Hinweise zu Covid-19 in Island

Auch Island ist vom Corona-Virus und der Krankheit Covid-19 betroffen. Informationen zur aktuellen Situation und Hinweise für Reisende gibt es hier: https://www.covid.is/english. Auch im Forum wird laufend berichtet: viewtopic.php?f=2&t=8200. Passt auf euch auf und schützt andere!

Das deutsche Auswärtige Amt informiert: Reisende werden aufgrund einer angekündigten sehr wahrscheinlichen Einstellung aller Flüge aus Island und der weltweiten Reisewarnung des Auswärtiges Amtes dringend gebeten, die noch wenigen bestehenden Flugmöglichkeiten zu nutzen und schnellstmöglich nach Hause zu fliegen. Informieren Sie sich auf der Webseite des internationale Flughafens Keflavik über noch bestehende Flugverbindungen. Die Botschaft hat keine Möglichkeit andere Rückreisemöglichkeiten aufzuzeigen. Nutzen Sie die vorhandenen Möglichkeiten, umgehend nach Deutschland zurückzukehren! https://www.auswaertiges-amt.de/de/auss ... eit/223400

Newbie

Smalltalk und Geselligkeit in gemütlicher Runde sowie Austausch rund um Forum, Chat und Wiki.
carrick
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 19
Registriert: Mo 9. Dez 2019, 11:17
Wohnort: Schömberg

Uhrzeigersinn ja /nein?

Beitrag von carrick » Do 13. Feb 2020, 09:53

Diese Woche las ich einen Reisebericht von der Svenja bei ( svendura.de ) der folgenden Aspekt aufwarf und der meine grundsätzliche Reiseplanung betrifft.
Es wurde darin berichtet das im Süden die Ringstr. des öfteren gesperrt wäre weil irgendwelche Natureinflüsse die Strasse zumindest für ein paar Tage unpassierbar machen würde. Meine Idee war ja entgegen dem Uhrzeigerinn zu reisen. ...was natürlich fatal wäre wenn ich am Ende der Rundfahrt auf dieses Problem stiesse und die Abfahrt mit der Fähre gefährdet wäre....gibts da Erfahrungswerte??...und noch was ist die Strasse Nr. 35 die ja übers Hochland führt und dennoch nicht als F deklariert ist mit normalem PKW befahrbar?...klar wird es keine Luxusstr. sein...aber laut Karte Marco Polo doch freigegeben..ist schon jemand hier entlangefahren?
...ich merke bei meiner Planung das die 4 wochen doch allzu kurz bemessen sind.. :roll: . :lol:
Benutzeravatar
NeitherErnie
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 232
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 23:45

Re: Uhrzeigersinn ja /nein?

Beitrag von NeitherErnie » Do 13. Feb 2020, 13:26

carrick hat geschrieben:
Do 13. Feb 2020, 09:53
Es wurde darin berichtet das im Süden die Ringstr. des öfteren gesperrt wäre weil irgendwelche Natureinflüsse die Strasse zumindest für ein paar Tage unpassierbar machen würde. Meine Idee war ja entgegen dem Uhrzeigerinn zu reisen. ...was natürlich fatal wäre wenn ich am Ende der Rundfahrt auf dieses Problem stiesse und die Abfahrt mit der Fähre gefährdet wäre....gibts da Erfahrungswerte??
Ja, sowas passiert hin und wieder. Dann muß man Plan B ergreifen, oder Plan C oder D, ... einer davon könnte beinhalten, nicht rechtzeitig zum geplanten Zeitpunkt bei der Fähre zu sein.

