Arctic Coast Way

Was soll man zuerst besuchen? Welche Pflanzen wachsen wo? Wo sind die Highlights? Gibt es Geheimtipps? Wie heisst dieses Tier?
Benutzeravatar
Soulfari
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 118
Registriert: Mo 1. Apr 2019, 17:06
Wohnort: Akureyri

Re: Arctic Coast Way

Beitrag von Soulfari » Fr 24. Mai 2019, 20:43

Dieter hat geschrieben:
Fr 24. Mai 2019, 13:36

Ich stimme Soulfari voll zu, mehr noch als Einreiseverbot: einen Arbeitssommer im Wegebau, Errichtung von Absperrungen und Wiederbegrünung. An der Fjaðrárgljúfur kann er gleich anfangen. Siehe auch:
Super Idee! :D
Benutzeravatar
Soulfari
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 118
Registriert: Mo 1. Apr 2019, 17:06
Wohnort: Akureyri

Re: Arctic Coast Way

Beitrag von Soulfari » Fr 24. Mai 2019, 20:45

Uwe hat geschrieben:
Fr 24. Mai 2019, 13:41
Wenn ich richtig recherchiert habe, dann wurde das Video 2015 veröffentlicht. Unten habe ich ein Foto angehangen, welches ich 2011 auf Snæfellsnes gemacht habe. Eine Handvoll Touristen sind an der Steilküste und wirklich alle halten einen kleinen Sicherheitsabstand zur Abrisskante. Dann kam ein junger Isländer, grinste arrogant die Touris an und setzte sich direkt an die Kante, um sein Lunch einzunehmen.
Klar hat es immer schon Idioten gegeben, die sich über alles hinwegsetzen, aber Instagramfotos oder ein weltweit verbreitetes Video eines "Stars" mit Millionen nachäffender Fans ist doch noch mal ne andere Hausnummer.
Benutzeravatar
Soulfari
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 118
Registriert: Mo 1. Apr 2019, 17:06
Wohnort: Akureyri

Re: Arctic Coast Way

Beitrag von Soulfari » Fr 24. Mai 2019, 20:49

martin 13 hat geschrieben:
Fr 24. Mai 2019, 14:07
Noch mal um den "Arctik Coast Way"
Ich stelle mir gerade diese vielen ,leicht bis mittelschwer überladenen Kleinwagen auf der Strecke Hvammstangi- Blöndous oder Kopasker- Raufahrhöfen vor. Ob das den Leuten so viel Spass macht. ?? Da ist schon noch gutes Wellblech dabei und die Landbewohner ( Schafe und Pferde ) haben dort vorfahrt. Die Tröllaskagi ist ja gut zu fahren aber so manch andere Ecken , ob das nicht wieder so ne typisch Isländische Blitzidee war ,den " Diamond Cirkel " wiederzubeleben??
Zurecht wird oben noch die kurze Reisezeit der meisten Besucher angemerkt, diese Strecken kosten massig Zeit.
Vielleicht wird mit dieem Projekt auch gar nicht so sehr die "einmalrum im Yaris"-Klientel angesprochen, sondern, wie Dieter schon meint, eher die Slow-Tourism-Island-Genießer und Wiederholungstäter.
Benutzeravatar
Sigrid
Weiser von Thule
Beiträge: 1551
Registriert: Fr 20. Mai 2005, 12:18
Wohnort: Nürnberg

Re: Arctic Coast Way

Beitrag von Sigrid » Sa 25. Mai 2019, 10:33

Über die Jahre hab ich es bisher 5x in den nördlichen Osten geschafft. Vor und nach 2015. In den Gesprächen, vor allem nach 2015, die ich dort mit Isländern geführt habe hatte ich den Eindruck, dass sie zwar gerne was von dem Kuchen haben würden wollten, jedoch beim genaueren Blick in den Süden zu erkennen, dass der Kuchen auch Probleme mit sich bringt, die ihnen stärker über den Kopf wachsen würden als ihren Landsmännern im Süden.

2005 wartete ich in der Post in Raufarhöfn auf den Bus - ich wurde sehr bestimmt aufgefordert, doch innen zu warten und dann begann das "typische" Gespräch. :D . Eine der Damen sagte dann irgendwann etwas verträumt: if you think about a place that is most far away from Reykjavík, it is Raufarhön.

