl. ja auch nicht informiert und habt ja schon Ratschläge angenommen.

Mich interessiert die Geschichte und freue mich auf euren Bericht.
The sky maybe falling down, but the stars look good on you ... himininn er að hrynja, en stjörnurnar fara þér vel

Ein paar meiner Bilder gibt´s da -->Flickr
Blacky
Weiser von Thule
Beiträge: 1118
Registriert: Fr 23. Mai 2008, 14:30

Re: 3 Wochen Trekking mit 3-jährigen Kind

Beitrag von Blacky » Mi 12. Mär 2014, 18:44

Erst mal: Gehacke über Forumsgrenzen finde ausgesprochen albern.
Auch sich hier zu beklagen, dass es drüben so böse, böse ist, ist ziemlich … naja.

Davon abgesehen: So unterschiedlich ist ja nun nicht, was in beiden Foren geschrieben wird. Ähnliche Bedenken, ähnliche Tipps, ähnliche Warnungen. Hier vllt. etwas netter formuliert, inhaltlich aber absolut vergleichbar.
Ihr müsst halt wissen, was ihr damit macht.

Und noch kurz: Eine Seekajak-Tour im Nordatlantik bei den dortigen Wellenbedingungen, möglichen schnellen Wetterwechseln, niedrigen Wassertemperaturen auch im Sommer entlang der Steilküste der Westfjorde mit einem Kleinkind im Boot? Nein nein nein.
Benutzeravatar
Peter
Islandreise Admin
Beiträge: 1964
Registriert: Fr 22. Apr 2005, 22:35
Wohnort: Vöhringen (BaWü)
Kontaktdaten:

Re: 3 Wochen Trekking mit 3-jährigen Kind

Beitrag von Peter » Mi 12. Mär 2014, 18:51

als in dem anderen Forum
Unabhängig davon, ob deine Behauptungen in Bezug auf das andere Forum stimmen oder nicht, ist es aus meiner Sicht unangemessen und stilistisch nicht fein das hier zu thematisieren. In dem Fall: zurück zum Thema bitte!
Peter Klein
Admin
http://www.islandreise.info
Benutzeravatar
Sigrid
Weiser von Thule
Beiträge: 1539
Registriert: Fr 20. Mai 2005, 12:18
Wohnort: Nürnberg

Re: 3 Wochen Trekking mit 3-jährigen Kind

Beitrag von Sigrid » Mi 12. Mär 2014, 19:04

Blacky hat geschrieben:Erst mal: Gehacke über Forumsgrenzen finde ausgesprochen albern.
Auch sich hier zu beklagen, dass es drüben so böse, böse ist, ist ziemlich … naja.

Davon abgesehen: So unterschiedlich ist ja nun nicht, was in beiden Foren geschrieben wird. Ähnliche Bedenken, ähnliche Tipps, ähnliche Warnungen. Hier vllt. etwas netter formuliert, inhaltlich aber absolut vergleichbar.
Ihr müsst halt wissen, was ihr damit macht.
Yo. Right on.
Blacky hat geschrieben:Und noch kurz: Eine Seekajak-Tour im Nordatlantik bei den dortigen Wellenbedingungen, möglichen schnellen Wetterwechseln, niedrigen Wassertemperaturen auch im Sommer entlang der Steilküste der Westfjorde mit einem Kleinkind im Boot? Nein nein nein.
Daher der Tip mit Hofsnes.
The sky maybe falling down, but the stars look good on you ... himininn er að hrynja, en stjörnurnar fara þér vel

Ein paar meiner Bilder gibt´s da -->Flickr
Antworten