carrick hat geschrieben:
Do 13. Feb 2020, 09:53
...und noch was ist die Strasse Nr. 35 die ja übers Hochland führt und dennoch nicht als F deklariert ist mit normalem PKW befahrbar?...klar wird es keine Luxusstr. sein...aber laut Karte Marco Polo doch freigegeben..ist schon jemand hier entlangefahren?
Du fährst mit Deinem eigenen, privaten Wagen?
Dann liegt die Entscheidung bei Dir. Sorge aber dafür, daß Dein Motoröl nicht in die Natur läuft, falls Du Dir den Unterboden und die Ölwanne aufreißen solltest. Zu wissen, wer einem helfen kann und wie viel das kosten könnte, ist auch nicht verkehrt. Bei Miet-2WDs ist diese Straße typischerweise versicherungstechnisch ausgeschlossen und nur für Miet-4WDs freigegeben. Selbst dann ist man natürlich für die erzeugten Schäden an Natur und Fahrzeug verantwortlich.
Die Asphaltstrecke außenherum ist auch wirklich schön, da gibt es ein paar nette Wasserfälle und Vulkankrater direkt neben der Straße zu bestaunen.
Zwischen Seyðisfjörður und Keflavík liegt nunmal eine kleine unwegsame lnsel namens Ísland (WERner)
Benutzeravatar
Olaf
Weiser von Thule
Beiträge: 1194
Registriert: Sa 23. Apr 2005, 10:05
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: Newbie

Beitrag von Olaf » Do 13. Feb 2020, 20:48

Naja, es passiert auch gelegentlich mal, dass die Ringstrasse im Norden gesperrt wird, wenn dort mal ein bisschen mehr Wasser vom Hochland runterläuft. Es passiert auch gelegentlich mal, dass es im Sommer in Island schneit und es auf der ganzen Insel zu Verkehrsbehinderungen kommt, und im September wird das in Nordisland schon gar nicht mehr so unwahrscheinlich sein. Es passiert vieles mal ab und zu. Wieviele Tage das so in einem durchschnittlichen Jahr ausmacht, möchte ich nicht heraussuchen, aber deswegen die Reiseplanung komplett überarbeiten? Rechne einfach mal damit, dass du womöglich spontan etwas anderes vor Ort erleben wirst, als du dir vorher gedacht hast, und lass dich drauf ein.
Benutzeravatar
Raigro
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 236
Registriert: So 4. Dez 2011, 21:48

Re: Uhrzeigersinn ja /nein?

Beitrag von Raigro » Do 13. Feb 2020, 21:08

carrick hat geschrieben:
Do 13. Feb 2020, 09:53
Diese Woche las ich einen Reisebericht von der Svenja bei ( svendura.de ) der folgenden Aspekt aufwarf und der meine grundsätzliche Reiseplanung betrifft.
Es wurde darin berichtet das im Süden die Ringstr. des öfteren gesperrt wäre weil irgendwelche Natureinflüsse die Strasse zumindest für ein paar Tage unpassierbar machen würde. Meine Idee war ja entgegen dem Uhrzeigerinn zu reisen. ...was natürlich fatal wäre wenn ich am Ende der Rundfahrt auf dieses Problem stiesse und die Abfahrt mit der Fähre gefährdet wäre....gibts da Erfahrungswerte??...und noch was ist die Strasse Nr. 35 die ja übers Hochland führt und dennoch nicht als F deklariert ist mit normalem PKW befahrbar?...klar wird es keine Luxusstr. sein...aber laut Karte Marco Polo doch freigegeben..ist schon jemand hier entlangefahren?
...ich merke bei meiner Planung das die 4 wochen doch allzu kurz bemessen sind.. :roll: . :lol:
Ich habe gerade noch mal nachgelesen, dass du Mitte August bis Mitte September unterwegs sein willst - oder gat sich da was geändert?

Ich käme ja im Traum nicht auf die Idee, zu dieser Jahreszeit in meine Reiseplanung Straßensperrungen einzukalkulieren, auch wenn es vielleicht mal passieren könnte. Auch im Sommer würde ich natürlich immer den Wetterbericht anschauen, und wenn sich wirklich dramatisch schlechtes Wetter ankündigen sollte - das kommt ja nicht aus heiterem Himmel - dann würde ich darauf logischerweise Rücksicht nehmen. Ich würde allerdings schon aus ganz allgemeiner Voraussicht nicht so planen, dass ich am Tag vor der Abfahrt der Fähre noch ewig weit entfernt von Seydisfjördur bin. Aber eher, weil man ja vielleicht mal einen Platten haben könnte, oder sonst eine Panne, die ein paar Stunden Verzögerung bringen könnten.