2016 hab ich mich etwas länger mit Daniel vom http://www.forystusetur.is unterhalten. Er sprach über die direkte Flugverbindung Egilsstaðir - London (ich weiß jetzt nicht ob ich 2015 oder 2014 darüber gelesen hatte) und dass man auf den Nordosten zugeschnittene Pakete (Mietwagen, Übernachtungen) anbieten wolle.

Und letztes Jahr erwähnte einer von Landsbjörg Vopnafjörður, dass es hier ja schön ruhig sei.

Meine ganz egoistische Hoffnung ist, dass es übersichtlich und ruhig bleibt.

Achja... der Lieblingsengländer Rattenbrexitweilichkeinbockaufsteuernhabecliff hat wohl einen Teil seines Eigentums wieder für ein Staudammprojekt angeboten welches wohl für den Überseehafen gedacht ist...
The sky maybe falling down, but the stars look good on you ... himininn er að hrynja, en stjörnurnar fara þér vel

Ein paar meiner Bilder gibt´s da -->Flickr
Benutzeravatar
Raigro
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 228
Registriert: So 4. Dez 2011, 21:48

Re: Arctic Coast Way

Beitrag von Raigro » Sa 25. Mai 2019, 11:31

Uwe hat geschrieben:
Fr 24. Mai 2019, 09:53
Soulfari hat geschrieben:
Do 23. Mai 2019, 23:20
Der sollte ein Einreiseverbot kriegen :twisted:
Warum? Weil er so schlechte Musik macht? Mir persönlich sind dieser Typ und seine Musik so egal, wie ein Sack Reis der in China umfällt, aber mir erschließt sich nicht der Grund warum er Einreiseverbot nach Island bekommen soll.

Uwe
Stimmt. Eher sollten seine Follower Einreiseverbot bekommen. :D
Benutzeravatar
Soulfari
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 118
Registriert: Mo 1. Apr 2019, 17:06
Wohnort: Akureyri

Re: Arctic Coast Way

Beitrag von Soulfari » Sa 25. Mai 2019, 12:14

Sigrid hat geschrieben:
Sa 25. Mai 2019, 10:33
Meine ganz egoistische Hoffnung ist, dass es übersichtlich und ruhig bleibt.

Achja... der Lieblingsengländer Rattenbrexitweilichkeinbockaufsteuernhabecliff hat wohl einen Teil seines Eigentums wieder für ein Staudammprojekt angeboten welches wohl für den Überseehafen gedacht ist...
zu 1) meine auch 8-)
zu 2) :twisted: :twisted: :twisted: :twisted: :twisted: :twisted: :twisted:
Benutzeravatar
marled
Weiser von Thule
Beiträge: 1150
Registriert: So 19. Jun 2005, 14:38
Kontaktdaten:

Re: Arctic Coast Way

Beitrag von marled » Sa 25. Mai 2019, 18:03

*sarkasmusmodusan*
Mal ganz ehrlich: für die Sensations- und Kurzzeittouristen bietet der Nordosten einfach zu wenig. Wenn ich sehe, was sich da im Süden aneinanderreiht und es mit der gleichen Anzahl km im Nordosten vergleiche, bleibt da ja nicht viel (die Region Mývatn ausgenommen). Diese abwechslungsreichen Landschaften wie im Süden fehlen, da dehnt sich halt kmlang unspannendes Land und der Ausblick aufs Meer ist in Raufarhöfn sehr ähnlich dem In Kopasker oder Bakkafjörður. Die Instagrammfotos werden woanders gemacht, nachdem das beeindruckende Hochthermalgebiet der Gegend nun auch von Industrieanlagen eingekesselt ist.
Wenn die Isländer diesen Landstrich hypen wollen, sollten sie noch ein paar imposante Wasserfälle installieren oder den nordöstlichen Geysir reaktivieren, die Klippen erhöhen und vor allem! einen schönen Gletschereissee aufstauen.
*sarkasmusmodusaus*

