Hochlandsperre 2019

Die anspruchsvollere Art, mit dem Auto durch Island zu reisen.
Benutzeravatar
carlotta
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 632
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 17:56
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Hochlandsperre 2019

Beitrag von carlotta » Sa 25. Mai 2019, 20:19

Benutzeravatar
lena
Weiser von Thule
Beiträge: 1176
Registriert: Fr 22. Apr 2005, 17:10

Re: Hochlandsperre 2019

Beitrag von lena » Sa 25. Mai 2019, 20:33

Hier auf mbl.is hieß es gestern, daß nach Informationen von Vegagerðin der Weg offen sei, aber wegen Bauarbeiten Allradfahrzeugen vorbehalten sei. Der kurze Artikel macht allerdings darauf aufmerksam, daß auf der aktuellen Karte noch ein Teil gesperrt sei und daß die Markierungen auf der Karte das seien, was gilt.
Variofahrer
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 137
Registriert: Do 30. Aug 2012, 08:44
Wohnort: Berlin

Re: Hochlandsperre 2019

Beitrag von Variofahrer » So 26. Mai 2019, 01:10

carlotta hat geschrieben:
Sa 25. Mai 2019, 20:19
Sieht so aus. Schau hier:

http://www.road.is/travel-info/road-con ... tions-map/
das habe ich auch gesehen. insofern besteht doch ein widerspruch zwischen der hochlandkarte und den angaben auf road.is.
Benutzeravatar
NeitherErnie
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 215
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 23:45

Re: Hochlandsperre 2019

Beitrag von NeitherErnie » So 26. Mai 2019, 11:36

Ach, Ende Mai kann man doch schon sehr froh sein, von Süden ins Kerlingarfjöll und von Norden nach Hveravellir zu kommen. Braucht man mehr? Hat jemand ernsthaft Ende Mai eine Querung weit im Voraus geplant?
Zwischen Seyðisfjörður und Keflavík liegt nunmal eine kleine unwegsame lnsel namens Ísland (WERner)
Benutzeravatar
TOFA
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 30
Registriert: Di 28. Mai 2013, 22:03
Wohnort: Harz

Re: Hochlandsperre 2019

Beitrag von TOFA » So 26. Mai 2019, 12:33

Ok, meine Frage war im 4x4 Pfaden vielleicht nicht optimal platziert...
Mich interessierte nur die Frage, inwieweit man von der Öffnung der Pisten auch auf eine Begehbarkeit der Gebiete im Hochland schließen kann. Mir kam es verdächtig vor, dass die Touristenmagnete Kerlingarfjöll und LML so schnell frei sind und der Rest noch nicht...
Aber der Hinweis von Soulfari über die früher als sonst grünen Hauswiesen und das allgemein gute Wetter der letzten Wochen ist schon sehr hilfreich.
Ich bin urlaubsmäßig leider seit Jahren auf die Zeiträume Ende Juni und Ende August begrenzt, beides ist nie so richtig optimal fürs Hochland...
Kristina
Benutzeravatar
Clamat
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 28
Registriert: Di 16. Apr 2019, 12:37

Re: Hochlandsperre 2019

Beitrag von Clamat » Mo 27. Mai 2019, 10:12

Hi,
Wir stehen gerade in Hvervellir bei traumhaftem Wetter. Die 35 ist von Norden her sehr gut befahrbar (und super staubig). Laut Auskunft hier im Hostel ist sie auch weiter nach Süden offen und sei problemlos zu befahren.

LG
Claudia
Unseren Reiseblog findet ihr unter:
www.clamat.de
Benutzeravatar
Clamat
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 28
Registriert: Di 16. Apr 2019, 12:37

Re: Hochlandsperre 2019

Beitrag von Clamat » Mo 27. Mai 2019, 18:17

Hi,
Die 35 ist auch nach Süden offen und gut befahrbar, allerdings etwas ruppiger als das obere Stück. Auch die F 347 ist schon zum Teil offen, man kommt bis zu dem Parkplatz am Geothermalfeld. Die Mädels im "Alda-Gästehaus" sind auch schon fertig mit Putzen und Streichen und haben gemeint, dass sie dieses Jahr 4 Wochen früher öffnen konnten als bisher
LG
Claudia
Unseren Reiseblog findet ihr unter:
www.clamat.de
PitMuc
Foss-Anfänger
Beiträge: 7
Registriert: So 20. Jan 2019, 18:19

Re: Hochlandsperre 2019

Beitrag von PitMuc » Di 28. Mai 2019, 05:56

Móri hat geschrieben:
Mo 6. Mai 2019, 20:25
Heute ist die 862 zwischen Dettifoss und Ásbyrgi freigegeben worden, die ist befahrbar fuer alle Autos aber 4km davon muss man echt langsam fahren, riesengrosse Schlaglöcher.
Oh je, was haben sie (die offiziellen Straßenplaner) mit der 862 zwischen Dettifoss und Vesturdalur gemacht. Aus einer netten dem Gelände angepassten Erdstraße ist - wohl bereits letzten Herbst - eine Art Autobahn geworden. Einfach Dämme aufgeschüttet, breiter als bei der Ringstraße, und massiv Natur zerstört. Da wird Umweltschutz im Kleinen propagiert und Touristen sollen davon abgehalten werden, Moos zu zertrampeln und gleichzeitig hier "im Großen" in schlimmster Weise die Umwelt geschädigt. War gestern dort und bin nun tieftraurig und wütend. Die neue Schnellstrecke ist überwiegend bereits geteert, 120 km/h wären möglich (wenn es erlaubt wäre). Nur nördlich von der Abzweigung Vestardalur gibt es noch ein paar km "ursprüngliche" Straße (mit aufgefüllten Schlaglöchern und ohne Gegenverkehr mit 60 km/h zu bewältigen).
Peter
Benutzeravatar
marled
Weiser von Thule
Beiträge: 1150
Registriert: So 19. Jun 2005, 14:38
Kontaktdaten:

Re: Hochlandsperre 2019

Beitrag von marled » Di 28. Mai 2019, 09:53

Tja, so läuft das halt in Island seit einigen Jahren, irgendwie muss man dem Ansturm von Touristen ja gerecht werden.
Wenn ich meine ersten Islandkarten mit denen von heute vergleiche, sind 90 % der Schotterstraßen zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten verschwunden. Da kann man sich nur mit abfinden oder Island als Reiseziel streichen und in guter Erinnerung behalten, aufhalten geht dfinitiv nicht mehr.
Marled
Benutzeravatar
Soulfari
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 116
Registriert: Mo 1. Apr 2019, 17:06
Wohnort: Akureyri

Re: Hochlandsperre 2019

Beitrag von Soulfari » Di 28. Mai 2019, 11:07

Es geht ja nicht nur um nostalgische Touristen. Die Isländer selber nehmen halt auch gerne am modernen Leben teil statt auf Schotterpisten von Torfhof zu Torfhof zu rumpeln.
Und ehe wilde Möchtegern-Abenteurer überall in der Natur ihre Spuren hinterlassen, nimmt man eben in Kauf, an bestimmten "Kanälen" Natur zu überbauen, in der Hoffnung, dass der Rest dann doch unzerstört bleibt.
Antworten