Also bitte, plane deine Tour im Sommer ganz entspannt.
Benutzeravatar
Ruthw
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 159
Registriert: Mo 19. Okt 2015, 08:55

Re: Newbie

Beitrag von Ruthw » Fr 14. Feb 2020, 04:43

Beobachte immer veður.is
Wenn im Süden ein Gletscherfluss droht, gibt es Vorwarnung, dann kannst du dich danach richten.
2018 haben wir Mitte September alle eine sms von der Norröna bekommen, dass wir einen Tag früher zur Fähre anreisen sollen, weil der Pass voraussichtlich unpassierbar wird. Die Fähre startete dann auch früher, als laut Fahrplan. Das kommt hin und wieder um die Zeit vor. Einfach so planen, dass du das, was du in der Gegend um Seyðisfjörður sehen willst an den Schluss legst, dann bist du flexibel. Mit Überraschungen musst du immer mal rechnen.
Übrigens lohnt es auch, einen Tag in Seyðisfjörður einzuplanen. Der Fjord ist wunderschön. ich hab noch nie verstanden, warum die meisten sofort weiterfahren und erst zur Abfahrt der Fähre zurückkommen. Ich bin jedes Jahr ein paar Tage dort.

Sei ganz entspannt und flexibel. Hab veður.is und road.is im Blick, dann klappt schon alles.

Gruß Doris
Benutzeravatar
prok
Foss-Anfänger
Beiträge: 3
Registriert: So 16. Feb 2020, 00:10

Re: Uhrzeigersinn ja /nein?

Beitrag von prok » So 16. Feb 2020, 00:30

carrick hat geschrieben:
Do 13. Feb 2020, 09:53
..und noch was ist die Strasse Nr. 35 die ja übers Hochland führt und dennoch nicht als F deklariert ist mit normalem PKW befahrbar?...klar wird es keine Luxusstr. sein...aber laut Karte Marco Polo doch freigegeben..ist schon jemand hier entlangefahren?
...ich merke bei meiner Planung das die 4 wochen doch allzu kurz bemessen sind.. :roll: . :lol:
Hi!
Ja, ich bin die 35 im Sommer 2016 (da war sie noch offiziell ne F-road) mit meinem 20 Jahre alten Nissan Sunny gefahren. Ging soweit ganz gut, ab und zu mal ein paar tricky stellen, aber wenn du mit wechselnden Untergründen Erfahrung hast, durchaus zu bewältigen. Allerdings hab ich einmal nicht richtig aufgepaßt (Landschaft einfach zu schön) und batz war ein Reifen aufgerissen. Weil ich nicht halten konnte (Piste zu eng) bin ich sehr vorsichtig zur nächsten Haltemöglichkeit weiter gefahren, der Reifen war halt hin.

Ich vermute, das Problem wird auch heutzutage nicht die Bodenfreiheit sondern die Empfindlichkeit der Reifen sein. Aber wenn die Piste jetzt kein F mehr hat, ist es vermutlich auch besser.
wplatt.jpg
carrick
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 19
Registriert: Mo 9. Dez 2019, 11:17
Wohnort: Schömberg

Re: Newbie

Beitrag von carrick » Sa 22. Feb 2020, 21:27

Hallo..ja Danke für die guten Tipps..und ja ich fahre im eigenen Wagen...Unterbodenschutz Motorseitig habe ich schon mit kräftigem Alublech hergestellt , Bremsleitungen auch abgedeckt und stabile verstärkte Winterreifen drauf...zzgl. 2 Ersatzräder. Ich habe auch Werkzeug dabei und kann ziemlich viel selbst richten an der Karre wie auch selbst Reifen reparieren...aber auf der Strasse eben natürlich auch nicht alles. Ich werde Eure Tipps beherzigen und diese mit in meine Route einbauen...auch verstehe ich nun langsam das Ihr sparsam mit Tipps seit die gewisse Regionen betreffen...was heute noch unberührt war ist morgen ein Instagramm Hit....so werde ich es auch halten wenn ich was schönes und relativ unberührtes finden sollte....Danke
Antworten