Ich sehe durchaus, dass der Nordosten auch vom Tourismus profitieren könnte, dass ihm aber ihm Süden halt der Rang abgelaufen wird mit den Kurzzeitzielen, die man gut in eine Woche pressen kann. Erst wenn sich die Reisementalitäten und -modalitäten ändern, könnte das auch den Nordosten erreichen.
Jmtc
Marled
Benutzeravatar
Verðandi
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 295
Registriert: Fr 2. Jun 2006, 11:53
Wohnort: Dresden

Re: Arctic Coast Way

Beitrag von Verðandi » Di 28. Mai 2019, 19:14

Soulfari hat geschrieben:
Fr 24. Mai 2019, 20:49
martin 13 hat geschrieben:
Fr 24. Mai 2019, 14:07
Noch mal um den "Arctik Coast Way"
Ich stelle mir gerade diese vielen ,leicht bis mittelschwer überladenen Kleinwagen auf der Strecke Hvammstangi- Blöndous oder Kopasker- Raufahrhöfen vor. Ob das den Leuten so viel Spass macht. ?? Da ist schon noch gutes Wellblech dabei und die Landbewohner ( Schafe und Pferde ) haben dort vorfahrt. Die Tröllaskagi ist ja gut zu fahren aber so manch andere Ecken , ob das nicht wieder so ne typisch Isländische Blitzidee war ,den " Diamond Cirkel " wiederzubeleben??
Zurecht wird oben noch die kurze Reisezeit der meisten Besucher angemerkt, diese Strecken kosten massig Zeit.
Vielleicht wird mit dieem Projekt auch gar nicht so sehr die "einmalrum im Yaris"-Klientel angesprochen, sondern, wie Dieter schon meint, eher die Slow-Tourism-Island-Genießer und Wiederholungstäter.
Aber die (wir zB) sind auch ohne extra Coast Way dort immer mal wieder unterwegs.
Ansonsten teile ich Marleds Einschätzung. Und immer, wenn Leute nach Tipps in der Gegend fragen ... die denken nicht an Dinge wie einen stillen Nachmittag an einem Strand mit sich, dem Wasser, den Steinen oder einen skurrilen Fundschuhsammlung.
Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Benutzeravatar
Móri
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 17
Registriert: Do 11. Apr 2019, 22:51

Re: Arctic Coast Way

Beitrag von Móri » Mi 29. Mai 2019, 03:01

Jetzt habe ich gerade zwei verschiedene threads gelesen, in dem einem beklagt man sich dass man mit infrastrukturausbau die ursprunglichkeit zerstört und jetzt die touristenmassen kommen (ach, vor 2000 war alles so schön). In dem anderen wird gemaengelt dass fuer Gebiete geworben wird wo die infrastruktur noch nicht so ausgebaut ist.

Es gibt halt verschiedene sorten von Reisenden, fuer die schnell/schnell touristen wird der arctic coast way nichts aber fuer die mehr zeit investieren wollen oder was anderes als massen sehen wollen ist er sicher interresant.

Ich möchte ein beispiel nennen das ich gut verfolgen konnte. Durch den ausbau der 862 kommen mehr besucher an Dettifoss, in eine gegend wo man die massen relativ gut lenken kann mit infrastrukturausbau. Hólmatungur, nur 8km entfaernt, eine sehr fragile Oase wo der PFadausbau schwierig ist kriegt nach dem Strassenausbau weniger Besucher als vor dem Strassenausbau weil die Masse einfach schnell zum naechsten Hotspot will. Damit werden Hólmatungur geschuetzt durch den Ausbau an Dettifoss und dass die neu Strasse die Leute vorbei leitet.

Siggi
Variofahrer
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 137
Registriert: Do 30. Aug 2012, 08:44
Wohnort: Berlin

Re: Arctic Coast Way

Beitrag von Variofahrer » Mi 29. Mai 2019, 05:56

Móri hat geschrieben:
Mi 29. Mai 2019, 03:01
... Hólmatungur, nur 8km entfaernt, eine sehr fragile Oase wo der PFadausbau schwierig ist kriegt nach dem Strassenausbau weniger Besucher als vor dem Strassenausbau weil die Masse einfach schnell zum naechsten Hotspot will. Damit werden Hólmatungur geschuetzt durch den Ausbau an Dettifoss ....
spannend! hätte ich nicht gedacht. ein ziel bleibt für mich doch attraktiv ganz unabhängig davon, ob ich schnell oder langsam dorthin komme. schon komisch.
Antworten